Metallica bekämpft den Hunger, indem es 9 Tonnen Lebensmittel für Kinder und Tiere in Kolumbien sammelt
Metallica bekämpft den Hunger, indem es 9 Tonnen Lebensmittel für Kinder und Tiere in Kolumbien sammelt
Anonim

Es scheint immer so, als hätten Fans und Künstler im Heavy Metal-Genre – und im Allgemeinen jede Art von Musik, die dazu neigt, Moshpits zu inspirieren – einen schlechten Ruf dafür zu haben, gruselig und hart zu sein. Aber wir sagen, dass das Aussehen täuschen kann. Würden die Mitglieder von Slayer alles daran setzen, ein kleines Kätzchen vor der eisigen Kälte zu retten, wenn sie furchterregende Bösewichte wären? Wir denken nicht. Wie wäre es mit einem Punk-Fan, der einen Moshpit ausräumt, um Platz für eine Entenmama und ihre Babys zu schaffen? Nö. Diese Typen sehen vielleicht hart aus, aber in unseren Büchern sind sie cool.

Aber wissen Sie, was nicht cool ist? Hungrig sein. Wir sprechen hier nicht von den Tagen, an denen Sie so beschäftigt sind, dass Sie nicht mehr als einen Happen essen können. Wenn Sie sich also zum Essen hinsetzen, fühlen Sie sich geradezu hungrig. Für diejenigen von uns, die mit einer Fülle von Lebensmitteln aufgewachsen sind, kann es schwierig sein, sich vorzustellen, wie es sich wirklich anfühlt, zu hungern. Aber in Ländern wie Kolumbien sind in den letzten acht Jahren etwa 4.770 Kinder der indigenen Wayuú-Gemeinde verhungert. Wenn wir die Zahlen aufschlüsseln, bedeutet dies, dass jede Woche ein bis zwei Kinder verhungern. Als die kolumbianische METALLICA-Fangruppe The Lords of Hardwire die Band vor ihrem Konzert am 1. hungrige Menschen und Tiere füttern. Und oh, haben die Fans geliefert.

Insgesamt wurden über neun Tonnen haltbare Lebensmittel und andere Gegenstände von den 25.00 Fans des Konzerts gespendet und an die Challenger Foundation übergeben. Als ob das nicht schon toll genug wäre, ging ein Teil der Spenden auch an Corazones Peluditos (was übersetzt "Furry Hearts" bedeutet), eine in Kolumbien ansässige Organisation von 40 Familien, die verlassene Tiere füttern, pflegen und wieder einquartieren. Wir lieben es, dass METALLICA nicht nur ihre Herzen für die indigene Wayuú-Gemeinschaft geöffnet hat, sondern auch für obdachlose Tiere.

Um mehr über die Probleme der Wayuú-Gemeinde in Kolumbien zu erfahren, sehen Sie sich den Dokumentarfilm El Rio Que Nos Robaron an.

Beliebt nach Thema