Inhaltsverzeichnis:

Verletzter Pitbull-Welpe wird nach Hausbrand aufgegeben und wird Feuerwehrmann
Verletzter Pitbull-Welpe wird nach Hausbrand aufgegeben und wird Feuerwehrmann
Anonim

Pitbulls bekommen oft einen schlechten Ruf, weil sie aggressiv, gefährlich und gewalttätig sind. Aber Jake the Dog, der kürzlich der neueste Feuerwehrmann der Hanahan Fire Department wurde, beweist, dass diese Stereotypen einfach falsch sind.

Als Jake erst wenige Wochen alt war, geriet er in einen Hausbrand. Glücklicherweise sah William Lindler von der Feuerwehr Hanahan in South Carolina Rauch aus dem Garten seines Nachbarn und eilte hinein, um Jake zu retten. Während der Welpe lebend herauskam, erlitt er leider zahlreiche schwere Brandwunden.

Mit schweren Verbrennungen, die fast 75 Prozent seines Körpers bedeckten, wurde er in die Animal Medical Clinic von Goose Creek gebracht. Leider ließ ihn seine Familie dort zurück und er blieb ohne Zuhause

Aber der großherzige Lindler, der Feuerwehrmann, der ihm das Leben rettete, konnte es nicht ertragen, Jake ohne eine liebevolle Familie zu sehen. Er beschloss, ihn zu adoptieren, und seitdem ist es Freundschaft und Kuscheln

Als Jake sich erholte, hatte Lindler die erstaunliche Idee, Jake als Feuerwehrmann zertifizieren zu lassen. Jake hat selbst ein Feuer erlebt und ist ein Symbol für Widerstandsfähigkeit und Stärke. Jetzt besucht Jake Schulen und unterrichtet Kinder über Brandschutz

„Ich würde ihn gerne als Therapiehund für verbrannte Kinder zertifizieren lassen“, erklärt Lindler. "Ich möchte, dass sie wissen, dass dieser kleine Kerl, egal wie schlimm es ist, die Chancen übertroffen hat, so schlecht verbrannt zu werden, wie er es mit vier Wochen war, und er ist immer noch schön."

Jakes Verwandlung ist eine wahre Inspiration, und er zeigt nur, dass Pit Bulls mit den richtigen Wächtern erstaunliche, süße Welpen sein können wie alle anderen! Um mehr über Jakes inspirierende Reise zu erfahren, besuche seine eigene Facebook-Seite!

Beliebt nach Thema