Warum NYCs Verbot von Kunststoffschaumbehältern ein massiver Gewinn für die Gesundheit des Planeten und der Menschen ist
Warum NYCs Verbot von Kunststoffschaumbehältern ein massiver Gewinn für die Gesundheit des Planeten und der Menschen ist
Anonim

Es mag wie ein bizarrer Gegenstand klingen, einen Groll gegen … zu hegen, aber Styropor oder Styropor ist sozusagen der Fluch unserer Existenz. Wir hassen das quietschende Geräusch, das es macht, wenn Sie den Deckel eines Styroporbehälters öffnen oder schließen, aber vor allem hassen wir die Auswirkungen, die es auf den Planeten, Menschen und Tiere hat. Manche betrachten es als bequemen To-Go-Container, aber wir sehen es als tragbare Umweltzerstörung.

Wenn Sie unseren Groll gegen Styropor teilen, haben wir unglaubliche Neuigkeiten für Sie … New York City hat Restaurants gerade die Verwendung von Styroporbehältern verboten! Wie unglaublich ist das? Macht Lust, einzupacken und nach NYC zu fahren, nicht wahr?

In einer Erklärung zum Verbot erklärt Bürgermeister Bill DeBlasio (unser neuer BFF): „Diese Produkte verursachen echte Umweltschäden und haben in New York City keinen Platz.“Amen zu dieser Rechnung.

Sie sehen, diese Behälter werden aus der Verbindung Styrol hergestellt, die als „mögliches Karzinogen für den Menschen“und Neurotoxin eingestuft wird, das für den Menschen ernsthafte Gesundheitsprobleme darstellen kann. Chronische Styrol-Exposition kann schwerwiegendere Auswirkungen haben, wie Schädigung des Nervensystems, chronische Müdigkeit und wurde mit einem erhöhten Leukämie- und Lymphomrisiko in Verbindung gebracht.

Styrol ist fettlöslich und wird bei Kontakt mit stark sauren Produkten schneller ausgewaschen. Also … es scheint einfach Sinn zu machen, heiße Speisen und Getränke in dieses lustige, potenziell krebserregende Material zu geben, oder?

Doch die negativen Folgen der Verwendung von Styropor gehen weit über den Menschen hinaus. Diese Behälter sind leicht und enden oft in Wasserstraßen. Clean Water Action identifiziert Polystyrol als allgegenwärtigen Meeresschadstoff. Meereslebewesen verwechseln diesen Abfall mit Nahrung. Styrol ist für den Menschen schädlich, so dass der direkte Verzehr dieses Kunststoffschaums für Meerestiere ähnlich schädlich ist.

Da noch keine praktikable Methode zum Recycling von Polystyrol gefunden wurde, werden diese Behälter auf Deponien angebaut, wo ihre chemischen Bestandteile langsam zerfallen. Kunststoffpolymere bauen sich nie vollständig biologisch ab, sondern zerfallen einfach in kleine Staubpartikel, die sich leicht in der Umgebung verteilen können.

DeBlasio weist darauf hin, dass dieses Verbot verhindern wird, dass 30.000 Tonnen expandiertes Polystyrol in die Wasserstraßen und Deponien von NYC gelangen. Das Verbot verbietet auch die Verwendung von Erdnüssen aus Styropor (Doppelgewinn!).

Während einige Bedenken darüber geäußert wurden, wie sich dieses Verbot auf Restaurants auswirken wird, sagt DeBlasio: „Wir haben bessere Optionen, bessere Alternativen, und wenn mehr Städte im ganzen Land unserem Beispiel folgen und ähnliche Verbote einführen, werden diese Alternativen bald reichlicher und kostet weniger."

Das Verbot tritt offiziell am 1. Juli 2015 in Kraft und gibt Restaurants, Cafeterias und Straßenkarren ein sechsmonatiges Zeitfenster für die Umstellung. New York schließt sich 70 anderen Städten an, die Styropor verboten haben und hoffentlich werden viele andere diesem Beispiel folgen!

Dank dieses Verbots sind die New Yorker jetzt auf dem Weg zu weniger Umweltverschmutzung und einer gesünderen Umwelt … das können wir sicherlich alle feiern!

Beliebt nach Thema