Erstaunliche Frau verbringt 2 eisige Nächte im NYC Park, um einen älteren wilden Hund zu retten
Erstaunliche Frau verbringt 2 eisige Nächte im NYC Park, um einen älteren wilden Hund zu retten
Anonim

Denise Lauffer, eine sehr engagierte Einwohnerin von New York City, hat es sich zur Aufgabe gemacht, seit zehn Jahren einem älteren wilden Hund namens Charlie zu helfen. Lauffer wird Charlie regelmäßig füttern, in der Hoffnung, eines Tages sein Vertrauen zu gewinnen.

Charlie wurde in ein Rudel wilder Hunde geboren, das früher im Highbridge Park im Norden Manhattans lebte. Alle anderen Hunde wurden in den letzten fünf Jahren gerettet, aber Charlie hat es geschafft, sich allen Rettungsbemühungen zu entziehen.

Als die Temperaturen in NYC unter den Gefrierpunkt fielen, machte sich Lauffer Sorgen um Charlie, aber aus Angst vor Menschen konnte sie ihn nicht dazu bringen, ihre Hilfe anzunehmen.

Leben mit Hunden

Entschlossen, Charlie nicht erstarren zu lassen, baute Lauffer im Wald einen provisorischen Unterschlupf und begann im Park zu schlafen, um sein Vertrauen zu gewinnen. Wir müssen es Lauffer auf jeden Fall für diese erstaunliche Hingabe übergeben.

Doch Lauffer scheint kaum der einzige Stadtbewohner zu sein, der Charlie und seine Notlage bemerkt hat. Tatsächlich hat dieser ältere Welpe eine ziemliche Fangemeinde aus der Community gewonnen. Eine Reihe netter Leute haben sich gemeldet, um Charlie Hilfe anzubieten.

„[Charlie] hatte Mäntel und Decken und [er] schlief auf Kissen, Handwärmern und Wärmflaschen“, sagte sie gegenüber DNAinfo.com. "Sie nennen es, er hatte es." Aber um den Winter wirklich zu überstehen, brauchte er Gesellschaft und die richtige Pflege.

Leben mit Hunden

Nach zwei Nächten hatte Lauffers Plan funktioniert und Charlie begann ihr endlich zu vertrauen. Als sie eines Morgens aufwachte, bemerkte Lauffer, dass Charlie sich nachts an sie gekuschelt hatte. Danach gelang es Lauffer und Nachbarn, ihn in einen Lieferwagen zu drängen und ihn zur Untersuchung zum Tierarzt zu bringen. Dort wurde er wegen Dehydration behandelt und durfte dann mit einer einheimischen Tierliebhaberin, Tine Ilmet, nach Hause gehen.

Leben mit Hunden

Leider fing Charlie an, sich zu Hause mit Ilmet sehr lethargisch zu verhalten. Sie brachte ihn zum Tierarzt, wo er noch immer in ärztlicher Behandlung ist. Er ist nicht mehr dehydriert, aber Tierärzte behalten ihn im Auge, um zu sehen, ob es andere gesundheitliche Probleme gibt.

Die gute Nachricht ist, dass Charlie jetzt einen sicheren und warmen Ort hat, um den Rest seiner glücklichen Tage zu verbringen. Obwohl noch nicht entschieden ist, wo Charlie landen wird, wird er mit Sicherheit von einem der freundlichen Menschen adoptiert, die ihm in den letzten zehn Jahren geholfen haben, ihn zu ernähren. Lauffers Hingabe und Bereitschaft, der Kälte zu trotzen, haben möglicherweise das Leben dieses gutaussehenden Hundes gerettet.

Beliebt nach Thema