Inhaltsverzeichnis:

Eindringliche Bilder von Batteriehennen zeigen die wahren Kosten unserer Futterwahl
Eindringliche Bilder von Batteriehennen zeigen die wahren Kosten unserer Futterwahl
Anonim

Beim Bummeln durch den Supermarkt vergisst man leicht, dass Dinge wie Eier jeden Tag so bequem in einem Pappkarton landen. Die meisten Menschen denken selten über die Tiere nach, die daran beteiligt sind, diese Dinge zu ermöglichen. Tragischerweise hat dies dazu geführt, dass eierlegende Hennen zu den am meisten missbrauchten Tieren in der Branche gehören. Um das Bewusstsein für die Not der Hühner zu schärfen, hat die Fotografin JoAnne McArthur eine Reihe herzzerreißender Bilder mit Batteriehennen kreiert.

Um den Massenbedarf an Eiern zu decken, müssen viele Hennen ein erbärmliches Leben in Käfigbatterien hinnehmen. Sie werden in dunklen, engen Gehegen aufbewahrt und werden wahrscheinlich nie das Licht der Welt erblicken. Ein Standardkäfig von 18 x 20 Zoll hält normalerweise fünf Hennen, was nicht einmal genug Platz für die Tiere ist, um ihre Flügel auszubreiten

Eierlegende Hühner werden zu Hunderttausenden in diese Metallkäfige gepackt. Batteriekäfige halten etwa 95 Prozent der Hennen hierzulande ein. Millionen von Hühnern in Amerika leiden jeden Tag

Das Leben in Batteriekäfigen führt oft zu Atemwegskomplikationen aufgrund des giftigen Ammoniaks, das sich aus all ihren Abfällen bildet. Und aufgrund der unzuverlässigen automatischen Fütterungs- und Wassersysteme dieser Farmen sterben jährlich Tausende von Vögeln an Hunger

Heutzutage produzieren Hennen im Durchschnitt 250 Eier pro Jahr. Vor hundert Jahren waren es nur 100. Es ist schockierend, wenn wir daran denken, was wir alles unternommen haben, um die Verbraucherwünsche zu erfüllen

Auf Facebook schreibt McArthur: „Wir werden auf diese Zeit in der Geschichte als Gräuel zurückblicken. Ich kann mir immer noch nicht vorstellen, wer diesen Horror tatsächlich sanktioniert hat. Ach ja: die Profiteure und ein ignorantes, überfressendes Publikum.“

Was kannst du tun?

Hühner sind hochintelligente, empfindungsfähige Wesen. Sie unter diesen Bedingungen zu halten ist äußerst grausam und unmenschlich. Es ist unsere Pflicht, das Leben dieser Tiere zu respektieren und alles zu tun, um sicherzustellen, dass diese Industrie ein Ende findet. Und während viele Leute denken, dass die Wahl von Freilandhaltung oder Käfigfreiheit die bessere Option ist, sind die Bedingungen nicht viel besser. Zum Glück gibt es viele Hühner- und Ei-Ersatzstoffe, die nicht nur lecker, sondern auch frei von jeglicher Tierquälerei sind. Indem Sie sich dafür entscheiden, Eier von Ihrem Teller fernzuhalten, sagen Sie den Massentierhaltungsbetrieben, dass Sie diese barbarischen Praktiken nicht einhalten werden.

Beliebt nach Thema