Südkorea, einer der größten Kosmetikhersteller Asiens, unternimmt einen großen Schritt zur Beendigung von Tierversuchen
Südkorea, einer der größten Kosmetikhersteller Asiens, unternimmt einen großen Schritt zur Beendigung von Tierversuchen
Anonim

Langsam aber sicher gerät die grausame Praxis der Verwendung von Tieren für kosmetische Tests in Vergessenheit. Länder auf der ganzen Welt setzen sich für die Milliarden von Tieren ein, die in Labors für kosmetische Tests leiden, indem sie die Praxis vollständig verbieten. In den letzten Monaten haben wir gesehen, wie Indien kosmetische Tierversuche abgeschafft hat und viele andere Gesetze erlassen haben, die zu Verboten führen werden. Jetzt haben wir die Nachricht erhalten, dass Südkorea einen Gesetzentwurf vorgelegt hat, der seine Reise zum Ausstieg aus Tierversuchen für Kosmetika beginnen wird!

Der neue Gesetzentwurf wurde von der Kongressabgeordneten Moon Jeong-Lim eingebracht und markiert den allerersten Meilenstein in Südkoreas Vorgehen gegen Tierversuche. Als einer der größten Kosmetikhersteller der Welt sendet dieser Fortschritt eine unglaublich starke Botschaft für die Notwendigkeit, antiquierte Testmethoden abzuschaffen.

Die Humane Society International (HSI) sowie viele andere Tierorganisationen arbeiten seit Jahren mit der Kongressabgeordneten Moon zusammen, um die Sprache und den Umfang des ursprünglichen Gesetzesentwurfs zu festigen. HSI räumt zwar ein, dass diese Version des Gesetzentwurfs eine Reihe von Schlupflöchern enthält, es besteht jedoch die Hoffnung, dass diese Mängel in Zukunft behoben werden können.

In seiner jetzigen Form verlangt der Gesetzentwurf von Kosmetikherstellern, Alternativen zu Tieren für Tests zu verwenden, wenn von der koreanischen Regierung zugelassene Alternativen verfügbar sind. Wenn keine Alternative für die Nutzung vorhanden ist, dürfen sie auf Tiere zurückgreifen. Der Gesetzentwurf erlaubt auch die Verwendung von Inhaltsstoffen, die zu regulatorischen Zwecken an Tieren getestet wurden, in Kosmetika, ausgenommen Farbstoffe, Konservierungsstoffe und Sonnenschutzchemikalien. Darüber hinaus wird Korea weiterhin Tierversuche durchführen, wenn dies von Ländern verlangt wird, die ihre Kosmetika importieren.

Dieser Gesetzentwurf ist also keineswegs ein vollständiges Verbot von kosmetischen Tests und verspricht auch nicht, diese Bestimmungen innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens auslaufen zu lassen. Es ist jedoch immer noch der Beginn einer viel größeren Reise in eine Zukunft ohne Tierquälerei.

Natürlich hätten wir es gerne gesehen, wenn Korea sich zu einem ähnlichen Verbot verpflichtet hätte, wie es in der Europäischen Union, Israel und Indien erlassen wurde (die alle Tierversuche für Kosmetika verbieten, ungeachtet der Verfügbarkeit von tierversuchsfreien Alternativen), aber an einer Änderung arbeiten Gesetze und vor allem Geister können ein langwieriger Prozess sein.

Wir gratulieren allen Organisationen, die mit der südkoreanischen Regierung zusammengearbeitet haben, um diesen Gesetzentwurf einzubringen, und freuen uns auf weitere Fortschritte in der Zukunft!

Beliebt nach Thema