Südkorea kündigt Pläne für ein Verbot der Verwendung von Tieren für kosmetische Tests an
Südkorea kündigt Pläne für ein Verbot der Verwendung von Tieren für kosmetische Tests an
Anonim

Tolle Neuigkeiten für Tiere! Das südkoreanische Ministerium für Landwirtschaft, Ernährung und ländliche Angelegenheiten hat gerade einen Entwurf für seine Pläne zum Verbot von Tierversuchen für Kosmetika angekündigt. Cruelty Free International hat in den letzten zwei Jahren unermüdlich mit der südkoreanischen Regierung zusammengearbeitet, um einen Plan auszuarbeiten, um die Verwendung von Tieren in kosmetischen Tests auslaufen zu lassen.

Auch wenn nicht alle Tierversuche sofort eingestellt werden, ist geplant, die Schritte der Europäischen Union zu befolgen, um diese unnötige Folter auslaufen zu lassen. Bereits 2004 verbot die Europäische Union Tierversuche für komplette Kosmetika, 2008 die Tierversuche für kosmetische Inhaltsstoffe und 2013 ein vollständiges Verbot aller kosmetischen Tierversuche. Südkoreas neu angekündigter Entwurf einer a Der „Fünfjahresplan für den Tierschutz“wird dieser Entwicklung folgen und mit einem Verbot von Tierversuchen fertiger Kosmetikprodukte beginnen. Dies ist ein erstaunlicher erster Schritt zur Abschaffung aller grausamen Testmethoden im Land. Es ist jedoch noch ein weiter Weg, bis in den Labors Südkoreas eine sinnvolle Veränderung für Tiere sichergestellt ist.

Keiner der Vorschläge sei bisher vereinbart worden, so Humane Society International. Dieser Plan muss als nächstes im Rahmen einer Konsultationsphase von der MFDA, dem Bildungsministerium und dem Ministerium für Wissenschaft, IKT und Zukunftsplanung überprüft werden, bevor er finalisiert wird.

Wenn alles klappt, wird sich Südkorea jedoch nicht nur der EU, sondern auch Indien, Brasilien und China anschließen, um die Verwendung von Tierversuchen für Schönheitsprodukte zu stoppen. Neun alternative Methoden zu Tierversuchen wurden in Korea bereits validiert, zwei weitere sind in Arbeit. Wenn alle Alternativen abgeschlossen sind, wird das Ministerium für Lebensmittel- und Arzneimittelsicherheit offizielle Richtlinien für das Testen tierfreier Kosmetika veröffentlichen.

„Wir drängen jetzt auf eine schnellstmögliche Umsetzung, damit das vollständige Verbot zum frühestmöglichen Zeitpunkt erreicht und Korea mit Europa und Indien in Einklang gebracht werden kann“, sagte Michelle Thew, Chief Executive von Cruelty Free International. „Wir hoffen, dass dies 2015 von anderen asiatischen Ländern, in denen wir aktiv sind, bestätigt wird. Das ist ein toller Start ins neue Jahr.“

Claire Mansfield, #BeCrueltyFree Campaign Director von HSI, warnt davor, dass wir noch nicht zu aufgeregt sein können. Sie sagt: „Der Fünfjahresplan von MAFRA ist sicherlich ein Fortschritt und ein Zeichen dafür, dass die jahrelange Lobbyarbeit von HSI für eine verstärkte Finanzierung von Alternativen und den Ersatz von Tieren in toxikologischen Tests allmählich Wirkung zeigt. Aber es wäre verfrüht, einen Sieg für Tiere, die zum Testen von Kosmetika verwendet werden, noch zu beanspruchen, da keine Verbote tatsächlich abgeschlossen, geschweige denn umgesetzt wurden.“

Das nächste Ziel für Südkorea ist die Umsetzung dieses Fünfjahresplans und die Durchsetzung des Verbots von kosmetischen Inhaltsstoffen. Wenn dies geschieht, wird eine echte Veränderung für die Tiere in diesem Land beginnen.

Da immer mehr Einzelpersonen und Unternehmen das Verbot von Tierversuchen unterstützen, können wir nur hoffen, dass die USA dem Weg folgen, den viele andere Länder, einschließlich Südkorea, geplant und eingeschlagen haben.

Beliebt nach Thema