Ihre Steuergelder finanzieren ein Labor in den USA, in dem Nutztiere für die Fleischindustrie gefoltert werden
Ihre Steuergelder finanzieren ein Labor in den USA, in dem Nutztiere für die Fleischindustrie gefoltert werden
Anonim

Tierversuche sind eine Praxis, die allgemein mit der Kosmetik- und Pharmaindustrie in Verbindung gebracht wird, aber wie sich herausstellt, unterzieht die US-Regierung auch Nutztiere grausamen Tests und Experimenten. Für die Tierhaltungsindustrie ist es das Ziel ihrer Experimente, Tiere, die für die Ernährung verwendet werden, in höchstem Maße zu optimieren … mit einer Bevölkerungszahl von neun Milliarden Menschen bis 2050 wird die Nachfrage nach Fleisch und tierischen Produkten voraussichtlich höher denn je sein.

Wie will die Tierhaltungsindustrie diesen Anforderungen gerecht werden? Natürlich durch genetische Manipulation von Nutztieren in einem wahnsinnigen Ausmaß!

Die Tierversuche in der Landwirtschaft wirken fast wie aus einem sadistischen Science-Fiction-Roman. Schweine werden gezüchtet, um länger zu leben und doppelt so viele Ferkel zu produzieren, der einzige Haken ist, dass die Ferkel schwach sind und oft von ihren Müttern erdrückt werden, die extrem eingesperrt sind. Kühe, die normalerweise nur ein Kalb auf einmal gebären, bekommen Zwillinge … oder sogar Drillinge! Wie die Ferkel sind diese Kälber kränklich und oft deformiert.

Aber diese Tests sind alle im Namen unseres steigenden Bedarfs an Fleisch, Eiern und Milchprodukten gerechtfertigt … oder? In den Augen des vom Steuerzahler finanzierten U.S. Meat Animal Research Center ja.

Alle Tests und Experimente, die an diesen unschuldigen Tieren durchgeführt werden, werden mit dem Ziel durchgeführt, Fleisch für den Durchschnittsverbraucher attraktiver zu machen. Neben der Herstellung von „hochproduktiven“Tieren arbeitet das Zentrum daran, Steaks weniger zäh, Lammkoteletts größer und Schweinekoteletts mit weniger Fett zu machen. Während die Menschen beginnen, sich von diesen harten Fleischsorten zugunsten von Geflügel und Fisch abzuwenden, tut das Forschungszentrum alles, um die Liebe der Amerikaner zu Fleisch wiederzubeleben.

Im Gegensatz zu Tieren, die in der kosmetischen und pharmazeutischen Industrie verwendet werden, sind diese Nutztiere vom Tierschutzgesetz ausgenommen. Obwohl das Landwirtschaftsministerium das U.S. Meat Animal Research Center beaufsichtigt, überwacht es nur sehr wenig, wie das Zentrum Tiere verwendet oder die von ihnen durchgeführten Experimente. Seit der Eröffnung des Zentrums im Jahr 1985 sind rund 6.500 Tiere verhungert und 625 starben aufgrund fehlender Behandlung einer einfachen Mastitis-Infektion.

James Keen, ein Wissenschaftler, der 24 Jahre am Zentrum arbeitete, sagt der New York Times: „Sie schenken der Steigerung der Tierproduktion viel Aufmerksamkeit und kümmern sich nur um den Tierschutz … Aber die meisten Amerikaner und sogar Viehzüchter würden es tun es schwer sein, einige der Dinge zu unterstützen, die das Zentrum getan hat.“

Wenn Fleischproduzenten über den Umgang mit Tieren entsetzt sind, ist das ein riesiges Warnsignal dafür, dass etwas nicht stimmt. Trotz dieser Kritik, zusammen mit vielen anderen internen Kritiken von Mitarbeitern, operiert und foltert das Zentrum weiterhin Tiere und bestreitet jegliches Fehlverhalten. Eine Ausrede, um die grausamen Tierversuche zu rechtfertigen, ist, dass „dem Zentrum das Fachwissen fehlt, um den Schmerz von Tieren zu beurteilen.

Alle Säugetiere, Menschen und Tiere, haben nahezu identische Nerven- und limbische Systeme. Allein mit diesem Grundwissen kann man davon ausgehen, dass Tiere genauso gut Angst und Schmerz empfinden wie wir. Ungeachtet der Behauptungen zur Verteidigung dieser Aktionen ist es offensichtlich, dass die gegen Tiere in dieser Einrichtung verübten Handlungen grausam und unglaublich unmenschlich sind. Angesichts der Tatsache, dass die Experimente nicht einmal immer für die Fleischindustrie hilfreich sind, kommen wir nicht umhin, uns zu fragen, warum es eine solche Anlage überhaupt gibt …

Beliebt nach Thema