PFUI! USDA verlängert die Lizenz von Nosy the Elephant&#
PFUI! USDA verlängert die Lizenz von Nosy the Elephant&#
Anonim

Nosy, der Elefant, hat alles durchgemacht. Sie ist nicht nur ein Elefant in Gefangenschaft, der nicht in der Lage ist, wie in der Wildnis zu leben, sondern sie ist auch ein Zirkuselefant. Und sie ist nicht nur ein Zirkuselefant, sondern steckt auch in einem der schlimmsten Zirkusse der Welt. Liebels Family Circus (auch bekannt als Liebeling Brothers Circus, The Great American Family Circus oder Florida State Family Circus), betrieben von Hugo Liebel, ist eine Wandershow mit mehr Verstößen gegen das Tierschutzgesetz, als wir handhaben können. Der Zirkus wurde über 200 Mal wegen seiner schlechten Behandlung von Nosy und mehreren Primaten zitiert.

Auch nach vielen Verwarnungen und Bußgeldern ist Liebel immer noch dabei. Er quält weiterhin die Tiere in seiner Obhut. Nosey zum Beispiel wurde mit elektrischen Schlägern, Bullenhaken, Schaufeln und sogar Vorschlaghämmern „trainiert“. Es gab sogar Gelegenheiten, bei denen Zirkusbesucher miterlebten, wie Nosy geschlagen wurde. Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, leidet Nosy an fortgeschrittener Arthritis, degenerativen Gelenkerkrankungen und eingeschränkter Gliedmaßenfunktion. Mit dieser Bedingung zwingt Liebel sie weiterhin, seinen Kunden Mitfahrgelegenheiten zu geben.

Trotz des großen Drucks von Tierschützern, Tierärzten und Menschen aus allen Gesellschaftsschichten, die eine Neubewertung der Situation von Nosey durch das USDA fordern, hat das USDA ihre Lizenz für ein weiteres Jahr verlängert. Pfui!

Was bedeutet das? Dies bedeutet, dass Nosy mehr Leiden erleiden wird, da sie gezwungen sein wird, weiterhin Ausritte zu geben und Zirkustricks vorzuführen. Liebel und sein Zirkus werden diesen armen, leidenden Elefanten trotz ihrer wachsenden Liste medizinischer Bedenken weiterhin ausbeuten, ein offensichtliches Elend.

Liebel behauptet, Nosy „gerettet“zu haben, als ihre Eltern in Simbabwe gewildert wurden. Jemanden zu retten, beinhaltet jedoch normalerweise keine Sklaverei und Folter. Um Noseys Notlage zu verfolgen und so viel wie möglich zu helfen, besuchen Sie die Seite von Action for Nosy Now.

Beliebt nach Thema