Inhaltsverzeichnis:

Schöne Zeremonie für geliebten Tiger zeigt, wie diese Tiere es verdienen, behandelt zu werden
Schöne Zeremonie für geliebten Tiger zeigt, wie diese Tiere es verdienen, behandelt zu werden
Anonim

Wenn man wirklich darüber nachdenkt, ist es erstaunlich, dass wir die Erde mit Tausenden von Tierarten teilen. Jeder hat eine einzigartige Persönlichkeit, Vorlieben und Abneigungen und eine Rolle im Ökosystem. Trotz dieser Tatsache werden jedoch jedes Jahr Millionen von Tieren ohne einen zweiten Gedanken getötet. Manche werden zum Zwecke der Nahrungsaufnahme ihres Lebens beraubt, manche sterben an der völligen Erschöpfung, Teil der Tourismusindustrie zu sein, und manche werden unbeabsichtigt von ihresgleichen in den dunklen, beengten Schuppen der Massentierhaltung zerquetscht.

In den USA, wo Menschen Hunde und Katzen wie ihre eigenen Kinder und Nutztiere wie Gegenstände behandeln, wird den meisten dieser Tiere nach ihrem Tod nicht einmal der Anschein von Respekt entgegengebracht. Stattdessen werden sie wie Müll weggeworfen, in Mülltonnen abgekarrt, um nie wieder gesehen zu werden. Nur hin und wieder stoßen wir auf eine Gruppe von Menschen, die verstorbenen Tieren den Respekt entgegenbringen, den sie verdienen. Nehmen Sie zum Beispiel die Leute aus dem Ranthambore-Nationalpark, einem der größten Nationalparks in Indien. Im Gegensatz zu Zoos lässt dieser Park Tiger in ihrem natürlichen Lebensraum und führt Safari-Guides durch, in denen Besucher Tiger aus der Ferne bewundern können.

Einer der bekanntesten Tiger im Park war Machli, der diese Woche leider verstorben ist. Die Tigerin war einige Monate krank, bevor sie im Alter von 19 Jahren verstarb, was einem Menschen zwischen 100 und 115 Jahren entspricht. Dem Park zufolge wurde Machli oft als "Königin des Ranthambore-Nationalparks" bezeichnet. Sie erhielt diesen Spitznamen für ihren Mut (sie kämpfte und tötete ein Krokodil, das den Park bedrohte) sowie ihre touristenfreundliche Einstellung und ihre liebevolle Art gegenüber ihren Jungen. Sogar Machlis Gesicht war auf der ganzen Welt bekannt. Die überaus fotofreundliche Tigerin hat eine Briefmarke, eine ihr gewidmete Facebook-Seite und mehrere Dokumentationen und Kurzfilme unter ihrem Namen.

Angesichts ihres Rufs hielt der Ranthambore-Nationalpark eine Zeremonie zu Ehren ihres Lebens für angemessen. Sie legten sie auf ein Laken, schmückten sie mit Blumen und trugen sie edel zu ihrer Ruhestätte

Die Aktionen der Mitarbeiter des Nationalparks sind erfrischend und bewundernswert. Tatsächlich sind wir der Meinung, dass alle Tiger auf diese Weise behandelt werden sollten! Tiger sind majestätische Kreaturen. Sie sind intelligent, wild und gehören zu unglaublich eng verbundenen Familien, aber leider gehören sie auch zu den am meisten missbrauchten und ausgebeuteten Tieren der Welt. Da der natürliche Lebensraum von Tigern durch die Abholzung verschwindet, werden sie viel näher an den Menschen gedrängt, was sie zum Ziel von Wilderern macht, die sie für den Verkauf in den Handel mit exotischen Haustieren fangen. Es gibt derzeit mehr Tiger in den Hinterhöfen der USA als in freier Wildbahn, um das Ausmaß dieses Problems in einen Kontext zu bringen. Ganz zu schweigen davon, dass diese Tiere häufig als touristische Requisiten verwendet oder wegen ihrer Knochen und Häute getötet werden, die zu Neuheiten verarbeitet werden. Wenn wir nicht aufwachen und anfangen, diese Tiere wegen ihres unermesslichen Wertes für ihr Ökosystem – und unsere kollektive Welt – zu betrachten, werden wir sie für immer verlieren.

Wir hoffen, dass eines Tages allen Tieren der Respekt und die Liebe entgegengebracht wird, die Machli ihr ganzes Leben lang und auch nach ihrem Tod entgegengebracht wurde. Alle Tiger verdienen so viel Fürsorge und Wertschätzung – und sie brauchen es jetzt mehr denn je.

Beliebt nach Thema