Inhaltsverzeichnis:

Undercover-Untersuchung enthüllt, woher die süßen Welpen aus der Zoohandlung wirklich kommen
Undercover-Untersuchung enthüllt, woher die süßen Welpen aus der Zoohandlung wirklich kommen
Anonim

Beim Betreten einer Zoohandlung kann es schwer sein, dem Kauf eines süß aussehenden Welpen zu widerstehen. Aber während diese Haustiere in einem Schaufenster entzückend aussehen können, werden Sie aufgrund der Orte, aus denen sie kommen, zweimal darüber nachdenken, jemals einen Hund in einer Zoohandlung zu kaufen.

Welpen, die in Zoohandlungen gekauft werden, stammen normalerweise aus groß angelegten kommerziellen Hundezuchtbetrieben, auch bekannt als Welpenmühlen. In Welpenfabriken werden Hunde wie nichts anderes als Gebrauchsgegenstände behandelt, gezwungen, in winzigen Drahtkäfigen zu leben, und ihnen werden grundlegende Bedürfnisse wie Wasser und Nahrung vorenthalten. Die meisten Zuchthunde werden nie das Gefühl von Gras unter ihren Füßen spüren oder wissen, wie es ist, geliebt zu werden. Wenn wir die süßen Welpen in Zoohandlungen kaufen, geht ihr Verkauf tragischerweise zurück, um den Missbrauch ihrer Eltern zu finanzieren. Glücklicherweise arbeiten viele Organisationen daran, diese grausame Praxis zu beenden. Zuletzt führte der Animal Legal Defense Fund (ALDF) eine verdeckte Untersuchung durch, um den Missbrauch in einer solchen Einrichtung namens Southern Roc in New Mexico aufzudecken.

Nach zahlreichen Beschwerden von Einzelpersonen, die diesen nicht lizenzierten Ort gekauft oder besucht haben, beschloss das ALDF-Team, selbst zu sehen, was passierte. Was sie fanden, war einfach nur erschreckend. Die Ermittler stießen auf Reihen und Reihen trostloser Pferche, und der Geruch von Urin und fäkaliengetränktem Schmutz war überwältigend. Die Hunde hatten weder sauberes Wasser noch Futter, und ihr Fell war verfilzt und mit Dreck bedeckt.

„Der bereitgestellte ‚Unterstand‘ist aus Sperrholz und Blech zusammengeschustert und schützt die Hunde nicht vor Witterungseinflüssen wie Regen und Wind, wenn die Temperatur nachts regelmäßig unter 30 Grad sinkt“, sagten die Ermittler.

Die Ermittler berichteten, dass die Bedingungen so schrecklich waren, dass mehrere Hunde versucht hatten zu fliehen, indem sie unter den Drähten gruben. Da dies jedoch so häufig vorkam, installierten die Halter der Einrichtung stromführende Drähte, um die Hunde zu schocken, wenn sie versuchten zu gehen.

So sollte kein Tier leben

ALDF reichte beim US-Landwirtschaftsministerium (USDA) eine Beschwerde gegen den Züchter ein, in der zahlreiche Verstöße gegen das Tierschutzgesetz (AWA) festgestellt wurden, und forderte, dass diese Hunde zu ihrer Sicherheit sofort entfernt werden.

„Wir fordern das USDA auf, Southern Roc zu schließen und Sollars wegen ihrer eklatanten Missachtung des Gesetzes – und des Missbrauchs, den die Hunde erlitten haben – anzuklagen“, sagt Stephen Wells, Executive Director des Animal Legal Defense Fund. „Wir haben unsere Hilfe bei der Rehabilitation und Unterbringung der Hunde angeboten, nachdem sie beschlagnahmt wurden.“

Leider gibt es Hunderte von ähnlichen Einrichtungen wie diese, in denen Hunde gezwungen sind, unter höllischen Bedingungen zu leben, alles um des Profits willen.

Wie kannst du helfen

Leider kaufen die meisten Welpengeschäfte ihre Hunde von Welpenmühlen wie dieser. Sie können helfen, indem Sie niemals einen Hund in einer Zoohandlung kaufen und stattdessen Ihr lokales Tierheim unterstützen. Um mehr über diese Untersuchung und die Bemühungen von ALDF zur Schließung von Welpenfabriken zu erfahren, besuchen Sie die ALDF-Website.

Beliebt nach Thema