Inhaltsverzeichnis:

Studie zeigt, dass mehr Tiere in Experimenten verwendet werden – So können Sie helfen
Studie zeigt, dass mehr Tiere in Experimenten verwendet werden – So können Sie helfen
Anonim

Eine neue Studie ergab, dass die Anzahl der Tiere, die in staatlich finanzierten Labors verwendet werden, von durchschnittlich 74.619 auf 128.846 Tiere pro Jahr von 1997 bis 2012 gestiegen ist, so NBC. Die Gesamtzahl der in Laboren verwendeten Tiere stieg über den Zeitraum von 15 Jahren von 1 566 994 auf 2 705 772.

PETA, das Team hinter der Studie, die im Journal of Medical Ethics veröffentlicht wurde, fand eine 72-prozentige Zunahme der Verwendung von Tieren - hauptsächlich Mäusen. Das Team erhielt diese Zahlen aus Arteninventaren, die einen „ungefähren durchschnittlichen täglichen Bestand“von Wirbeltieren in jeder Einrichtung meldeten. Die einzige Spezies, die im Laufe der Zeit einen konstanten Rückgang der Nutzung verzeichnete, waren Katzen.

„Diese Voreingenommenheit bleibt bestehen, obwohl umfangreiche Beweise dafür vorliegen, dass Tiere wie Hunde, Katzen und Primaten wie Mäuse, Ratten und Fische Schmerzen, Stress und Leiden erfahren, in Labors leiden und ein komplexes soziales, emotionales und kognitives Leben führen“, sagt Dr. Alka. von PETA Chandna schrieb laut NBC in dem Bericht. „Diese Muster widersprechen den Behauptungen der Industrie über einen reduzierten Tiereinsatz, stimmen jedoch mit den internationalen Trends bei der experimentellen Verwendung von Tieren in den letzten Jahren überein, die einen erhöhten Einsatz von Mäusen (hauptsächlich zu Genmodifikationszwecken) und in einigen Fällen von Fischen zeigen, während gleichzeitig ein Rückgang der Verwendung von Katzen, Hunden, Primaten, Kaninchen, Meerschweinchen und Hamstern.“

Chandna schrieb, dass dieser Anstieg, wenn die vom Bund finanzierten Labore einen Rückgang behaupten, nicht nur Befürworter des Tierschutzes beunruhigt, sondern auch die breite Öffentlichkeit – deren Steuergelder sie verwenden – und Wissenschaftler.

Der Bericht stellte auch fest, dass, obwohl die Bundespolitik von der Verwendung „höherer“Tiere wie Schimpansen „abschreckt“, es keine Regel gibt, die ihre Verwendung regelt. Die USA sind derzeit neben Gabun die einzige Nation der Welt, die noch invasive Experimente an Schimpansen durchführt.

Es überrascht nicht, dass ein Beamter des National Institute of Health mit den Ergebnissen nicht einverstanden war, da sie aus „Animal Welfare Assurances“stammen, also die verwendeten Zahlen nicht genau widerspiegeln und daher die Begründung von PETA falsch ist. Aber wir sind verwirrt, hätten sich die Zahlen geändert, wenn eine andere Gruppe sie nachgeschlagen hätte? Wir sind uns ziemlich sicher, dass die Berichterstattungsrichtlinien des Bundes nicht so funktionieren.

Wie kannst du helfen

Um Praktiken wie staatlich finanzierte Tierversuche zu stoppen, informieren Sie sich darüber, welche Arten von Produkten an Tieren getestet werden, und ergänzen Sie sie für tierversuchsfreie Produkte.

Obwohl viele Befürworter argumentieren, dass Tierversuche den Menschen langfristig helfen, stimmt das tatsächlich nicht. Menschen können auch durch Tierversuche verletzt werden, und eine von Experten begutachtete Studie aus dem Jahr 2009 ergab, dass nur etwa 59 Prozent der wissenschaftlichen Forschung, die an Tieren getestet wurde, ein erklärtes Ziel oder Ziel hatte. Und eine andere Studie ergab, dass leider, da die meisten Versuchstiere während oder nach Experimenten getötet werden, ihr Leben und ihr Wohlergehen routinemäßig im Namen schlechter Forschung geopfert werden.

Nach der Ausbildung können wir den nächsten Schritt gehen, indem wir eine Petition unterschreiben. Hier ist eine, um Tiere in der Forschung durch nicht-tierische Alternativen zu ersetzen. Unterzeichnen Sie die Petition von PETA, um alle Tierversuche zu beenden, oder ihre Petition, die Versuche an Nutztieren einzustellen.

Beliebt nach Thema