Menschen, die Hunde auf den Walking Dead töten und essen, haben das Publikum erschreckt, aber ist es weit vom wirklichen Leben entfernt?
Menschen, die Hunde auf den Walking Dead töten und essen, haben das Publikum erschreckt, aber ist es weit vom wirklichen Leben entfernt?
Anonim

The Walking Dead-Fans auf der ganzen Welt zuckten bei einer Szene aus der Episode "Them" von letzter Woche zusammen. Trotz der üblichen schrecklichen Dinge, die in dieser Zombie-Apokalypse-Welt passieren, hat diese Szene den Tierliebhaber in uns allen zum Schreien gebracht.

In der Episode sieht sich die Gruppe einem Rudel wilder Hunde gegenüber. Die Hunde, die einst Haustiere waren, kämpften in ihrer schrecklichen Welt ums Überleben und der sich ständig verschlechternde psychische Zustand der Gruppe wurde durch Wassermangel und Hunger belastet. Die Menschen, angeführt von Sasha, beschlossen, die wilden Hunde zu töten und zu essen. Die Realität dessen, was gerade passiert war, wurde durch eine Aufnahme eines weggeworfenen Hundehalsbands, das am Straßenrand zurückgelassen wurde, noch grausamer.

Fernsehkritiker und Zuschauer überall halten diese Szene für ein Symbol für den „Verlust der Menschlichkeit“der Gruppe, um zu veranschaulichen, wie verzweifelt die Zeiten für diese geliebte Gruppe von Charakteren geworden sind. Wir kommen jedoch nicht umhin zu fragen, warum wir eine Gruppe von Menschen, die Hunde essen, als „Verlust der Menschlichkeit“registrieren, aber nichts daran zu finden scheinen, jeden Tag Milliarden von Nutztieren zu essen.

Tatsächlich werden in den USA jedes Jahr fast sieben Milliarden Hühner und 42 Millionen Kühe in der Fleischindustrie verwendet. Diese Szene, so erschreckend auch immer, ist nicht weit von dem entfernt, was viele Tiere heute sehen. Trotz ähnlicher Persönlichkeiten, emotionaler Fähigkeiten und kognitiver Fähigkeiten behandeln wir Nutztiere und domestizierte Tiere völlig unterschiedlich. Kühe, Schweine und Hühner werden zu einem elenden Leben in Mast- und Masthähnchenställen gezwungen, mit winzigen Gehegen, schmutzigen Bedingungen und Krankheiten konfrontiert. Aber Hunde, Katzen und andere „Haustiere“werden wie Familienmitglieder behandelt und geschätzt. Als Tierpfleger und Tierliebhaber würden wir niemals zum Verzehr von Hunden oder Katzen ermutigen, aber wir können einfach nicht verstehen, warum die Mehrheit der Weltbevölkerung diese wichtige Verbindung nie herstellt.

Wenn Sie der Gedanke, einen Hund oder eine Katze zu essen, erschreckt und Sie diese schicksalhafte Szene aus The Walking Dead nicht ertragen konnten, denken Sie an die Tiere in der Fleisch- und Milchindustrie. Auch wenn es nicht leicht oder angenehm ist, darüber nachzudenken, ist es an der Zeit, die Verbindung zwischen den Tieren auf unseren Tellern und den Tieren, die neben uns gekuschelt sind, herzustellen. Wir alle können einen Hinweis von Norman Reedus von The Walking Dead nehmen und alle Tiere mit Freundlichkeit und Mitgefühl behandeln!

Beliebt nach Thema