Inhaltsverzeichnis:

Wenn Sie sich nicht JETZT um den Klimawandel kümmern, wird dieses süße Tier für immer verschwinden
Wenn Sie sich nicht JETZT um den Klimawandel kümmern, wird dieses süße Tier für immer verschwinden
Anonim

Okay, Sie haben wahrscheinlich die Nachricht gehört, dass mit zunehmendem Klimawandel einige der Dinge, die wir lieben und genießen gelernt haben, einfach aufhören werden zu existieren. Wenn Sie gerade einen Stapel Pfannkuchen mit Ahornsirup essen und Kaffee trinken … seien Sie gewarnt, dass sie vom Klimawandel bedroht sind. Aber da das Ende von Sirup und Kaffee noch in weiter Ferne liegt, sind Sie wahrscheinlich nicht allzu beunruhigt oder beunruhigt über ihr unvermeidliches Verschwinden. Worüber Sie sich ein bisschen mehr Sorgen machen sollten, sind die aktuellen Dinge, die wir aufgrund des Klimawandels verlieren. Wirklich, es sind überhaupt keine Dinge, es sind Tiere. Genauer gesagt, dieses kostbare, entzückende, erstaunliche, so süße Tier, mit dem wir einfach nicht umgehen können.

Dieses süße Fellbüschel ist eine amerikanische Pika, die dank einer durchschnittlichen Temperaturerhöhung von 2,2 Grad vom Aussterben bedroht ist.

Vertrauen Sie uns kleiner Freund, wir sind genauso entsetzt wie Sie! In Kalifornien hat die Pika-Population Schwierigkeiten, sich an das sich schnell ändernde Klima anzupassen. Während ein Temperaturanstieg von zwei Grad von warmwetterliebenden Menschen begrüßt werden könnte, haben sich diese kleinen Kreaturen entwickelt, um unter bestimmten Temperaturbedingungen zu gedeihen. Im Gegensatz zu anderen grabenden Tieren hält die Pika keinen Winterschlaf, sondern sucht während der wärmeren Monate nach Nahrung und überlebt von dem, was sie in den kalten Wintern gesammelt haben. Pikas haben einen hohen Stoffwechsel und dicke Pelzmäntel, die es ihnen ermöglichen, in kälteren Gefilden zu gedeihen, nicht so sehr, wenn es wirklich heiß ist.

Jetzt, da die Temperaturen wärmer sind, müssen die Pika während der Hauptmonate der Nahrungssuche in ihren kühlen unterirdischen Tunneln vergraben bleiben. Dies bedeutet, dass sie nicht genug Wintervorräte sammeln können und als Folge davon sterben.

Aufgrund des sich schnell ändernden Klimas sind Pikas aus 15 Prozent ihrer kalifornischen Heimat verschwunden, aber es wird vorhergesagt, dass sie bis 2070 von 40 bis 90 Prozent der Fläche fehlen werden!

Damit die Pika das nächste halbe Jahrhundert überleben können, müssten sie in kühlere Regionen Kaliforniens auswandern. Hören Sie das, Jungs? Zeit, deine Höhlen zu packen!

Forschern zufolge ist ein Umzug in höhere, kältere Regionen Kaliforniens einfach keine Option. Dieser Umzug würde nicht nur erfordern, dass sie noch heißere Regionen des Staates durchqueren, sondern selbst die höchsten Berge in ihrer Region könnten sie nicht vor steigenden Temperaturen schützen.

Der Verlust der Pika wird auch verheerende Auswirkungen auf das Ökosystem der Region Sierra Nevada haben. Diese kleine Art dient als Nahrungsquelle für Eulen und Hermeline und ihre Nahrungssuche trägt zur Diversifizierung und Verbreitung der Vegetation bei. Es ist also nicht weit zu sagen, dass Kalifornien ohne die Pika nie mehr dasselbe sein wird.

Was du tun kannst

Der Pika ist nur eine von Tausenden anderen Tierarten, die vom Klimawandel bedroht sind. Die schnelle Geschwindigkeit, mit der Menschen Treibhausgase in die Atmosphäre ausstoßen, beschleunigt die Erwärmung des Planeten und viele Arten können sich einfach nicht schnell genug anpassen, um zu überleben. Wissenschaftler haben festgestellt, dass wir uns derzeit mitten im sechsten Massenaussterben von Arten der Welt befinden, ein Phänomen, das durch menschliche Aktivitäten verursacht wird. Es besteht immer noch die Hoffnung, dass wir viele Arten der Welt vor dem Aussterben schützen können, aber es erfordert von uns allen, JETZT zu handeln. Indem Sie Ihren persönlichen CO2-Fußabdruck reduzieren, können Sie dazu beitragen, die schnelle Erwärmung des Planeten zu verlangsamen und den Tieren der Welt zu ermöglichen, sich anzupassen oder umzusiedeln, bevor es zu spät ist. Indem Sie Fleisch vom Teller lassen, können Sie Ihren CO2-Fußabdruck halbieren! Erwägen Sie also bitte, um des kostbaren Pika willen, Ihre Konsumgewohnheiten zu ändern … wer weiß, dass Sie am Ende die Welt retten könnten.

Beliebt nach Thema