Die Liste des schmutzigen Dutzends von 2016 hebt Obst und Gemüse hervor, das Sie immer in Bio-Qualität kaufen sollten
Die Liste des schmutzigen Dutzends von 2016 hebt Obst und Gemüse hervor, das Sie immer in Bio-Qualität kaufen sollten
Anonim

Zu wissen, welche Lebensmittel Sie kaufen und welche Sie vermeiden sollten, kann eine entmutigende Aufgabe sein. Und jetzt, da der Einsatz von Pestiziden bei Produkten zu einem wichtigen Thema im Lebensmittelbereich geworden ist, scheint es, dass jeden Tag neue Kriterien auftauchen, die es zu beachten gilt. Glücklicherweise ist es mit ein wenig Mühe und Recherche ziemlich einfach, gesunde Vollwertkostoptionen zu finden, bei denen Sie sich sicher fühlen können. Eine hilfreiche Ressource ist die jährliche „Dirty Dozen“-Liste der Environmental Working Group (EWG), eine kurze Bestandsaufnahme von Produkten, die so stark mit Pestiziden belastet sind, dass Verbraucher nach Möglichkeit die Bio-Version kaufen sollten.

Die EWG hat gerade ihre Liste für 2016 veröffentlicht. Während Äpfel normalerweise den Spitzenplatz auf der Liste einnehmen, übertrumpften in diesem Jahr Erdbeeren die beliebte Frucht, wobei 98 Prozent der Erdbeerproben Pestizide enthielten. Von diesen 98 Prozent hatten 40 Prozent Rückstände von 10 oder mehr Pestiziden und einige hatten sogar Rückstände von 17 verschiedenen Chemikalien. Angesichts der Tatsache, dass Erdbeeren einst eine saisonale, begrenzte Ernte waren und heute das ganze Jahr über in den Lebensmittelregalen zu finden sind, sind die Ergebnisse nicht allzu überraschend. Die Nachfrage nach Erdbeeren ist im Laufe der Jahre enorm gestiegen, und die Landwirte pflegen ihre Ernte entsprechend dieser Zunahme.

„Es ist erschreckend zu sehen, wie stark Erdbeeren mit Rückständen gefährlicher Pestizide verunreinigt sind, aber noch schockierender ist, dass diese Rückstände nicht gegen die schwachen US-Gesetze und -Vorschriften zu Pestiziden in Lebensmitteln verstoßen“, sagte Sonya Lunder, Senior Analyst der EWG. „Die zulässigen Rückstände der EPA auf Produkten sind zu lasch, um die Gesundheit der Amerikaner zu schützen. Sie sollten aktualisiert werden, um neue Forschungsergebnisse widerzuspiegeln, die zeigen, dass selbst sehr kleine Dosen giftiger Chemikalien schädlich sein können, insbesondere für kleine Kinder.“

Hinter Erdbeeren rät die Liste Dirty Dozen zum Kauf von Bio-Nektarinen, Pfirsichen, Sellerie, Trauben, Spinat, Tomaten, Paprika, Peperoni, Gurken und dem allseits beliebten Grünkohl.

Beliebt nach Thema