Inhaltsverzeichnis:

Diese verwaisten Faultiere blieben hilflos – jetzt leben sie in einem Zufluchtsort und lieben das Leben
Diese verwaisten Faultiere blieben hilflos – jetzt leben sie in einem Zufluchtsort und lieben das Leben
Anonim

Faultiere sind unglaublich. Wir wissen jedoch nicht, was wir getan haben, um ihr ewig entzückendes Dasein zu verdienen, denn auch wir Menschen haben diesen großäugigen, langarmigen Pelzbabys das Leben schwer gemacht. Faultiere sind in Süd- und Mittelamerika beheimatet, wo ihre Waldlebensräume täglich abgerissen werden, um Platz für Holzeinschlag, Weideland für die Viehwirtschaft und Platz für neue Wohnungen zu schaffen. Infolgedessen sind viele Faultiere obdachlos, ohne die Ressourcen, die sie zum Überleben in der Wildnis benötigen würden. Aber das sind nicht die einzigen Probleme, mit denen Faultiere konfrontiert sind. Viele junge Faultiere, die zu jung sind, um von ihren Müttern getrennt zu werden, werden Opfer des illegalen Wildtierhandels, verkauft an Menschen, von denen viele nicht die leiseste Ahnung haben, wie sie ihnen das wundervolle Leben geben können, das jeder einzelne von ihnen verdient, als Haustiere.

Zum Glück gibt es Leute da draußen, die auf der gleichen Seite wie wir sind. Das Costa Rica Animal Rescue Center ist eine Organisation, die von guten Menschen geleitet wird und sich der Rettung, Rehabilitation und Freilassung gefährdeter Tiere verschrieben hat, die von Menschen verletzt wurden - einschließlich Faultieren. Vor kurzem haben sie einige Faultierfotos auf ihrem Facebook geteilt, die so Bildschirmschoner-würdig sind, dass es ein wenig illegal sein könnte, wenn wir sie nicht an Sie weitergeben.

„Fühlen Sie sich blau? Ich helfe Ihnen, dieses Stirnrunzeln … auf den Kopf zu stellen. Kapiert? Verstehst du es?"

„‘Sup, Menschen. Willkommen in meiner Krippe.“

“Bester Tag eeeeeer! WOOOOOO!"

„Oh, Baumliebling. Ich hoffe, dass uns nichts jemals zerreißt.“

Im Ernst, jedes Tier im costaricanischen Tierrettungszentrum hat seine eigene einzigartige Geschichte, die es zu dem macht, was es heute ist. Wir sind so froh, dass trotz des Traumas, das die Faultier-Süßen auf den Fotos oben in das Heiligtum gebracht hat, sie immer noch so glücklich und unbeschwert aussehen - und das alles dank der Freundlichkeit der Freiwilligen, die den Betrieb des Rettungszentrums möglich machen. In einer perfekten Welt würden diese Faultiere und alle Tiere niemals in Situationen gezwungen, in denen Menschen ihr Leben so schwer gemacht haben, dass ihr Überleben davon abhängt, in einem Zufluchtsort zu bleiben. Wir hoffen, dass jeder einzelne von ihnen in die Wildnis zurückkehren und ihr Leben in Frieden leben kann, frei von menschlichen Eingriffen.

Beliebt nach Thema