Belugawal stirbt in Gefangenschaft bei SeaWorld an gebrochenem Kiefer Was?
Belugawal stirbt in Gefangenschaft bei SeaWorld an gebrochenem Kiefer Was?
Anonim

Nanuq, ein weißer arktischer Beluga-Wal, starb in Gefangenschaft bei SeaWorld Orlando nach einer anhaltenden Behandlung wegen einer Kieferverletzung. Die Verletzung wurde während einer, wie SeaWorld es nannte, „Interaktion“zwischen zwei Tieren erlitten, „die Teil einer kompatiblen sozialen Gruppe waren“, so Headline & Global News.

Die offizielle Todesursache ist unbekannt, und die Ergebnisse einer ärztlichen Untersuchung werden erst in sechs bis acht Wochen veröffentlicht. In der Zwischenzeit muss SeaWorld einen weiteren (wahrscheinlich vermeidbaren) Tod in seinen Parks verteidigen, die seit der Veröffentlichung von „Blackfish“im Jahr 2013 Besucher und Aktienwert verloren haben.

Nanuq, der laut Orlando Sentinel schätzungsweise 31 oder 32 Jahre alt war, lebte mit drei anderen in Gefangenschaft gehaltenen Beluga-Walen und erhielt „einen langfristigen Zuchtkredit“vom Vancouver Aquarium. Laut der Meeressäugetierwissenschaftlerin Naomi Rose vom Animal Welfare Institute ist ein Kieferbruch aufgrund des Kontakts mit einem anderen Tier in freier Wildbahn unwahrscheinlich.

"Wenn er an etwas starb, das mit dieser Infektion zusammenhängt, die mit dem gebrochenen Kiefer in Verbindung gebracht wurde, dann starb er in Gefangenschaft", sagte Rose dem Orlando Sentinel. Wale sind sehr emotionale und soziale Tiere und können wie Menschen antagonistische Beziehungen zueinander eingehen. In freier Wildbahn können sich Individuen, die nicht mitkommen, leicht ausweichen, aber wenn sie in Gefangenschaft miteinander gezwungen werden, ist dies nicht möglich. Könnten Sie sich vorstellen, mit jemandem, den Sie nicht mögen, in einer Badewanne zu leben? Ja, ziemlich brutal.

PETA veröffentlichte auch eine Erklärung, in der SeaWorld beschuldigt wurde, Nanuqs Kiefer nicht angemessen behandelt zu haben.

„Eines scheint jedoch ziemlich klar zu sein: SeaWorld hat es zugelassen, dass Nanuqs Infektion so schwerwiegend wurde, dass sie tödlich war“, sagte PETA dem Inquisitor. „PETA reicht eine Beschwerde beim US-Landwirtschaftsministerium ein, in der er sich über unsichere Handhabungspraktiken und mögliche unvereinbare Haft und unzureichende tierärztliche Versorgung bei SeaWorld erkundigt.“

SeaWorld hat nicht die beste Erfolgsbilanz, wenn es um vorzeitige Todesfälle und Wale geht. Es wird geschätzt, dass Delfine, die bei SeaWorld gehalten werden, selten älter als 10 Jahre werden; in freier Wildbahn können sie 40 oder 50 Jahre alt werden. Der Sun-Sentinel hat herausgefunden, dass über 30 Jahre ungefähr 4.000 Seelöwen, Delfine und Wale in Gefangenschaft gestorben sind. Von den 2.400 Fällen, in denen eine Todesursache genannt wurde, starb ein Fünftel an „einzigartigen menschlichen Gefahren“oder vermeidbaren Ursachen.

Nach Gegenreaktionen der Öffentlichkeit und der Tierschutzorganisationen kündigte SeaWorld an, die Größe seiner Orca-Gehege in drei SeaWorld-Parks zu verdoppeln, um das Leben der Tiere in ihrer Obhut zu „verbessern“. Das Projekt soll 2018 in San Diego und kurz darauf in Orlando und San Antonio abgeschlossen werden.

Aber wird die Verbesserung der Größe eines Panzers oder die Investition in mehr „Rettungsprogramme“das Problem von SeaWorld wirklich lösen? Laut einer aktuellen Untersuchung der Humane Society of the United States und der World Society for the Protection of Animals wird dies nicht der Fall sein:

„Das Betrachten von in Gefangenschaft gehaltenen Tieren vermittelt der Öffentlichkeit ein falsches Bild vom natürlichen Leben der Tiere“, heißt es in dem Bericht. „Schlimmer noch, es desensibilisiert die Menschen für die in Gefangenschaft lebenden Grausamkeiten – für praktisch alle in Gefangenschaft lebenden Meeressäuger ist die Welt ein winziges Gehege und das Leben ist ohne Natürlichkeit.“

Wenn uns Nanuqs Tod etwas zeigt, dann, dass dieser Mangel an „Natürlichkeit“für die in Gefangenschaft gefangenen Tiere tödlich sein kann. Es ist an der Zeit, dass wir aufhören zu versuchen, die Umgebung in Gefangenschaft zu verbessern und die Tanks ein für alle Mal zu leeren.

Beliebt nach Thema