Inhaltsverzeichnis:

Dieses Ziegenbaby hat vielleicht seine Mutter verloren, aber er hat zwei riesige Hunde bekommen, um ihm beim Aufwachsen zu helfen
Dieses Ziegenbaby hat vielleicht seine Mutter verloren, aber er hat zwei riesige Hunde bekommen, um ihm beim Aufwachsen zu helfen
Anonim

Tierbabys brauchen genau wie Menschen die Führung und Liebe einer Mutter oder eines Vaters. Das Leben verläuft nicht immer nach Plan und Tierbabys können oft elternlos bleiben. Manchmal ist dies das Ergebnis der grausamen Tierzuchtindustrie, die Familien auseinanderreißt, um jedes Mitglied einzeln auszubeuten. In anderen Fällen werden Eltern krank oder sterben einfach eines natürlichen Todes. Verwaiste Tiere, die das Glück haben, als Haustier oder in der Sicherheit eines Tierheims auf einem Familienbauernhof zu landen, werden jedoch auf vielfältige andere Weise versorgt. Niemand kann die Fürsorge und Zuneigung, die sie von ihren leiblichen Eltern erhalten hätten, perfekt ersetzen, aber die Liebe ist definitiv immer noch da.

Hans ist ein zwei Monate altes Ziegenbaby, das leider seine Mutter verloren hat. Als seine Erziehungsberechtigten erkannten, dass sie den kleinen Kerl nicht mit der Flasche füttern konnten, beschlossen sie, Hans auf einen anderen Bauernhof zu verlegen, der besser für ihn gerüstet wäre. Und so wurde Hans auf einen Bauernhof in Belgien geschickt, um den Rest seiner Tage in anderer Gesellschaft zu verbringen. In seinem neuen Zuhause hat sich Hans mit Entenküken, Kühen, Schafen und Eseln angefreundet. Seine neuen Lieblingsfreunde sind jedoch überhaupt keine Nutztiere – es sind zwei Bernhardiner! Diese liebevollen Welpen sind für Hans zu Pseudo-Eltern geworden und es ist so ziemlich das Süßeste aller Zeiten.

Die Bernhardiner Julie und Basiel haben Hans unter ihre Fittiche genommen und so wie es aussieht, war es ein himmlisches Spiel. Heutzutage kann man das Trio gemeinsam in der Sonne aalen…

… gemeinsam lange Spaziergänge über den Hof machen …

… zusammen ein Nickerchen machen …

… und einfach nur genießen, in Gesellschaft des anderen zu sein. Hans hat so viel Glück, dass er diese beiden finden konnte

In einer idealen Welt wäre Hans jetzt bei seiner Mutter und würde alles lernen, was es heißt, eine Ziege zu sein. Unter den aktuellen Umständen denken wir, dass er mit Julie und Basiel an seiner Seite im Grunde in bester Versorgung ist. Wir hoffen, dass sie noch viele weitere glückliche Jahre in der Gesellschaft des anderen genießen können!

Beliebt nach Thema