Idioten! Ostküstenfischer halten 'Monster Shark’ Angelturniere zur Förderung des 'Naturschutzes’
Idioten! Ostküstenfischer halten 'Monster Shark’ Angelturniere zur Förderung des 'Naturschutzes’
Anonim

Gut, wir verstehen es. Zu einem bestimmten Zeitpunkt hatten die Menschen wirklich Angst vor Haien. Niemand wusste, was sie waren, aber sie sahen sie als Bedrohung unserer übergreifenden Dominanz als das „mächtigste“Wesen auf dem Planeten … und so begannen wir eine ganze Reihe erschreckender Stereotypen zu schaffen, um sowohl unsere eigene Angst zu rechtfertigen als auch die Menschen gleichzeitig zu ermutigen alles zu tun, um Haie auszurotten.

Tatsächlich haben wir jetzt Wissenschaftler, die das Verhalten von Haien und ihre Bedeutung im marinen Ökosystem verstehen … und wir sehen immer noch unsinnige Schlagzeilen, die Haie als „blutrünstige Menschenfresser“bezeichnen. Zugegeben, Haiangriffe kommen vor und scheinen häufiger vorzukommen, aber um die Sache klarzustellen, kein Hai nimmt Menschen nicht als persönlichen Rachefeldzug, es gibt einfach viel mehr Menschen, die in den Ozeanen schwimmen. Dies gepaart mit Veränderungen der Meerestemperaturen als Folge des vom Menschen verursachten Klimawandels und wir haben viel mehr Haie, die mit unvorbereiteten Menschen in Kontakt kommen.

In Wirklichkeit sollten Haie wirklich Angst vor Menschen haben … nicht umgekehrt. Jedes Jahr ziehen wir 100 Millionen Haie aus den Ozeanen für die Haifischflossenindustrie und als Beifang aus der kommerziellen Fischerei. Tatsächlich sind viele Haiarten vom Aussterben bedroht und wir sehen die Auswirkungen der Entfernung dieser Tiere aus der Umwelt in Form von rückläufigen Fischpopulationen – und einige Wissenschaftler behaupten sogar, dass niedrigere Haipopulationen die Fähigkeit des Ozeans beeinträchtigen könnten, Kohlendioxid aufzunehmen und den Klimawandel abmildern.

ABER … da wir immer die grollige Spezies sind, die wir sind, scheinen die Menschen einfach nicht damit zufrieden zu sein, Haien diesen Schaden zuzufügen … nein, sie haben sich einen noch besseren Weg ausgedacht, um die Haipopulation zu dezimieren – veranstalten Sie einen Wettbewerb!

Ja, das ist das wahre Leben. An der Ostküste der USA findet jedes Jahr ein „Monsterhai“-Angelturnier statt.

Laut The Guardian „ist die Nordostküste die spirituelle Heimat des „Monsterfischens“– ein Begriff, der in den 1950er Jahren von der Montauk-Legende Frank Mundus geprägt wurde (die als Inspiration für Quint, den monomanischen Haijäger in Jaws) galt. Wettbewerbe werden als Tage beworben, an denen Familien und Gemeinschaften zusammenkommen.“

Ah, nichts sagt eine bessere Familienbindung aus, als ein paar Haie zu fangen und zu töten, oder?

Zu den von den Wettbewerbsregeln allgemein zugelassenen Arten gehören der Heringshai, der Kurzflossen-Mako, der Blau- und der Fuchshai. „Die International Union for Conservation of Nature (IUCN) listet die nordwestatlantische Population des Heringshais als gefährdet auf; Die National Oceanic and Atmospheric Administration (Noaa) sagt, dass die Art „überfischt“ist. Der Drescher und der Kurzflossen-Mako werden von der IUCN als „gefährdet“eingestuft, die Klassifizierung bevor sie „gefährdet“werden“, erklärt The Guardian.

Alles in allem scheint dies eine wirklich verantwortungsvolle und notwendige Form des Sommerspaßes zu sein. Diese Wettbewerbe haben in den letzten Jahren viel Kritik geerntet, aber nach ganzen 30 Jahren Veranstaltung wollen die Organisatoren diese geheiligte „Tradition“nicht aufgeben. Der lächerlichste Teil dieser Turniere ist, dass alle Gewinne an "Zwecke und Organisationen gespendet werden, die sich für eine nachhaltige Fischerei und den Erhalt der Meeresökosysteme einsetzen". Denn wie sie sagen, muss man einige Meerestiere töten, um einige zu retten….

Tatsache ist, dass es egal ist, ob die Leute diese Veranstaltungen genießen oder ob sie eine großartige Gelegenheit sind, Kontakte zu knüpfen und den Sommer zu feiern, wir können es uns nicht leisten, so rücksichtslos mit dem Meeresleben des Ozeans umzugehen. Wir dürfen nicht vergessen, dass wir für unser eigenes Überleben einen gesunden Ozean brauchen. Die Fischbestände der Welt werden in den nächsten 25 Jahren voraussichtlich zusammenbrechen und wir werfen jährlich über 8,8 Millionen Tonnen Plastikmüll in die Meeresumwelt. Die Zahl der Haie hat bereits genug zu kämpfen, wir müssen ihrem Aussterben sicherlich nicht nur zu unserer Unterhaltung helfen.

Sie können dazu beitragen, dieser sinnlosen „Tradition“ein Ende zu setzen, indem Sie diesen Beitrag teilen und andere ermutigen, mehr über Haie und ihre wichtige Rolle in unserer Welt zu erfahren.

Beliebt nach Thema