Inhaltsverzeichnis:

Ernsthaft?! Arizona verabschiedet ein Gesetz, das besagt, dass Vieh keine 'Tiere’
Ernsthaft?! Arizona verabschiedet ein Gesetz, das besagt, dass Vieh keine 'Tiere’
Anonim

Hier ist ein lustiges Rätsel für Sie - Wann ist ein Tier kein Tier? Die Antwort? Wenn es in Arizona ist.

Ist das eine Fangfrage?

Gesponsert von der republikanischen Abgeordneten des Repräsentantenhauses Brenda Barton (Sie erinnern sich, sie ist diejenige, die Präsident Barrack Obama vor ein paar Jahren auf Facebook als "De Fuhrer" bezeichnete) lockert das Gesetz die Gesetze zur Tierquälerei in Bezug auf Nutztiere.

Wenn man bedenkt, wie angenehm ihre Situation bereits war, ist es sinnvoll, dass sie aufhören sollten, all diese Sonderbehandlungen zu erhalten, als "Tier" betrachtet zu werden und dass Menschen, die ihre medizinischen Bedürfnisse vernachlässigen, dafür keine Strafe erhalten. Was wollen sie wirklich, wie Lebewesen behandelt zu werden? Sie sind nicht einmal mehr Tiere! Denken Sie daran, denn die Rechnung hat sie umbenannt.

Dinge umbenennen macht Spaß

Also, wenn es keine Tiere sind, was sind sie dann? Dürfen wir sie einfach irgendwas nennen? Ist es wie: "Hey, sieh dir diese Farm voller Vuvzelas da drüben an!" Scheint ein solider Plan zu sein, warum haben wir nicht früher daran gedacht? Um zu tun, was immer wir wollen, sollten wir einfach Dinge neu definieren. Hey, es ist kein Bankraub, wenn wir anfangen, die Bank „My Wallet“zu nennen. Genius!

Leute, Arizona ist vielleicht durch den Schrank nach Narnia gegangen

Der Gesetzentwurf beseitigt auch die Verbrechen der „Verlassenheit“und „medizinischen Vernachlässigung“für Vieh und Geflügel, beraubt Gemeinden und Landkreise ihres Rechts, einen stärkeren Tierschutz zu verkünden, und verlangt, dass das Landwirtschaftsministerium vor jeder Untersuchung von gemeldeten Tieren benachrichtigt werden muss Missbrauch, der die Strafverfolgungsarbeit verlangsamen und untergraben würde.

Dieser letzte Teil ist ziemlich zwielichtig, und der republikanische Senator John Kavanagh, der sich gegen das Gesetz aussprach, nahm diesen Abschnitt besonders ernst. „[HB] 2150 verlangt von Polizeibeamten, die den Missbrauch von Nutztieren untersuchen, Zivilisten im Landwirtschaftsministerium zu benachrichtigen, wodurch möglicherweise laufende Ermittlungen gefährdet werden – oder sollte ich sagen, Ermittlungen, die nie begonnen werden“, sagte Kavanagh gegenüber The Phoenix New Times. "Kein anderer Bereich der Strafverfolgung erfordert eine solche externe Benachrichtigung."

Nichts hilft, eine Person auf frischer Tat zu erwischen, wenn sie etwas falsch macht, wie ihnen mitzuteilen, dass Sie versuchen, sie auf frischer Tat zu erwischen, weil sie etwas falsch macht. Es scheint, als ob dieser Gesetzentwurf dazu dienen soll, Menschen davon abzuhalten, etwas gegen die Misshandlung von Tieren zu unternehmen. Und mit irgendwie meinen wir, dass es genau das ist, was es tut.

"Hey, nur eine Warnung, wir haben gehört, dass du Tiere missbrauchst, aber das würdest du nicht tun, riiiiigggght?"

Trotz ihrer sehr fehlgeleiteten Darstellung befürwortet die große Wählerschaft in Arizona genau das Gegenteil, was dieser Gesetzentwurf tut. Durch die überwältigende Verabschiedung des Humane Treatment of Farm Animals Act im Jahr 2006 machten die Wähler Arizona zum ersten US-Bundesstaat, der Kälberboxen verbot, und zum zweiten Bundesstaat, der Trageboxen für Schweine verbot. Tatsächlich gaben laut einer Umfrage von Mason-Dixon aus dem Jahr 2014, die nach der Vorlage dieses Gesetzentwurfs im letzten Jahr durchgeführt wurde, erstaunliche 87 Prozent der befragten Wähler an, dass sie gegen die Einführung von Nutztieren in einen neuen, schwächeren Anti-Grausamkeitskodex sind.

Dieser Gesetzentwurf ging jedoch nicht vor die Wähler. Es wurde verabschiedet, ohne die Stimme des Volkes zu hören, das diese gewählten Beamten vertreten sollen, und richtete sich nur an diejenigen, die davon profitieren würden.

Anscheinend ist die Legislative von Arizona, wenn es darum geht, das zu tun, was die Wähler wollen

Glaubt man den Aussagen des neuen Gouverneurs von Arizona, Doug Ducey, während seiner Kandidatur für ein Amt, wäre ein Veto gegen diesen Gesetzentwurf ein Kinderspiel. Ende letzten Jahres erklärte er: „Ich unterstütze keine Ausnahmen in unseren Anti-Grausamkeits-Codes für irgendeine Klasse von domestizierten Tieren. Kein Tier sollte Opfer unaussprechlicher Grausamkeit werden.“Der Gesetzentwurf wurde jedoch unter Berücksichtigung der großen und mächtigen landwirtschaftlichen Gemeinschaft Arizonas erstellt, was Duceys Entscheidung interessant macht. Entweder steht er zu seinen Versprechen und tut das Richtige für Tier und Mensch, oder er geht auf Lobbyisten ein und lässt die Rechnung stehen.

Wenn Sie in Arizona ansässig sind, wenden Sie sich bitte vor Dienstag, dem 31. März, an das Büro von Gouverneur Doug Ducey unter 602.542.4331, um ihn aufzufordern, dieses Gesetz nicht zu unterzeichnen. Nach dem Anruf können Sie auch ein von der Humane Society of the United States erstelltes Formular einreichen, um den Gouverneur zu drängen, seine Kampagnenversprechen für den Tierschutz einzuhalten.

Wenn dieses rückständige Gesetz in Kraft tritt, müssen die Gesetzgeber von Arizona möglicherweise eine Seite aus dem Playbook des Gesetzentwurfs nehmen und ihre Namen in etwas Neues und Skurriles ändern. Wir haben ein paar Vorschläge…keiner davon ist sicher für die Arbeit.

Beliebt nach Thema