Neuseeland unternimmt ersten Schritt zum Verbot der Verwendung von Tieren für kosmetische Tests
Neuseeland unternimmt ersten Schritt zum Verbot der Verwendung von Tieren für kosmetische Tests
Anonim

Die grausame Praxis, Tiere für kosmetische Tests zu verwenden, befindet sich in Neuseeland in den letzten Tagen, dank eines bahnbrechenden Gesetzesentwurfs, der das Tierschutzgesetz des Landes ändern wird. Der vom Grünen-Abgeordneten Mojo Mathers vorgeschlagene Gesetzentwurf hat die Debattesphase durchlaufen und wird in den kommenden Wochen in Kraft treten.

Wenn das Gesetz in Kraft tritt, dürfen alle Kosmetikunternehmen in Neuseeland ihre Produkte nicht mehr an Tieren testen. Neuseeland schließt sich Indien und Brasilien bei der Entscheidung an, Tierversuche auslaufen zu lassen. Wir hoffen, dass sich Neuseeland in Zukunft zu noch strengeren Vorschriften verpflichten wird, die den Import von an Tieren getesteten Kosmetika verbieten – wie es Indien und Brasilien getan haben –, aber dies ist ein erstaunlicher erster Schritt.

Laut der #BeCrueltyFree-Kampagne von Humane Society International spiegelt die Entscheidung des Parlaments, dieses Gesetz in Arbeit zu bringen, „den Wunsch der neuseeländischen Verbraucher und der Kosmetikindustrie wider, sicherzustellen, dass Tierversuche für Kosmetika im Land niemals durchgeführt werden können“.

Immer mehr internationale Regierungen und Kosmetikhersteller erkennen, dass der Einsatz von Tieren zum Testen der Sicherheit von Kosmetika nicht nur unnötig, sondern auch äußerst grausam ist. Für die Verwendung in Kosmetika stehen unzählige Inhaltsstoffe zur Verfügung, von denen bekannt ist, dass sie für den Menschen unbedenklich sind, was den Prozess der tausenden von Tieren Toxizitätstests überflüssig macht. Darüber hinaus hat die Wissenschaft gezeigt, dass wir aufgrund der Unterschiede in der Tier- und Humanbiologie nicht garantieren können, dass die unerwünschte Reaktion eines Tieres auf ein Produkt für den Menschen dasselbe anzeigt. Vielmehr sind viele nicht-tierische Alternativen zum Testen der Sicherheit von Verbindungen viel genauer. Da immer mehr Länder Tierversuche auslaufen lassen, kann diese Technologie an Bedeutung gewinnen und die Art und Weise revolutionieren, wie wir Kosmetika auf Sicherheit testen.

Claire Mansfield, Global #BeCrueltyFree Campaigns Director von HSI, sagte: „Wir sind begeistert, dass die neuseeländischen Politiker diesen wichtigen Schritt unternommen haben, um die Grausamkeit von Kosmetika abzuwählen. Dies ist ein Moment, den Tierschutz und mitfühlende Verbraucher feiern müssen, und ein weiterer Erfolg der #BeCrueltyFree-Kampagne.“

Es scheint wirklich, dass sich das Blatt gegen Tierversuche für Kosmetika wendet; In Neuseeland und auf der ganzen Welt ist es jedoch noch ein weiter Weg. Da ein weiteres Land Schritte in Richtung einer grausamkeitsfreien Zukunft unternimmt, können wir nicht umhin, uns zu fragen, wann die USA endlich den Sprung schaffen werden.

Beliebt nach Thema