Inhaltsverzeichnis:

Warum das Züchten von Haustieren unverantwortlich ist. Zeitraum
Warum das Züchten von Haustieren unverantwortlich ist. Zeitraum
Anonim

Eine Sache, auf die sich so ziemlich jeder einig ist, ist, dass Welpenmühlen (und Kätzchenmühlen) schreckliche Orte sind und sofort außer Betrieb genommen werden müssen. Die meisten Welpen aus der Welpenmühle werden in Zoohandlungen verkauft, was bedeutet, dass der Kauf von Hunden in Zoohandlungen direkt Geld in die Taschen der Welpenmüller bringt. Um diesen schrecklichen Tiermissbrauch zu stoppen, plädieren viele dafür, obdachlose Tiere aus Tierheimen und Rettungen zu adoptieren, anstatt sie in einer Zoohandlung oder einem Züchter zu kaufen.

Viele argumentieren jedoch schnell, dass der Kauf bei „verantwortungsbewussten Züchtern“nicht zu diesem Problem beiträgt und dass es viel besser ist, als einen „Welpenmühlenhund“aus einer Zoohandlung zu kaufen. Obwohl es definitiv besser ist, als an Welpenmühlen mitzuwirken, ist die Zucht nicht "verantwortlich ", unabhängig davon, wie gut die Tiere versorgt werden. Der Kauf bei einem Züchter trägt nicht nur zum Problem der Überpopulation von Haustieren bei, sondern reinrassige Hunde sind auch mit einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen konfrontiert, die bei Mischrassen weitaus weniger wahrscheinlich sind.

Haustierüberbevölkerung

Im Moment leben viel zu viele Katzen und Hunde in Tierheimen, die ein Zuhause brauchen und nicht genug Leute, die bereit sind, sie zu adoptieren. Der Kauf eines Hundes, unabhängig vom Verkäufer, ist immer noch ein Teil des Problems.

Wieso den? Denn wenn man einen Hund kauft, bezahlt man dafür, dass er geboren wird. Wir fordern den Verkäufer auf, immer mehr Tiere zu unserem Vorteil und ihrem Gewinn zu züchten. Für jeden gekauften Hund gibt es einen weiteren Hund im Tierheim, der nicht adoptiert wird.

Tiere haben deutlich gemacht, dass sie ohne unsere Hilfe in der Lage sind, Babys zu zeugen. Uns wird gesagt, dass wir unsere Hunde kastrieren und kastrieren sollen, damit sie nicht mehr Welpen zur Welt bringen, aber Züchter bringen jeden Tag mehr Welpen zur Welt.

Reinrassige sind anfällig für gesundheitliche Probleme

Wussten Sie, dass Englische Bulldoggen ihre Welpen normalerweise nicht vaginal zur Welt bringen und sich wahrscheinlich auch nicht ohne Hilfe fortpflanzen?

Labrador Retriever sind auch anfällig für Krankheiten wie Hüftdysplasie und Blähungen, eine Krankheit, bei der der Magen zu voll mit Wasser, Nahrung und Luft wird, was dazu führt, dass sich der Magen verdreht. Dies führt leicht zum Tod.

Hautprobleme, Katarakte, Bandscheibenprobleme und eine ganze Reihe anderer Erkrankungen leiden an vielen reinrassigen Hunden. Inzuchthunde sind besonders anfällig für gesundheitliche Probleme, aber dieses Problem tritt nicht nur bei Inzuchthunden auf. Auch reinrassige Hunde, die keine Inzucht sind, werden mit ihnen konfrontiert.

Letztendlich führt die kontinuierliche Überzüchtung reinrassiger Hunde zur Vermehrung kranker Tiere. Es wird viel darüber diskutiert, ob gemischte Hunde tatsächlich gesünder sind als reinrassige, aber Tatsache ist, dass ein gemischter Hund weitaus weniger wahrscheinlich rassenspezifische Krankheiten entwickelt.

Schwanzkupieren und Ohrenschneiden

Da wir so daran gewöhnt sind, dass bestimmte Rassen auf eine bestimmte Art und Weise aussehen, werden ein kupierter Schwanz und abgeschnittene Ohren selten überlegt. Das Schneiden von Körperteilen sollte wirklich nicht auf die leichte Schulter genommen werden. In den meisten anderen Ländern ist das Kupieren von Schwänzen und das Abschneiden von Ohren entweder illegal oder eingeschränkt. Nicht so hier in den Vereinigten Staaten.

Es ist nicht nur üblich, sondern wird normalerweise ohne jede Form von Anästhesie durchgeführt. Während einige behaupten, dass das Kupieren des Schwanzes Verletzungen des Schwanzes verhindert, scheint es wirklich wenig Grund zu geben, ein solches Verfahren durchzuführen. Es ist nicht nur größtenteils eine Schönheitsoperation, sondern auch eine schmerzhafte.

Darüber hinaus unterstützt die American Veterinary Medical Association die Praxis nicht und sagt: „Die Durchführung eines chirurgischen Eingriffs zu kosmetischen Zwecken bedeutet, dass das Verfahren medizinisch nicht indiziert ist. Da Hunde nicht gezeigt haben, dass sie ihr Selbstwertgefühl oder ihren Stolz auf ihr Äußeres haben, wenn ihre Schwänze kupiert werden … gibt es für unsere Patienten keinen offensichtlichen Vorteil bei der Durchführung dieses Verfahrens.“

Bei Welpen aus gemischten Tierheimen werden selten, wenn überhaupt, die Ohren abgeschnitten oder der Schwanz kupiert, da sie keine rassespezifischen Standards haben, nach denen sie gemessen werden.

Zeit für Veränderung

Auch wenn wir die anderen Straftaten, die in diesen Zuchtanlagen vorkommen, außer Acht lassen könnten, ist die Tatsache, dass jedes Jahr 2,7 Millionen adoptierbare Hunde und Katzen eingeschläfert werden, Grund genug, von der Anschaffung eines Haustiers abzusehen. Wenn wir Hunde wirklich schützen und die Zahl obdachloser Tiere in Tierheimen reduzieren wollen, ist der Kauf bei einem Züchter nicht jetzt und wird nie Teil der Lösung sein. Unabhängig davon, ob Sie sich für eine reinrassige oder gemischte Rasse entscheiden, ist die Adoption wirklich der beste Weg. Denken Sie daran, adoptieren Sie, kaufen Sie nicht ein!

Beliebt nach Thema