Inhaltsverzeichnis:

Schwein, das im Rahmen der 'Bildung’ Programm wird dank eines freundlichen Schülers gerettet
Schwein, das im Rahmen der 'Bildung’ Programm wird dank eines freundlichen Schülers gerettet
Anonim

Für die meisten Menschen ist es fast unmöglich, sich vorzustellen, ein Tier aufzuziehen, sich zu binden und sich an ein Tier zu binden, in dem Wissen, dass es zum Schlachten bestimmt ist. Bei Programmen wie denen, die durch 4-H laufen, werden die Kinder jedoch genau dazu angewiesen. Das 4-H-Tierprogramm für junge Menschen wurde ins Leben gerufen, um jungen Erwachsenen im Alter zwischen neun und 18 Jahren zu helfen, Geld für das College zu sammeln und sie gleichzeitig darauf vorzubereiten, „in ihren Gemeinden und in der Welt einen positiven Einfluss zu nehmen“. Im Jugendtierhaltungsprogramm wird den Kindern die Verantwortung für die Pflege eines Nutztiers für ein Jahr übertragen und Aufgaben wie das Pflegen, Pflegen und Vorbereiten des Tieres für den Verkauf vermittelt. Nach Ablauf des Jahres werden die Tiere zu örtlichen Messen und Auktionen gebracht, auf denen das Tier geboten wird (normalerweise zu einem viel höheren Preis als üblich, um an den College-Fonds des Kindes zu spenden), und der Gewinner wird das Tier wahrscheinlich an. schicken schlachten.

Dieses Programm kann für die Schüler traumatisch und emotional belastend sein. Ihnen werden oft widersprüchliche Prinzipien wie Streicheln, Zuneigung und Verbundenheit mit ihren Tieren beigebracht, gleichzeitig wird ihnen aber auch gesagt, dass diese Lebewesen als „Markttiere“einzuordnen sind und sie sich von Begleittieren unterscheiden sollen. Diese Art von Richtung ist für einen Erwachsenen verwirrend, den Kopf herumzudrehen, geschweige denn für ein Kind.

Zum Glück für ein Schwein namens Sophie konnte eine Schülerin den Anweisungen nicht so gut folgen. Im Jahr 2008 war Sophie Ihr typisches Schwein, das von einem Studenten in 4-H aufgezogen wurde und dazu verdammt war, in der Zukunft versteigert und schließlich geschlachtet zu werden. Als Charmeur, die sie ist, gewann Sophie die Zuneigung des Studenten, der entschied, dass er das Programm nicht durchführen konnte und sie stattdessen an die südkalifornische Niederlassung von Farm Sanctuary spendete.

Hier liebt Sophie das Leben und wird wie ein König behandelt, als Königin der südkalifornischen Schweineherde. Sie genießt es, im Teich zu planschen, mit ihren Schweinchen zu spielen und zu kuscheln und ist immer auf der Suche nach neuen und innovativen Wegen, um ihren endlosen Appetit zu stillen

Sophies Geschichte ist die perfekte Erinnerung daran, dass Nutztiere genauso intelligent, verspielt und liebevoll sind wie jedes andere Haustier. Schweine haben die nachgewiesene Intelligenz eines Dreijährigen und die Fähigkeit, Tricks zu machen, daher ist es kein Wunder, dass diese Schülerin nicht das Herz hatte, sie zu versteigern

Wir alle könnten es ertragen, einen Schritt zurückzutreten und zu lernen, Nutztiere als liebevolle, unglaubliche Individuen zu sehen, anstatt sie einfach als "Tiere für den Markt" zu betrachten. Die Welt wäre sicherlich ein viel freundlicherer Ort, wenn wir könnten, meinst du nicht?

Beliebt nach Thema