Diese Firma stellt tierversuchsfreie Gelatine her – ja, Gummibärchen sind jetzt noch besser
Diese Firma stellt tierversuchsfreie Gelatine her – ja, Gummibärchen sind jetzt noch besser
Anonim

Helle, süße und skurrile Gummibärchen und Starbursts sind Süßigkeiten, mit denen viele von uns aufgewachsen sind. Ihre Jingles sind in unseren Köpfen stecken geblieben, ihre Kaubonbons sind in unseren Zähnen stecken geblieben, und für manche Leute hat sich die Art und Weise, wie sie produziert werden, in ihren Köpfen stecken geblieben. Diese harmlosen kleinen Leckereien sehen auf den ersten Blick harmlos aus, aber Gelatine, der Inhaltsstoff, der diesen Produkten ihre süchtig machende Elastizität verleiht, ist es nicht ganz. Gelatine wird aus den gekochten Knochen und Geweben von geschlachteten Tieren wie Kühen, Schweinen und Hühnern gewonnen.

Im Wesentlichen ist die Herstellung von Gelatine einfach ein weiteres Nebenprodukt der Tierhaltung. Diese klare und geschmacklose Substanz scheint zwar nicht so direkt mit der Lebensmittelindustrie verbunden zu sein wie Milch, Käse oder Fleisch, aber sie ist ohne Zweifel immer noch Teil des grausamen Kreislaufs. Wenn Ihnen das alles unnötig erscheint und Sie denken: „Es muss eine Substanz geben, die Gelatine ersetzen kann“, sind Sie nicht allein.

Alexander Lorestani und Nikolay Ouzounov sind die Mitbegründer von Gelzen, Inc., einem Startup aus San Francisco, das versucht, die Art und Weise zu ändern, wie wir Produkte herstellen, die traditionell aus Massentierhaltung stammen. Für Lorestani und Ouzounoy bedeutet das, mit einer Petrischale zu beginnen und Mikroben Gelatine herstellen zu lassen, anstatt im Schlachthof zwischen Tierresten nach Gelatine zu suchen.

Das Startup begann, als Lorestani, damals Medizin-Wissenschaftler in Ausbildung, von der wachsenden Gefahr von Infektionskrankheiten durch antibiotikaresistente Bakterien erfuhr, was damit beginnt, dass über 80 Prozent der Antibiotika für die Tierhaltung verwendet werden. Da das Produkt von Gelzen hergestellt und nicht einfach gefunden und verwendet wird, gibt es keine Überraschungen und schon gar keine Antibiotika, wie es heutzutage in traditioneller Gelatine zu finden ist.

Das Duo möchte seine Produkte jedoch nicht direkt für den Verbraucher in die Regale stellen. Stattdessen planen sie, direkt mit Lebensmittelunternehmen zusammenzuarbeiten, die Gelatine in ihren Produktformulierungen verwenden. Die Food-Tech-Innovatoren haben bisher eine überwältigend positive Resonanz von Lebensmittelunternehmen erhalten, die an der Verwendung ihres Produkts interessiert sind.

Gelzen ist ein weiteres Glied in der Kette von Unternehmen, die daran arbeiten, das Ernährungssystem von Grund auf zu verändern. Während Gelatine wie ein scheinbar kleiner Teil des gesamten Nahrungsmittelsystems erscheinen mag, ist sie am Ende des Tages ein Nebenprodukt der Tierhaltung, einer weitgehend nicht nachhaltigen Industrie, die ehrlich gesagt die Umwelt zerstört und ständig die öffentliche Gesundheit gefährdet.

Wie Lorestani gegenüber Edible Manhattan sagte: „Wir alle müssen zusammenarbeiten, um ein Ökosystem von Unternehmen aufzubauen, die diese Produkte herstellen, die Krankheiten bekämpfen und die Qualität von Geschmack, Textur und Benutzerfreundlichkeit verbessern. Dieses Ziel kann kein Unternehmen alleine bewältigen. Was mir daran am meisten Spaß gemacht hat, ist die Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen, um im Wesentlichen ein neues und gutes System zu entwickeln.“Wir hätten es selbst nicht besser sagen können!

Mit jedem neuen Unternehmen, das es sich zum Ziel gesetzt hat, pflanzliche Alternativen zu entwickeln, wird klar, dass die Zukunft der Ernährung rosig und vegan ist.

Beliebt nach Thema