Inhaltsverzeichnis:

Hund, der vor dem Abladen in eine Plastiktüte gerettet wurde, als Welpe bei der Aufzucht von 2 Kätzchen hilft
Hund, der vor dem Abladen in eine Plastiktüte gerettet wurde, als Welpe bei der Aufzucht von 2 Kätzchen hilft
Anonim

Es ist unmöglich, ein Baby in Not zu sehen und nicht instinktiv einzugreifen und zu helfen. Ob das Baby von uns oder von jemand anderem ist – oder vielleicht sogar ein kleines Tier, wir alle haben eine fürsorgliche Seite, die einsetzt, wenn wir ein Baby entdecken. Nun, es stellt sich heraus, dass dieser Sinn nicht nur dem Menschen vorbehalten ist, sondern auch bei Tieren leicht zu beobachten ist! Schließlich ist es ein grundlegender Instinkt, jedem Kind helfen zu wollen, zu gedeihen, so dass wir nicht die einzigen sind, die dies spüren.

Unabhängig davon, wie häufig diese Erfahrung sein mag, werden wir nie müde, Geschichten von Tieren zu sehen, die einspringen, um andere in Not zu bemuttern. Nehmen Sie zum Beispiel Maggie, den geretteten Welpen.

Auf Imgur erklärt Maggies Haustier-Elternteil Ramblemouse, dass sie Maggie gerettet haben, als sie ein kleiner Welpe war. Der arme Welpe war ihrer Mutter weggenommen und in eine Plastiktüte geworfen und dann in einen Graben geworfen worden. Das Trauma und die Erfahrung führten dazu, dass Maggie viel medizinische Versorgung und Aufmerksamkeit benötigte. Sie hat sich seitdem erholt, hat aber ihr Bedürfnis nach ständiger Liebe und Kuscheln beibehalten.

Eines Tages fand Ramblemouse zwei neugeborene Kätzchen und eine Katzenmama in ihrem Garten und bemerkte, dass die Mutter die Kätzchen zwar fütterte, sie aber nicht richtig putzte und eines der Kleinen eine Infektion entwickelte. Um zu helfen, brachten sie die Kätzchen hinein, nannten sie Polly und Molly und badeten sie.

Sobald die kleinen Katzen sauber waren, ließ Wandermaus Maggie die Flaumbälle untersuchen und schrieb: „Ihre [Maggie] Mama-Instinkte traten ein. Sie begann, beide Kätzchen zu putzen. Maggie hat noch nie eigene Welpen bekommen, wir haben sie vor ihrer ersten Läufigkeit kastriert. Dies und angesichts der kurzen Zeit, die sie mit ihrer eigenen Mutter hatte, ließ uns über die Kraft ihrer Instinkte staunen.“

Molly war ihrer neuen Hundemama schnell sehr verbunden und jedes Mal, wenn sie Maggie in der Nähe hörte, setzte sie sich auf und schrie um Aufmerksamkeit

Maggie beantwortet gerne die Anrufe des Kätzchens

Sie ist die einzige, die das Miauen des Kätzchens stoppen kann

Maggie ist vielleicht nicht die richtige Mutter des Kätzchens, aber sie hat sich auf jeden Fall verstärkt, um die Rolle zu spielen

Diese schöne Geschichte beweist einfach, dass Liebe keine Grenzen kennt. Dank Maggies Hilfe haben diese Kätzchen jetzt eine kämpferische Chance im Leben und können zu starken, gesunden Katzen heranwachsen.

Beliebt nach Thema