WTH?! In der Wüste entsteht ein Delfinpark Wir müssen jetzt handeln
WTH?! In der Wüste entsteht ein Delfinpark Wir müssen jetzt handeln
Anonim

Was kommt einem in den Sinn, wenn man an die Wüsten von Arizona denkt? Kakteen, Unkraut, Canyons, wirklich alles Trockene und Heiße … aber sicherlich kein Zuhause für Delfine. Nicht gerade ein Wasserparadies für Meerestiere.

Aber anscheinend ist dies nicht jedem bewusst. Im Juli dieses Jahres plant die in Mexiko ansässige Firma Dolphinaris, entgegen dem Willen der Öffentlichkeit, einen Delfinpark im Wert von 20 Millionen Dollar in der Wüste von Arizona zu eröffnen. Es wird acht Delfine in Gefangenschaft halten, in der Hoffnung, als beliebte Touristenattraktion zu dienen.

Das sind schlechte Nachrichten für Menschen und Delfine. Delfine sind äußerst intelligente Wesen, deren Gehirne in Bezug auf Gewicht und Volumen um einiges größer sind als das eines Menschen. Diese Tiere haben auch unglaubliche emotionale Fähigkeiten, verstehen komplexe Probleme und verfügen über eine fortschrittliche Kommunikationsmethode. Trotzdem werden sie in einem Panzer zum Leben gezwungen, ohne dass sie entkommen können. Dies führt normalerweise zu unnatürlichen Konflikten mit anderen Walen und zu stereotypen Verhaltensweisen wie wiederholtem Schwimmen im Kreis, Aufstellen von Hackordnungen und regungslosem Liegen an der Oberfläche oder auf dem Aquarienboden. Es ist auch bekannt, dass in Not geratene Delfine sich selbst gegen die Seiten von Panzern schlagen, und in Momenten absoluter Verzweiflung können diese Tiere auch entscheiden, bewusst mit dem Atmen aufzuhören und ihr eigenes Leben zu beenden.

Darüber hinaus haben in einem Brief an Dolphinaris, Whale and Dolphin Conservation und andere Gruppen das Risiko hervorgehoben, das diese Einrichtung für den Menschen darstellt. "In Delfinen gibt es eine Reihe von Bakterien, die beim Menschen durch Inhalation oder Wundkontamination Krankheiten verursachen können", heißt es in dem Schreiben. Es wurde auch erklärt, dass Teilnehmer und Besucher bei der Interaktion mit gefangenen Delfinen in dieser Eigenschaft Knochenbrüche, innere Verletzungen und schwere Wunden erlitten haben.

Wie kann es in diesem Wissen sinnvoll sein, den Bau dieser neuen Anlage voranzutreiben?! Dabei wird nicht nur das Leben der Delfine nicht berücksichtigt, sondern die Anlage wird auch etwa eine Million Gallonen Wasser verbrauchen. Wahrscheinlich nicht die erste Wahl an einem Ort, an dem Wasser knapp ist. Und um die Verletzung noch schlimmer zu machen, wird der Park auf Indianer-Stammesland gebaut.

„Wenn wir über die Idee von riesigen, mit Chlorwasser gefüllten Betonbecken mitten in der Wüste nachdenken, erscheint mir der Umgang mit knappen Wasserressourcen nicht sinnvoll“, sagt Courtney Vail, Kampagnen- und Programmmanagerin bei Whale and Dolphin Conservation, in einer E-Mail an Mitmachen. "Und es ist so weit von einer natürlichen Umgebung für die Delfine entfernt, wie es nur geht."

Die jüngste Entscheidung von SeaWorld, das Zuchtprogramm für Orca in Gefangenschaft zu beenden, signalisiert, dass die Öffentlichkeit kein Interesse mehr daran hat, Meerestiere fälschlicherweise in Gefangenschaft zu halten. Wir werden nicht dafür einstehen, dass eine weitere Anlage gebaut wird. Handeln Sie jetzt und unterschreiben Sie diese Petition!

Beliebt nach Thema