Inhaltsverzeichnis:

Herzzerreißende Bilder einer geretteten Orang-Utan-Mutter und ihres Babys werden Sie dazu inspirieren, JETZT zu handeln
Herzzerreißende Bilder einer geretteten Orang-Utan-Mutter und ihres Babys werden Sie dazu inspirieren, JETZT zu handeln
Anonim

Die Orang-Utan-Bevölkerung der Welt hängt leider am seidenen Faden, hauptsächlich aufgrund menschlicher Handlungen. Obwohl diese Primatenart fast 97 Prozent der gleichen DNA wie der Mensch hat, wird ihr Wohlergehen bei der Jagd nach Palmöl oft gefährdet. Dieses Öl wird in fast 50 Prozent aller Konsumgüter verwendet, vor allem weil es günstig und vielseitig einsetzbar ist. Leider wächst Palmöl für die Orang-Utans am besten in ihrem natürlichen Lebensraum, den alten Regenwäldern von Borneo und Sumatra. Im Laufe der letzten zwei Jahrzehnte sind über 90 Prozent des Lebensraums der Orang-Utans durch die mit Palmöl verbundene Abholzung verloren gegangen.

Zu den Kämpfen der Orang-Utans tragen auch die grassierenden Waldbrände bei, die in den letzten fünf Monaten in Indonesien wüteten. Orang-Utans werden aus ihrem ohnehin schwindenden Lebensraum vertrieben, um den Bränden zu entkommen. Glücklicherweise hat International Animal Rescue (IAR) rund um die Uhr daran gearbeitet, Orang-Utans zu retten, zu rehabilitieren und freizulassen und ihre Sicherheit zu gewährleisten.

Mama Novia und ihr kleines Baby Noval sind zwei der jüngsten Rettungen von IAR, die gerade noch rechtzeitig aus den Griffen der Waldbrände gerettet wurden.

Wie Menschenkinder sind Orang-Utan-Babys in den ersten Lebensjahren von ihren Müttern abhängig

Bei einer Orang-Utan-Population von etwa 30.000 in freier Wildbahn befürchten viele, dass diese Art noch zu unseren Lebzeiten aussterben wird

Sobald diese Mutter und ihr Baby von den IAR-Tierärzten Entwarnung gegeben haben, werden sie in einen sicheren Waldabschnitt gebracht und freigelassen

Obwohl IAR entschlossen ist, so viele Orang-Utans wie möglich zu retten – sie haben in den letzten Monaten bereits über 20 gerettet – ist die Realität dieser düsteren Situation für sie nicht entgangen. Karmele Llano Sanchez, Programmdirektor von IAR Indonesien, erklärt: „Es gibt keine Worte, um auszudrücken, was wir davon halten. Alle unsere Bemühungen, Orang-Utans und ihren Lebensraum zu schützen, sind vergeblich, wenn Brände im Handumdrehen alles zerstören.“

Beliebt nach Thema