Inhaltsverzeichnis:

Welpe, der nach seiner Krankheit ins Tierheim zurückgebracht wurde, findet das perfekte Zuhause für immer (FOTOS)
Welpe, der nach seiner Krankheit ins Tierheim zurückgebracht wurde, findet das perfekte Zuhause für immer (FOTOS)
Anonim

In vielerlei Hinsicht ist die Auswahl eines Hundes zur Adoption sehr ähnlich wie der Kauf von Kleidung. Es gibt viele Möglichkeiten. Sie kommen in allen möglichen verschiedenen Farben. Manchmal gibt es Verkäufe. Es kann ziemlich schwierig sein, nur einen auszuwählen. Und wenn wir mit unserem Neukauf nach Hause kommen, sind wir natürlich meistens recht zufrieden. Der Unterschied zwischen diesen beiden Dingen ist jedoch, dass wenn wir entscheiden, dass ein Pullover nicht wirklich zu uns gepasst hat, es nicht so schlimm ist, wenn wir ihn in den Laden zurückbringen. Es wird zusammengeklappt, wieder ins Regal gestellt und die Chance, ein anderes Zuhause zu finden, ist hoch, kein Schaden, kein Foul. Wenn Sie jedoch einen Hund in ein Tierheim zurückbringen, riskieren Sie sein Leben. Sie können in der nächsten Woche wieder adoptiert werden oder sie können monate- oder jahrelang warten, nur um dann eingeschläfert zu werden, wenn zu viel Zeit vergangen ist.

Es gibt viele Gründe, warum Menschen sich dafür entscheiden, Tiere nach der Adoption in Tierheime zurückzubringen, aber einer der wichtigsten Gründe sind unvorhergesehene Krankheiten oder Verletzungen. Veterinäruntersuchungen sind für sich genommen ziemlich teuer. Wenn ein neu adoptierter Hund verletzt wird oder eine Krankheit entwickelt, können einige Erziehungsberechtigte die Kosten einfach nicht tragen oder wollen dies nicht. Zum Glück gibt es für so viele Menschen, die sich in schwierigen Situationen von Hunden abwenden, andere, die bereit sind, weniger als perfekte Hunde in ihrem Zuhause willkommen zu heißen, auch wenn es sie Zeit und Geld kostet.

Das ist Zoe. Sie wurde in ein Tierheim zurückgebracht, nachdem ihre ehemaligen Erziehungsberechtigten nicht herausfinden konnten, warum der Welpe nicht aß oder auf die Toilette ging

Zum Glück blieb Zoe nach ihrer Rückkehr nicht lange im Tierheim. Nur eine Woche später zeigten zwei neue Leute Interesse, sie zu adoptieren. Nach einem Besuch beim Tierarzt im Tierheim wurde ihnen mitgeteilt, dass Zoe einen Harnstein hatte, was der Grund dafür war, dass sie in ihrem früheren Zuhause weder gegessen noch auf die Toilette gegangen war

Der Arzt teilte auch mit, dass Zoe sich einer Operation unterziehen und danach eine spezielle verschreibungspflichtige Diät erhalten müsste. Trotz dieser Komplikationen entschied sich das Paar, sie zu adoptieren

Das Paar erwartete jedoch gute Nachrichten! Als sie Zoe abholten, stellte ein zweiter Tierarzt fest, dass der entzückende Welpe doch nicht operiert werden musste, sie hatte einfach Verstopfung. Zoe konnte ohne Probleme in ihr neues Leben starten

Jetzt trifft Zoe auf alle möglichen neuen Kreaturen …

… auf warmen, flauschigen Betten ein Nickerchen machen …

… und einfach nur ein allgemeiner Liebeskummer zu sein. Dank ihrer freundlichen Erziehungsberechtigten, die alle möglichen Probleme dieses Welpen überwinden konnten, bekam diese kuschelige Süße eine zweite Chance im Leben

Zoe ist das perfekte Beispiel für die wunderbaren Dinge, die passieren können, wenn Menschen ihr Herz öffnen, über Fehler hinwegsehen und die Adoption eines Welpen wie eine Rettungsmission im Gegensatz zu einem Einkaufsbummel behandeln. Hunde sind keine Objekte, sie sind fühlende Wesen, die bedingungslose Liebe und Zuneigung wünschen und verdienen wie jedes andere Tier, Fehler und alles. Lassen Sie Zoe alle daran erinnern, dass die Adoption eines Welpen ein kleiner Teil unseres Lebens sein kann, aber für Hunde im Tierheim ist es alles.

Beliebt nach Thema