Inhaltsverzeichnis:

Dreibeiniger Hund, der dem Tod nahe war, bietet jetzt Unterstützung für Amputierte
Dreibeiniger Hund, der dem Tod nahe war, bietet jetzt Unterstützung für Amputierte
Anonim

Es mag manchmal nicht so erscheinen, aber Mensch und Hund haben unglaublich viel gemeinsam. Beide sehnen sich nach Aufmerksamkeit und Liebe. Beide nehmen die Emotionen anderer wahr und trauern, wenn sie einen Freund oder ein Familienmitglied verlieren. Und beide finden sich manchmal in unglücklichen Situationen wieder. Nehmen Sie zum Beispiel das Leben eines missbrauchten Hundes. Diese Kreaturen sind nicht in der Lage, verbal zu kommunizieren und jemanden darauf aufmerksam zu machen, dass sie sich in einem gewalttätigen Haushalt befinden. Manchmal sind sie wochenlang an Zäune oder Häuser gefesselt, hungrig und hilflos. Und hin und wieder werden sie so verzweifelt und verletzen sich entweder oder laufen weg und werden irgendwo auf dem Weg verletzt.

Hope ist eine Hündin, von der die Ärzte spekulieren, dass sie in einem missbräuchlichen Haushalt so verzweifelt war, dass sie sich eines ihrer eigenen Beine abkaute, weil sie zu lange gefesselt war. Nachdem Hope diesen Akt der reinen Verzweiflung vollbracht hatte, wanderte sie herum und machte sich schließlich auf den Weg auf eine nahegelegene Autobahn. Es ist nicht bekannt, wie lange sie mit blutendem Bein über diese Autobahn lief, aber schließlich wurde sie von Brittney Babbitt entdeckt, einer Frau, die zufällig mit ihrem Sohn Nathan vorbeifuhr. Als Babbitt feststellte, dass Hope blutete, suchte sie sofort Hilfe und wurde schließlich mit Lorie Clairmont verbunden, die den Welpen in ein 24-Stunden-Zentrum brachte. Kurz darauf stellten die Ärzte fest, dass Hope das Bein verlieren müsste und operierten sie umgehend.

Jetzt erholt sich Hope in Clairmonts Haus und das mit einer ziemlich erstaunlichen Geschwindigkeit. Sie hat ganz gut gelernt, auf drei Beinen herumzulaufen (obwohl sie nach einem intensiven Spiel müde wird), sie isst regelmäßig und war sogar eine Quelle des Trostes und der Inspiration für menschliche Amputierte!

Nachdem Clairmont von einer Selbsthilfegruppe Amputierter in der Umgebung gehört hatte, nahm sie Kontakt mit dem Koordinator auf und arrangierte, dass Hope ein besonderer Gast bei einem ihrer monatlichen Treffen war

Hopes Anwesenheit bei dem Treffen ist nicht nur großartig, weil sie eine bezaubernde Hündin ist, die obendrein liebevoll ist, sondern sie erinnert auch daran, dass es möglich ist, sich von dem Trauma eines Gliedverlustes zu erholen, und das bei guter Laune

Genau wie die Amputierten in der Selbsthilfegruppe lässt sich Hope von nichts davon abhalten, das Leben in vollen Zügen zu genießen – nicht einmal ein fehlendes Glied

Um mehr über Hopes Geschichte zu erfahren, sehen Sie sich unten an:

Trotz der schrecklichen Umstände, die dazu führten, dass Hope ihr Bein verlor, ist diese Geschichte eine glückliche. Hope erholt sich nicht nur mit einer liebevollen Familie, sondern bringt auch anderen einen Hoffnungsschimmer. Sie ist wirklich ein toller Welpe!

Beliebt nach Thema