Der Verzehr von Gemüse kann 'Beitragen’ zur Antibiotikaresistenz aber die Fleischindustrie hat es verursacht
Der Verzehr von Gemüse kann 'Beitragen’ zur Antibiotikaresistenz aber die Fleischindustrie hat es verursacht
Anonim

Jeden Tag werden wir mit einer Reihe von Auswahlmöglichkeiten konfrontiert, wenn es ums Essen geht. Wir können den Tag mit einem Smoothie oder einem Speck, Ei und Käse beginnen. Wir können ein gesundes Mittagessen einnehmen oder uns etwas Fettiges gönnen. Wir können nach der Arbeit eine Stunde in der Küche verbringen und uns eine vollwertige Mahlzeit zubereiten oder wir können eine gefrorene in die Mikrowelle stellen. In einem größeren Maßstab können sich die Menschen dafür entscheiden, bewusst mehr pflanzliche Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Nüsse, Getreide und Samen zu sich zu nehmen, oder sie können sich entscheiden, einen Großteil ihrer Energie aus Fleisch und Milchprodukten zu beziehen. Wie auch immer Sie sich entscheiden, Ihre Tage zu tanken, es gibt bestimmte Dinge, die unter dem Dach unseres nicht perfekten Ernährungssystems unvermeidlich sind. Wir alle müssen mit Preissteigerungen aufgrund von Nahrungsmittelknappheit auf der ganzen Welt zu kämpfen haben, wir alle sind von Unternehmen betroffen, die skizzenhafte Zusatzstoffe und Konservierungsstoffe verwenden, und wir alle sind dem Risiko von „Superbugs“ausgesetzt, den alarmierenden antibiotikaresistenten Bakterien, die aus der Viehwirtschaft (dazu später mehr).

Nun, wie gesagt, jeder, der Nahrung zu sich nimmt, AKA jeder, läuft Gefahr, antibiotikaresistente Bakterien aufzunehmen oder zu infizieren, die das empfindliche Mikrobiom in unserem Körper, hauptsächlich in unserem Darm, stören, das unsere Immunität schützt. Trotz der Tatsache, dass dieses Problem jeden betrifft, wurde kürzlich ein interessanter Artikel auf Motherboard VICE veröffentlicht, in dem es auf eine Art und Weise heißt, dass wir nur mit einem Geschwister vergleichen können, das ein anderes verpfeift, nachdem es bei etwas Unanständigem erwischt wurde: Auch Veganer tragen zur Antibiotikaresistenz bei !

In Ordung. Wir sind nicht hier, um zu argumentieren, dass Menschen, die sich vegan ernähren, nicht zu antibiotikaresistenten Bakterien beitragen. Das ist wahr. Menschen, die Obst und Gemüse essen (eine Gruppe, die übrigens weit über vegane Kreise hinausgeht … oder zumindest hoffen wir), sind stark gefährdet, antibiotikaresistente Bakterien aus Pflanzen zu essen. Was dieser Artikel nicht anspricht ist wie diese Superkeime landeten sogar auf den Pflanzen. Stattdessen beschließt der Autor, es so klingen zu lassen, als hätten Spinatblätter und Erdbeeren irgendwie bereits Superkeime in ihren Samen oder so ähnlich. Dies ist nicht nur eklatant falsch, sondern es ist auch unverantwortlich, diese Informationen zu verbreiten, obwohl Superbugs in Wirklichkeit sehr leicht auffindbar sind und wenn man sich die Mühe macht, weiter zu untersuchen, kann man leicht erkennen, wo sie anfangen: Massentierhaltung.

Lassen Sie uns erklären. Falls Sie es noch nicht gehört haben, die Tierzuchtindustrie liebt Antibiotika so sehr, dass etwa 80 Prozent der in den USA verkauften Antibiotika an Nutztiere gehen. Die Verwendung dieser Fülle von Medikamenten ermöglicht es ihnen, Tausende von Tieren in schmutzige, beengte Ställe zu stopfen, wo sie buchstäblich übereinander kippen und mit Kot bedeckt sind, ohne dass eines von ihnen zu krank wird. Unglücklicherweise für die Tierzuchtindustrie verschwinden die Antibiotika, die Tieren verabreicht werden, nicht einfach, wenn sie geschlachtet werden. Nein, nein, ganz im Gegenteil, sie legen auf vielfältige Weise unglaubliche Distanzen zurück. Wenn Tieren Antibiotika verabreicht werden, töten die Medikamente zunächst die schwächeren Bakterien im Darm des Tieres ab und hinterlassen stärkere Stämme, die gegen die Antibiotika immun werden, daher der Begriff "Superbug". Diese superstarken Bakterien verbleiben im Körper des Tieres und landen beim Menschen, wenn er Fleisch isst. Diese Bakterien werden auch von Fabrikarbeitern durch bloße Exposition aufgenommen und reisen mit diesen Menschen zurück in ihre Häuser und Gemeinden. Und schließlich befinden sich diese Bakterien im Kot von Nutztieren, wo sie in Gewässern, in der Luft und schließlich in Form von Dung in unserem Boden landen.

Jetzt werden die Dinge relevant. Gülle ist der Grund, warum Obst und Gemüse antibiotikaresistente Bakterien enthalten. Ja, sogar Bio-Produkte. In Scientific American Relays heißt es: „Gemüse wie Mais, Kartoffeln und Salat absorbieren Antibiotika, wenn sie in mit Viehdünger gedüngten Böden angebaut werden, wie an der University of Minnesota durchgeführte Tests ergaben.“Um es einfach auszudrücken, solange wir Antibiotika in Fleisch verwenden, werden wir weiterhin Antibiotika in Pflanzen sehen.

Sehen wir uns also an, wo wir jetzt stehen. Tragen Menschen, die sich vegan ernähren, zu Antibiotikaresistenzen bei? Ja, sie neigen dazu, Obst und Gemüse zu essen. Tragen Menschen, die sich vegan ernähren, zu der Branche bei, die schafft Bakterien mit Antibiotikaresistenz? Nein. Das ist der Unterschied, Freunde. Die einzige Möglichkeit, das Superbug-Problem zu bekämpfen, das wir haben, besteht darin, ein Nahrungssystem zu schaffen, das diese Art von Bakterien nicht ständig züchtet. Während einige Unternehmen wie McDonalds, Subway und Perdue sich verpflichtet haben, kein mit Antibiotika gefüttertes Fleisch zu verwenden, ist dies kaum die groß angelegte Lösung, die wir brauchen. Es ist unrealistisch zu glauben, dass jedes Unternehmen, das Fleisch produziert, damit einverstanden ist, und wenn alle Fleisch von lokalen Bauern essen würden, die strikt keine Antibiotika bei ihren Tieren verwenden, würde die Nachfrage so stark steigen, dass diese Bauern zur Industrialisierung gezwungen wären und werden auch zu Massentierhaltungsbetrieben.

Die Lösung besteht darin, sich über die Massentierhaltung hinaus zu einem Lebensmittelsystem zu entwickeln, das nicht nur keine Superbugs erzeugt, sondern auch keine Tiere missbraucht, keine astronomisch schrecklichen Auswirkungen auf die Umwelt hat und nicht zu Krebs, Herz beiträgt Krankheiten, Fettleibigkeit und eine Reihe anderer Krankheiten. Das ist die Art der Lebensmittelzukunft, die wir brauchen, und diese Zukunft ist vegan.

Beliebt nach Thema