Inhaltsverzeichnis:

Schädigen diese Zusatzstoffe in verarbeiteten Lebensmitteln Ihren Darm und führen sie zu Fettleibigkeit?
Schädigen diese Zusatzstoffe in verarbeiteten Lebensmitteln Ihren Darm und führen sie zu Fettleibigkeit?
Anonim

Verdauung ist heutzutage ein heißes Gesundheitsthema, mehr als früher. Höchstwahrscheinlich aufgrund der Art und Weise, wie wir gelernt haben, wie verarbeitete Lebensmittel nicht nur unsere Taille und die Herzgesundheit beeinträchtigen, sondern auch, wie sie sich negativ auf unsere Verdauung auswirken. Wir leben in einer Zeit, in der Sie eine Packung Müsli oder einen Behälter mit Fruchtsaft kaufen und auf dem Etikett tatsächlich etwas wie „Made with real mais“oder „Made with real Fruit“steht, als ob wir eine Bestätigung erhalten müssten dass unser Essen eigentlich … nun ja, richtiges Essen ist.

Die meisten von uns wissen, dass gentechnisch veränderte Lebensmittel zusammen mit Pestiziden und Herbiziden schädlich sind, aber was genau ist an verarbeiteten Lebensmitteln so schädlich für unseren Körper?

Emulgatoren und Additive: Der schlimmste Albtraum Ihres Darms

Jüngste Untersuchungsberichte haben ergeben, dass verarbeitete Lebensmittel, die Zusatzstoffe und Emulgatoren enthalten, weitgehend zu Verdauungsbeschwerden beitragen und sogar unser internes Mikrobiom schädigen. Als Carrageenan, ein beliebter Lebensmittelzusatzstoff, vor einem Jahr mit Verdauungsbeschwerden und sogar dauerhaften Darmschäden und Entzündungen in Verbindung gebracht wurde, gerieten die Verbraucher in Aufruhr und viele Lebensmittelhersteller hörten sogar auf, es zu verwenden oder begannen, es aus ihren Produkten zu entfernen. Aber Carrageenan ist nicht der einzige „Bösewicht“in der Welt der Zusatzstoffe in unserer Lebensmittelversorgung.

Haben Sie schon einmal Zutaten wie Gummiarabikum, Zellulosegummi, Johannisbrotkernmehl, Akazie, Akaziengummi, Akaziensirup, indisches Gummi, Xanthangummi und Guarkernmehl auf Lebensmitteletiketten gesehen? Dies sind alles Zutaten, die verwendet werden, um Ihre Lebensmittel schön dick und cremig zu machen und ihnen zu ermöglichen, länger in den Regalen zu stehen, ohne die Textur oder Konsistenz zu ändern. Sie sind häufig in vielen Lebensmitteln enthalten, wie z. Dressings und alles, was eine cremige Konsistenz hat. Sie werden auch in einigen Süßungsmitteln oder trockenen milchfreien Kaffeeweißern verwendet, damit sich alles perfekt vermischt, wenn Sie Ihren Kaffee gut umrühren, oder damit Ihr Süßstoff nicht in Ihren Getränken verklumpt. Dies ist einer der Gründe, warum Mandelmilch nicht die gleiche rieselfähige, gleichmäßige Textur hat wie die, die Sie im Laden kaufen können – weil sie nicht dafür gedacht ist!

Was die Forschung über Emulgatoren sagt

Emulgatoren wurden direkt mit der Zerstörung guter Bakterien im Verdauungssystem in Verbindung gebracht, was zu Entzündungen und im Laufe der Zeit auch zu verschiedenen Arten von Verdauungsproblemen beiträgt. Sie gelten als die Hauptursache für entzündliche Darmerkrankungen (IBD) und tragen direkt zum Reizdarmsyndrom (IBS) bei. Was noch schlimmer ist, ist, dass Forschungsstudien festgestellt haben, dass sie zu Colitis ulcerosa (UC), einer schweren Verdauungsstörung, die eine von vielen Formen von Autoimmunerkrankungen ist, führen oder dazu beitragen.

Aber noch schlimmer ist, dass diese Lebensmittel nicht nur unsere Verdauung und unser Wohlbefinden beeinflussen, sondern auch unseren Stoffwechsel verlangsamen! Im Grunde treten wir uns selbst in den Fuß, indem wir verarbeitete Lebensmittel kaufen, wenn wir ein natürlich gesundes Gewicht halten wollen. Während man argumentieren könnte, dass wir nicht immer Perfektion erreichen können, zeigen uns die Studien, dass wir nach Möglichkeit mehr vollständige, unverarbeitete Lebensmittel mit einer einzigen Zutat wählen müssen. Je weniger Arbeit unser Verdauungssystem leisten muss, um diese Nahrungsmittel abzubauen, desto besser funktioniert unser Stoffwechsel und desto gesünder wird auch unser Darm sein.

Was Sie tun können, um den Schaden zu stoppen

Sie können sofort damit beginnen, sich um Ihre Verdauung und Ihren Stoffwechsel zu kümmern, indem Sie Vollwertkost anstelle von verarbeiteten Lebensmitteln einsetzen und auch bestimmte Lebensmittel konsumieren, die ein gesundes Mikrobiom unterstützen. Beginnen Sie mit Ihrer ersten Portion hausgemachter Mandelmilch, hausgemachtem Kraut oder rohem Pflanzenjoghurt. Wenn Sie sich dafür entscheiden, Produkte im Laden zu kaufen, lesen Sie die Etiketten und vermeiden Sie solche mit einer Wäscheliste von Gummis, Gelen und anderen Emulgatoren so weit wie möglich. Ihr Darm (und Ihre Geschmacksknospen) werden es Ihnen danken!

Beliebt nach Thema