Die Vereinten Nationen veröffentlichen ein dringendes Plädoyer, um Bienen und andere Bestäuber zu retten
Die Vereinten Nationen veröffentlichen ein dringendes Plädoyer, um Bienen und andere Bestäuber zu retten
Anonim

Die Bienen der Welt sind in Schwierigkeiten, hauptsächlich aufgrund menschlicher Handlungen, und wir erreichen einen Punkt, an dem wir ihre Notlage nicht länger ignorieren können. Diese Insekten sind für die Bestäubung eines Großteils der Nahrung verantwortlich, die wir täglich zu uns nehmen, und sie sind das Herzstück der globalen Landwirtschaft. Zu sehen, wie ihre Zahl exponentiell sinkt, ist unglaublich beängstigend, weshalb wir mit großer Freude berichten können, dass die Weltmächte endlich vorgehen und Maßnahmen fordern.

Bei der jüngsten Konferenz der Vereinten Nationen über Biodiversität haben Experten des Ausschusses aus der ganzen Welt eine Studie und eine Erklärung veröffentlicht: „Bienen, Schmetterlinge und andere Bestäuber werden zunehmend durch menschliche Aktivitäten bedroht und die Länder müssen ihre landwirtschaftlichen Praktiken ändern, um sicherzustellen, dass die globale Pflanzenproduktion Nachfrage zu befriedigen und erhebliche wirtschaftliche Verluste zu vermeiden.“

Das Komitee wies weiter darauf hin, dass Ernten im Wert von 557 Milliarden Dollar von den unverzichtbaren Diensten der Bestäuber abhängig sind. Dies ist wenig überraschend, wenn man bedenkt, dass Bienen und andere Bestäuber rund 75 Prozent der Kulturpflanzen im globalen Agrarsystem bewirtschaften, aber auch weit mehr. Diese Insekten sind für die Bestäubung von 90 Prozent der weltweit blühenden Wildpflanzen verantwortlich – sie sind ein unersetzlicher Teil des weltweiten Ökosystems. Und außerdem verschwinden sie.

Das Komitee stellte fest, dass von den 20.000 Arten von Bestäubern auf der ganzen Welt 16 Prozent der Wirbeltiere und über 40 Prozent der Wirbellosen gefährdet sind. Diese Arten sind für die Erhaltung der Artenvielfalt auf unserem Planeten unerlässlich. Erik Solheim, der Exekutivdirektor des Komitees, erinnerte uns daran: „Die wachsende Bedrohung für Bestäuber, die eine wichtige Rolle für die Ernährungssicherheit spielen, ist ein weiteres überzeugendes Beispiel dafür, wie eng die Menschen mit unserer Umwelt verbunden sind und wie tief unser Schicksal damit verbunden ist.“der natürlichen Welt.“Das haben viele aus den Augen verloren.

Das Center for Food Safety (CFS) hat eine Studie veröffentlicht, die die schlimme Lage der Bestäuber in den Vereinigten Staaten zeigt. Sie schätzen, dass in den letzten sechs Jahren über 10 Millionen Bienenstöcke und unzählige Bienen verloren gegangen sind – andere Bestäuber waren ähnlich betroffen. Sowohl das UN-Komitee als auch das CFS führen den Zusammenbruch der Bestäuberpopulation unseres Planeten auf menschliche Aktivitäten zurück. Der Einsatz giftiger Pestizide für den Anbau unserer Nahrung, verbunden mit der Zerstörung des Lebensraums dieser Kreaturen, hat seinen Tribut gefordert und Bestäuber sterben in Rekordgeschwindigkeit.

Das Komitee forderte die Nationen der Welt auf, „eine nachhaltige Landwirtschaft zu fördern, eine größere Vielfalt von Lebensräumen für Bestäuber in Agrar- und Stadtlandschaften zu schaffen, die Fruchtfolge zu nutzen, indigenes lokales Wissen zu nutzen und den Einsatz von Pestiziden zu verringern“. Wir können auch helfen, indem wir mit schädlichen Pestiziden behandelte Produkte boykottieren und Blumen pflanzen, um den verfügbaren Lebensraum für diese Bestäuber zu vergrößern. Und denken Sie daran, unsere Bestäuber im Auge zu behalten, denn, na ja… Sie sind wirklich die Knie der Bienen.

Beliebt nach Thema