Warum die Bio- und gesunde Lebensmittelindustrie im Wert von 1 Billion US-Dollar von veganen Lebensmitteln dominiert wird
Warum die Bio- und gesunde Lebensmittelindustrie im Wert von 1 Billion US-Dollar von veganen Lebensmitteln dominiert wird
Anonim

Gerade als es so aussah, als würde McDonalds die Welt erobern und die öffentliche Gesundheit in den USA mit Sicherheit vor die Hunde gehen, veränderte eine Lebensmittelrevolution alles. Plötzlich machen sich die Leute Sorgen darüber, welche Pestizide auf ihre Lebensmittel gesprüht wurden, wie weit ihre lokalen Bauern entfernt waren und wie genau Lebensmittel von einem Bauernhof auf ihren Küchentisch gelangten. Beim Essen ging es nicht mehr nur darum, die besten Restaurants auszuprobieren und sich im Supermarkt mit all seinen Lieblingsartikeln einzudecken, plötzlich erinnerten sich alle daran, worum es beim Essen am Ende des Tages ging: Ernährung.

Es geschah langsam. Zuerst haben wir uns unsere Nährwertkennzeichnungen genauer angesehen. Dann fingen wir an, in der GVO-Sphäre herumzustöbern. Dann war auf einen Schlag sauberes Essen in und verarbeitete, chemikalienbeladene Lebensmittel könnten nicht mehr herauskommen. Das Ernährungssystem ist jetzt ein ganz anderes Spiel, bei dem „sauberes Essen“an erster Stelle steht. Die Menschen suchen nach glutenfreien, paläo- oder gentechnikfreien Produkten mit nur wenigen Zutaten, die für sie alle erkennbar sind. Und wie in der Lebensmittelindustrie bekannt, wo der Konsument verlagert, muss der Produzent folgen. Und Sie glauben besser, dass sie fleißig folgen. Laut Euromonitor International wird der Markt für biologische, funktionelle, allergenfreie und für Sie bessere Lebensmittel im Jahr 2017 weltweit einen Rekordwert von 1 Billion US-Dollar erreichen.

Die Leute wollen jetzt, dass ihr Geld mit nahrhaften, sättigenden Lebensmitteln weitergeht, und betrachten Lebensmittel jetzt als eine Investition in ihre Gesundheit. Worüber stolpert jemand, der nach „sauberem Essen“sucht, wenn er im Supermarkt nach allen Merkmalen von sauberem Essen sucht? Es überrascht nicht, dass ihnen vegane Optionen angeboten werden, die frei von Allergenen wie Milchprodukten, Eiern und zunehmend auch Soja sind.

Unternehmen, die sich auf diesen Trend zu gesunder Ernährung eingestellt haben, produzieren und synthetisieren genau aus diesem Grund pflanzliche Proteine. Und wenn man bedenkt, dass es sich um einen relativ neuen Trend handelt, erzielen sie beeindruckende Ergebnisse. Nehmen Sie zum Beispiel Erbsenprotein. Auf den ersten Blick klingt Erbsenprotein nicht revolutionär, aufregend oder gar so appetitlich. Allerdings stecken Unternehmen wegen ihrer außergewöhnlichen Vielseitigkeit ihr Geld in das Zeug. Wer hätte gedacht, dass man einen Burger mit Rindfleischgeschmack wie Beyond Meat’s Beast Burger ausgerechnet mit Erbsenprotein zubereiten kann?! Selbst diejenigen, die ihre Nahrung nicht in Burgerform konsumieren möchten, können Erbsenproteinvorteile durch Proteinpulver und Snacks erzielen, ein Markt, der sich als erfolgreich erwiesen hat. Da sich die Menschen von gängigen Allergenen wie Milchprodukten und sogar Soja entfernen, bietet die vegane Lebensmittelindustrie weiterhin praktikable Alternativen an, die die Bedürfnisse jedes Verbrauchers erfüllen können. Lebensmittelhersteller jeder Größe stehen jetzt hinter diesen neuen Verbrauchertrends, da sie wissen, dass sie zurückfallen werden, wenn sie dies nicht tun.

„Es gibt eine seismische Veränderung bei dem, was die Menschen essen und von ihren Speisen und Getränken erwarten“, sagte Greg Wank, Praxisleiter der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Anchin, Block & Anchin’s Food and Beverage Industry Group in New York City. „Die Leute wollen mehr als guten Geschmack und ihren Hunger stillen. Sie wollen Lebensmittel und Getränke, die eine gewisse Funktionalität für ihren Körper und ihre Gesundheit haben.“

Wir können uns nicht mehr einigen. Die Brücke zwischen der Ernährung des Körpers und der Art der Nahrung, die wir zu uns nehmen, wurde endlich sowohl auf Verbraucher- als auch auf Erzeugerebene gebaut. Wie er Yahoo Finance mitteilte, hat Wanks Firma auch eine große Anzahl von Start-ups im Bereich gesünderes Essen und Trinken erlebt. Tatsächlich teilt Wank mit, dass von ungefähr 50 der potenziellen neuen Kunden, mit denen seine Firma spricht, "wahrscheinlich 40 in eine Art gesunde Lebensmittel- und Getränkekategorie fallen".

Ob Lebensmittelriesen wie Ben & Jerry’s und Pinnacle Foods oder kleinere Unternehmen wie Quorn und Impossible Foods, jeden Monat scheinen neue saubere, pflanzliche, allergenfreie Produkte auf den Markt zu kommen. Da sie nicht mit dieser neuen Denkweise übereinstimmen, haben Fleisch und Milchprodukte einen Rückgang des Konsums erlebt, und sogar Lebensmittel, die einst als Superfoods galten, wie Eier, wurden ausgemustert. Es besteht kein Zweifel, die Zukunft des Essens wird vor unseren Augen konstruiert, und es ist zufällig vegan.

Beliebt nach Thema