Inhaltsverzeichnis:

Sarah Palin glaubt, dass ein Foto ihres Sohnes, der auf einen Hund tritt, 'Ausdauer’
Sarah Palin glaubt, dass ein Foto ihres Sohnes, der auf einen Hund tritt, 'Ausdauer’
Anonim

In ihrem ersten Facebook-Post an die Fans des neuen Jahres beschloss Sarah Palin, eine Botschaft über Beharrlichkeit und das Überwinden von Hindernissen im Leben zu senden, indem sie ihrem sechsjährigen Sohn zeigt, wie er einen Labrador-Retriever als Tritthocker benutzt.

Der Beitrag hatte alles – süße Kinder, süße Tiere und eine inspirierende Botschaft über die Frivolität des Kaufs eines Hockers, wenn man ein absolut gutes Tier als lebloses Objekt hat. Palin postete zusammen mit den Bildern: „Frohes neues Jahr! Im Mai 2015 wird jeder Stolperstein zum Sprungbrett auf dem Weg nach vorne. Trig hat mich gerade daran erinnert. Er war entschlossen, beim Geschirrspülen zu helfen, während eine ahnungslose Mutter seine Zeichen für „auf!“nicht wahrnahm, und fand mich und einen faulen Hund, der ihm den Weg versperrte. Er hat sein Sprungbrett gemacht.“

Hocker Shmool, habe ich hier einen Hund? Ist das coole Mama? Süss

Facebook

Viele Facebook-Anhänger des ehemaligen Gouverneurs von Alaska und ehemaliger Vizepräsidentschaftskandidat reagierten empört, verglichen das Bild mit Tierquälerei und bezeichneten den Fototermin als unsicher für beide Beteiligten. „Ja, denn das ist OK Sarah Palin……NICHT!“sagte einer, während ein anderer schimpfte: „Ich bin sicher, wenn Sie ein kleineres Kind dort hätten, würden Sie Ihrem größeren Kind nicht erlauben, darauf zu stehen. Kindern sollte Respekt vor allen Dingen beigebracht werden. Aber dann mit den Eltern … kann man einfach nicht dumm reparieren.“

He, äh, Sarah? Könnten Sie ihm sagen, dass er es nicht tun soll?

Facebook

Zu ihrer Ehre ist sie zumindest völlig konsequent in ihrer Denkweise, dass ein Tier nicht als lebendes Wesen angesehen werden sollte. Als aktive Befürworterin von Alaskas Luftjagdprogramm, das die Jagd auf Wölfe und Bären aus Flugzeugen unter einer Raubtierlücke ermöglicht, hat sie nicht nur teilgenommen, sondern auch Gesetze vorgeschlagen, um Geldanreize zu bieten, während der Gouverneur die Praxis fördert. Es wurde 1972 nach dem Federal Airborne Hunting Act des Kongresses als Mittel zur Wildjagd illegal gemacht, da befürchtet wurde, dass Jäger aus der Luft selten einen sauberen Schuss erzielen konnten, was es zu einer weit weniger humanen Jagdpraxis macht als herkömmliche Methoden, während Jäger dies so nannten unsportlich.

Das einzige, was ich mehr mag, als alle Zeitungen zu lesen, ist die Jagd

Der absurde Bericht

Wir können uns also nicht wirklich wundern, dass sie diese Haltung gegenüber Tieren an die nächste Generation weitergibt, oder? Immerhin ist der kleine Trig erst sechs Jahre alt. Es liegt in der Verantwortung eines Elternteils, seinem Kind beizubringen, wie man ein Tier oder ein beliebiges Lebewesen behandelt, oder ein Zyklus des Missbrauchs wird verewigt. Es hat sich gezeigt, dass die verantwortungsvolle Erziehung von Kindern in der Nähe von Tieren ihnen Empathie und Mitgefühl beibringt. Was ist die Botschaft, wenn wir ihnen beibringen, dass es im wahrsten Sinne des Wortes in Ordnung ist, auf diejenigen zu treten, die sich in unserer Obhut befinden? Die Einstellungen, die wir an unsere Kinder weitergeben, können entweder die Welt zu einem besseren Ort machen oder einen Kreislauf fortsetzen, der weiterhin zu Grausamkeit führt.

Ich versichere Ihnen, das wird Ihnen nicht helfen, Russland von Ihrem Haus aus besser zu sehen

Facebook

Es ist nicht nur die Tatsache, dass Mrs. Palin ihrem Sohn erlaubt hat, auf dem Familienhund zu stehen, ohne auf ihre persönliche Sicherheit zu achten. Die Tatsache, dass sie das Empfindungsvermögen des Hundes so sehr ignorierte, dass sie den Vorfall als süß und würdig ansah, eine Lektion fürs Leben zu beharren, macht dies noch beunruhigender. Nirgendwo in ihrem Post gab sie an, dass sie eine Vorstellung davon hatte, dass der Hund etwas anderes als ein Ding war. Es ist lustig, von jemandem zu kommen, der sich aufgrund der beschützenden mütterlichen Instinkte dieses Bären als "Mama Grizzly" gebrandmarkt hat, und sie ist sicher in der Lage, sich von den Emotionen aller anderen Tiere zu trennen, wenn es ihr passt.

Jemand sollte eine Spendenseite für die Familie Palin einrichten, um ein geeignetes „Sprungbrett“zu beschaffen. Eine, die nicht lebt, wäre cool.

Beliebt nach Thema