Monarchfalter sterben, aber ein Lebensraum im Wert von 3,2 Millionen US-Dollar gibt Hoffnung
Monarchfalter sterben, aber ein Lebensraum im Wert von 3,2 Millionen US-Dollar gibt Hoffnung
Anonim

Es besteht kein Zweifel an der Schönheit eines Monarchfalters. Die schlichte Eleganz dieser sanften Insekten reicht aus, um selbst die größte Insektenphobie in Bewunderung zu versetzen. Diese Schönheit reicht jedoch nicht ganz aus, um den Monarchfalter vor dem drohenden Aussterben zu schützen. Obwohl sie auf allen Kontinenten mit Ausnahme der Antarktis zu finden sind, ist die Population der Monarchfalter in den letzten Jahren um starke 90 Prozent zurückgegangen.

Diese empfindlichen Insekten reagieren sehr empfindlich auf Temperatur- und Wetterschwankungen im Zusammenhang mit dem Klimawandel und sind wie viele andere Arten durch Lebensraumverlust und die Verbreitung giftiger Pestizide bedroht. Der Not der Honigbiene wurde viel Aufmerksamkeit geschenkt, da sie eine wichtige Rolle bei der Bestäubung unserer Nahrung spielt, aber nicht die gleiche Aufmerksamkeit wurde der Schmetterlingsart geschenkt, die ebenfalls ein kritischer Bestäuber ist.

Etwa 90 Prozent der Pflanzen brauchen einen Bestäuber, um sich zu vermehren. Wenn wir also den Schmetterling verlieren, werden wir einen erheblichen Rückgang der Pflanzenvielfalt feststellen.

Glücklicherweise verstärkt der US-amerikanische Fisch- und Wildtierdienst den Schutz des Monarchfalters und hat 3,2 Millionen US-Dollar für eine öffentlich-private Partnerschaft bereitgestellt, die zum Erhalt dieser Art beitragen wird. Etwa 1,2 Millionen US-Dollar der Mittel wurden delegiert, um den Monarch Conservation Fund zu schaffen, der von der National Fish and Wildlife Foundation verwaltet werden soll. Die anderen 2 Millionen US-Dollar sind für ein Programm bestimmt, das auf 200.000 Hektar Land, das vom Fish and Wildlife Service verwaltet wird, einen Lebensraum mit Wolfsmilch und anderen Pflanzen schaffen wird, die Monarchen ernähren.

Die Entscheidung, diesen Lebensraum und die Erhaltungsarbeit zu finanzieren, kommt, nachdem das Zentrum für Lebensmittelsicherheit Monsantos Roundup-Herbizide und Roundup-Fertigpflanzen (gentechnisch verändert) mit dem Rückgang der Wolfsmilch in Verbindung gebracht hatte, was immens zum Verlust des Monarchen beigetragen hat. Das Ziel des Programms des Fish and Wildlife Service ist es, die Wolfsmilchpopulation wiederherzustellen und wiederum den Monarchen zu retten.

Wir hoffen sicherlich, dass die Schaffung eines sicheren Lebensraums für Monarchen und eine erneute Konzentration auf diese wichtige Art den Monarchen in den kommenden Jahren nicht nur das Überleben, sondern auch das Gedeihen ermöglichen. Obwohl wir sie für ihre Schönheit bewundern, spielen diese unglaublichen Insekten eine große Rolle bei der Aufrechterhaltung eines ausgewogenen Ökosystems für alle Lebewesen. Daher ist es wichtiger denn je, dass wir alles in unserer Macht Stehende tun, um sie zu schützen.

Beliebt nach Thema