Das Nettoeinkommen von Dean Foods sinkt um 91%, weil NIEMAND Milchprodukte will
Das Nettoeinkommen von Dean Foods sinkt um 91%, weil NIEMAND Milchprodukte will
Anonim

Nun, legen Sie dies unter Nachrichten, die nicht im Geringsten überraschend sind: Laut einer Unternehmensmitteilung hat Dean Foods, der größte Milchlieferant in den USA, einen Gewinnrückgang von 91 Prozent gemeldet. Zu dieser Zeit im letzten Jahr betrug der Nettogewinn von Dean Foods 14,53 Millionen US-Dollar, aber jetzt im dritten Geschäftsjahr 2017 ist der Nettogewinn auf 1,38 Millionen US-Dollar gesunken. Der Nettoumsatz ging ebenfalls von 1,94 Milliarden US-Dollar zurück, gegenüber 1,96 Milliarden US-Dollar im Vorjahr.

Und warum der dramatische Gewinnrückgang? Sie haben es erraten: Niemand will mehr Milchprodukte. Der Konsum von Milchprodukten ist seit Jahrzehnten einem stetigen Rückgang ausgesetzt. Außerdem wird immer mehr Verbrauchern bewusst, dass die Milchindustrie nicht nur einen großen negativen Einfluss auf die Umwelt hat, sondern dass Milch auch nicht das ernährungsphysiologische Kraftpaket ist, für das viele von uns früher dachten. Es stellt sich heraus, dass wir die gleichen Nährstoffe aus angereicherter pflanzlicher Milch und vollwertigen pflanzlichen Lebensmitteln erhalten können.

Tatsächlich ist der Markt für milchfreie Milch in den letzten Jahren stark gestiegen. Insbesondere der Umsatz mit Mandelmilch ist von 2000 bis 2015 um 250 Prozent auf fast 895 Millionen US-Dollar gestiegen. Neue nuss- und sojafreie Alternativen aus Hanf, Reis und Gemüse sind ebenfalls aufgetaucht. Die neueste Version, eine aus Erbsenprotein formulierte Milch, zeigt großes Potenzial, da sie Verbraucher anspricht, die sowohl auf Soja als auch auf Nüsse verzichten möchten. Außerdem hat Erbsenproteinmilch eine viel geringere Umweltbelastung als Mandelmilch und enthält insgesamt mehr Kalzium und Nährstoffe.

Wir glauben, dass es für die Milchindustrie an der Zeit ist, sich der Realität zu stellen: Kuhmilch mag aus der Mode kommen, aber Pflanzenmilch hat eine Zukunft. Fragen Sie einfach den großen Lebensmittelkonzern Danone, der kürzlich einen Gewinnanstieg von 760 Millionen Dollar aufgrund seiner milchfreien Marken vermeldete. Da Dean Foods Anfang des Jahres Anteile an Good Karma kauft, einem Hersteller von milchfreier Milch und Joghurt, scheint Dean Foods zu wissen, in welche Richtung sie gehen müssen, um mit den Verbraucherbedürfnissen und -trends in Kontakt zu bleiben.

Beliebt nach Thema