Inhaltsverzeichnis:

Schnappen Sie sich eine Schachtel Taschentücher und sehen Sie sich diese Fotos von erstaunlichen Diensthunden an
Schnappen Sie sich eine Schachtel Taschentücher und sehen Sie sich diese Fotos von erstaunlichen Diensthunden an
Anonim

Der Fulbright-Grant-Fotograf Andrew Fladeboe verbrachte das letzte Jahr damit, Neuseeland zu erkunden und „die edelsten Kreaturen der Menschheit“zu fotografieren, wie es in seinem Blog heißt – Diensthunde.

Seine fortlaufende Serie „The Shepherd’s Realm“führte ihn auch in die Niederlande, die Highlands, Schottland, Südfrankreich und Norwegen. Seine erstaunlichen Fotos unten zeigen Diensthunde im Gefängnis, Epilepsiehunde, Mobilitätshunde, Komforthunde und Biosicherheitshunde.

Welpen im Gefängnis: Mobilitätshunde

Fladeboe verbrachte einige Zeit damit, Hunde zu fotografieren, die Teil des Mobility Dogs and Assistance Trust sind, der Hunde für Menschen mit Mobilitätsproblemen und Behinderungen anbietet. Ihre Hunde werden in einem achtwöchigen Puppies in Prison-Programm trainiert, bei dem jeder Hund bei einem Insassen in einem Frauengefängnis in Neuseeland untergebracht wird.

Diese Welpen lernen, wie man Türen öffnet und Lichter anmacht

Komforthunde: Verbessern nachweislich das Wohlbefinden von Patienten in Krankenhäusern und Altersheimen

Das ist Mo. Er ist ein fünfjähriger Mini-Schnauzer, der wöchentlich in ein Pflegeheim in Auckland, Neuseeland, fährt. Fladeboe sagt, dass die Gesichter der Bewohner „leuchten, wenn er den Raum betritt“. Komforthunde sind laut Fladeboe sehr wichtig für Bewohner oder Krankenhauspatienten, die nicht viele Besucher bekommen oder dazu neigen, asozial zu sein. Fladeboe sagte, sein Vormund bezeichne ihn als "alte Seele", weil die Bewohner ihn behandeln lassen.

Oh, Mo

Biosicherheitshunde: Die Nase, die weiß

Treffen Sie Clauson. Er ist ein Biosicherheitshund in Ausbildung am Auckland International Airport. Die Hunde sind darauf trainiert, in Gepäck, Post, Fracht und landwirtschaftlichen Produkten nach Betäubungsmitteln und Sprengstoffen zu suchen.

An dieser Nase kommt nichts vorbei

Lebensretter: Hunde, die Epilepsie erkennen können

Montana oder Tana ist ein seltener und erstaunlicher Hund, der die Anfälle ihres Vormunds Belinda 30 bis 60 Minuten vor dem Auftreten erkennen kann. Fladeboe sagt, dass diese Hunde „auf Reaktion trainiert“sind, was bedeutet, dass sie Menschen mit Anfällen beruhigen, indem sie an der Seite liegen oder ihr Gesicht oder ihre Hand lecken. Tana ist auch ein Mobilitätshund, der 89 verschiedene Aufgabenbefehle kennt.

„Schau, Mama! Keine Hände!"

Conservation Dogs of Treasure Island: Schmuggelware-Schatzjäger

Das ist Jack. Er ist ein Naturschutzhund für das Department of Conservation on the Treasure Islands. Fladeboe hat Jack tatsächlich an seinem letzten Arbeitstag vor der Pensionierung getroffen und fotografiert. Jack ist ein 14-jähriger Terrier, der durch eine Infektion ein Bein verloren hat, aber das hindert ihn nicht daran, sein Lebenswerk zu verwirklichen. Diese Hunde werden verwendet, um invasive Schädlinge auszurotten, damit die einheimische Tierwelt leben und gedeihen kann. Sie suchen nach Nagetieren, Ameisen, Samen, Pflanzenkrankheiten und Erde auf der Unterseite von Autos und Schuhen. Okay, vielleicht müssen wir zwischen Jack und Clauson einen Wettbewerb um die Nase, die wirklich weiß, veranstalten.

Werbung

Beliebt nach Thema