Waschbecken SeaWorld Waschbecken! Kalifornien verbietet Zucht und Shows von Orca in Gefangenschaft
Waschbecken SeaWorld Waschbecken! Kalifornien verbietet Zucht und Shows von Orca in Gefangenschaft
Anonim

In den letzten Jahren hat sich das öffentliche Image von SeaWorld und Meeresparks im Allgemeinen von gesund und unterhaltsam zu grausam und trügerisch entwickelt. Nachdem der sehr beliebte Film Blackfish debütierte, wurden Tausende von Menschen, die einst der Meinung waren, dass Meeresparks nicht nur in Ordnung, sondern „für den Naturschutz notwendig“seien, der Realität der Sache ausgesetzt: Meeresparks sind im Wesentlichen Gefängnisse und die Tiere darin verlieren den Verstand.

Dies ist keine Übertreibung – in Gefangenschaft lebende Meerestiere haben uns zahlreiche Gründe zu der Annahme gegeben, dass sie absolut elend sind. Sie schlagen mit den Köpfen gegen die Wände ihrer winzigen Panzer, beißen in die Tore, die sie jede Nacht einschließen, schlagen auf gaffende Gäste ein und versuchen manchmal sogar zu fliehen. Mit dieser Art von Filmmaterial, das auftaucht, lässt sich das Leid nicht leugnen, das innerhalb der Mauern von Marineparks auftritt, und die Leute stehen endlich auf und sagen den Machthabern, dass sie damit nicht einverstanden sind. Nun, aufregende Neuigkeiten, Green Monsters! Unsere Bemühungen wurden nicht ignoriert – erst in dieser Woche hat der Gouverneur von Kalifornien, Jerry Brown, ein Gesetz unterzeichnet, das die Zuchtprogramme für Orca in Gefangenschaft in Kalifornien offiziell verbietet! In Meeresparks wird es auch verboten sein, Orcas zu Unterhaltungszwecken in Aufführungen zu zeigen. Ab Juni 2017 dürfen Orcas in Gefangenschaft nur noch für „pädagogische Präsentationen“verwendet werden.

Lassen Sie uns nun das Offensichtliche hinter uns bringen – das sind gute Nachrichten, aber nicht erstaunlich. Die Orcas, die sich derzeit in kalifornischen Meeresparks aufhalten, werden dort bleiben und ihr Leben zur Schau stellen. Wenn man bedenkt, dass diese Tiere in freier Wildbahn mehr als 100 Meilen pro Tag zurücklegen, ist es unglaublich grausam, sie in einen winzigen Tank zu sperren. Dennoch ist die Verabschiedung dieses Gesetzes zweifellos ein Schritt in die richtige Richtung. Es beweist, dass wir als Verbraucher in der Lage sind, die Systeme zu verändern, die wir für kaputt oder unmenschlich halten. Es bedeutet das Ende einer Ära, ein Licht am Ende eines Tunnels, die ersten Schritte auf dem Weg zu dem schönen Tag, an dem alle Orcas mit ihren Familien und Lieben im Meer schwimmen und ihr Leben in Frieden leben werden. Wir werden feiern, dass endlich Aktionen zur Beendigung der Orca-Gefangenschaft in Meeresparks durchgeführt werden, aber wir werden nicht vergessen, dass noch viel mehr zu tun ist. SeaWorld ist nicht der einzige Park, der Meerestiere in Gefangenschaft hält, und es gibt andere Tiere, wie Delfine, die immer noch gezwungen sind, ihre Leistung zu erbringen. Wie diese Ankündigung jedoch zeigt, ist das Beste, was wir tun können, das Bewusstsein für die Probleme zu schärfen und vor allem diese Attraktionen zu boykottieren. Kalifornien ist nur ein Bundesstaat, der diesen Schritt nach vorne gemacht hat. Jetzt liegt es an allen anderen Bundesstaaten, die in Gefangenschaft lebende Meerestiere beherbergen, diesem Beispiel zu folgen.

Gemeinsam können wir SeaWorld und anderen Meeresparks zeigen, dass die Zeit für #EmptyTheTanks gekommen ist – unterschreiben Sie unsere unten und sorgen Sie dafür, dass Ihre Stimme gehört wird!

Beliebt nach Thema