Lila der Cocker Spaniel überlebte Charlie Hebdo-Angriffe und agiert jetzt als Büro-Maskottchen
Lila der Cocker Spaniel überlebte Charlie Hebdo-Angriffe und agiert jetzt als Büro-Maskottchen
Anonim

Die Nachricht vom Anschlag auf das Charlie-Hebdo-Büro in Paris hat die Welt im Sturm erobert. „Je suis Charlie“, oder ich bin Charlie, ist zum Slogan der Anhänger der Satirezeitung geworden. Die Anschläge, bei denen 12 Menschen ums Leben kamen, waren unglaublich tragisch und haben zu großen politischen Spannungen geführt.

Es gibt jedoch eine Person, die ihr Bestes tut, um das Leben der verbleibenden Mitarbeiter von Charlie Hebdo zu verbessern, einen süßen Cockerspaniel namens Lila. Lila war Stammgast im Büro, eine Freundin aller Angestellten, die dort arbeiteten. Sie nahm regelmäßig an Mitarbeiterversammlungen teil und begrüßte jeden Besucher mit einem typischen Cockerspaniel-ähnlichen Schwanzwackeln.

Der Morgen der Angriffe war nicht anders. Lila begrüßte begeistert alle Mitarbeiter und folgte ihrem Lieblingsmitarbeiter, dem Cartoonisten Jean Cabut, durch das Büro. Cabut hatte einen Schinken, den er für die erste Redaktionskonferenz des Magazins im neuen Jahr mitgebracht hatte, also wollte Lila nicht von seiner Seite weichen.

Dann geschahen die Schießereien.

In einem Interview mit Le Monde sprach Sigolene Vinson, Kriminalreporterin von Charlie Hebdo, über ihre Geschichte. Sie erzählte dem Reporter, dass sie in der Küche gewesen sei, als die Schüsse begannen. Sie kroch aus der Küche in ein anderes Büro, als ihre Kollegen und Freunde einer nach dem anderen ermordet wurden. Einer der Angreifer fand sie und sagte ihr, dass sie keine Frauen töten. Also wurde sie verschont. Sie blieb, wie angewiesen, still stehen, bis die Terroristen gegangen waren. Dann ging sie in den Konferenzraum, in dem die meisten Morde stattgefunden hatten.

„Und dann hörte ich Lila mit ihren winzigen Schritten“, sagte Vinson.

Auch Lila wurde verschont. Sie ging im Büro herum und suchte nach Cabut. Aber ihr Lieblingskarikaturist war ermordet worden.

Anais Ginori/Huffingtonpost.it

Lila war vor den Anschlägen ein Büromitglied. Ihr Überleben der Angriffe und der Trost, den sie den verbliebenen Charlie Hebdo-Mitarbeitern bringt, hat sie zum Büro-Maskottchen gemacht. Es wird noch viel länger dauern, bis sich die Kollegen, die Familie und die Freunde der ermordeten Charlie Hebdo-Mitarbeiter erholen, aber Lila wird und war immer da.

Beliebt nach Thema