Inhaltsverzeichnis:

Larry Bird, der Pitbull, findet ein Zuhause für immer, nachdem sein verängstigtes Tierheim-Bild viral geworden ist
Larry Bird, der Pitbull, findet ein Zuhause für immer, nachdem sein verängstigtes Tierheim-Bild viral geworden ist
Anonim

Larry Bird war kein glücklicher Camper, nachdem er ins Hillsborough County Pet Resource Center gebracht wurde, aber wer konnte es ihm verdenken? Nachdem dieser arme Welpe auf einem Basketballplatz ausgesetzt und allein aufgefunden wurde, sah er sich mit den Anblicken, Geräuschen und der Verwirrung eines Tierheims konfrontiert – genug, um fast jeden zu überwältigen. Da beschloss er, die Sache selbst in die Hand zu nehmen, sich der Situation direkt zu stellen und kopfüber unter sein Schutzbett zu tauchen.

Armer Larry. Keine Sorge, Kumpel, wir tun so, als könnten wir dich nicht in deinem Versteck sehen

Viele Hunde empfinden den Trubel eines Tierheimsystems als störend, besonders wenn sie in ihrem Leben Missbrauch erlitten haben, wie es Larry vermutet wurde. Als eine der fürsorglichen Angestellten des Tierheims den kleinen Larry unter seinem Feldbett sah, beschloss er, sein Bild auf ihrer persönlichen Facebook-Seite zu veröffentlichen, um ihn schnell adoptieren zu lassen.

„Er mag die lauten Geräusche der anderen Hunde nicht“, schrieb sie in die Bildunterschrift. „Er ist zwar sehr süß, befindet sich aber vorerst leider in unserem Isolationszwinger. Er ist jedoch ein Now Can Go; bitte erkundigen Sie sich an der Rezeption nach ihm.“

Das Bild von Larry, der versuchte, sein Feldbett als Tarnumhang zu tragen, verbreitete sich schnell viral, und die Leute teilten es in der Nähe und in der Ferne, um den schweißnassen Welpen aus seinem Zwinger in ein gemütliches Zuhause zu bringen. Dank der Macht der freundlichen sozialen Medien musste er nicht lange warten, um unter dem Bett hervorzukommen und in die Arme seines neuen Vormunds zu fallen.

Hurra

Larry ist das perfekte Beispiel dafür, warum die Adoption eines Hundes von einem örtlichen Rettungsdienst so sinnvoll ist, wenn Sie den Wunsch und die Mittel für ein neues Familienmitglied haben. Die Überbevölkerung führt in den Vereinigten Staaten jedes Jahr dazu, dass Millionen von Tieren obdachlos werden, wobei nur ein Bruchteil ein Zuhause für immer findet. Indem wir lokale Tierheime unterstützen und die Tiere, die wir in unserem Leben willkommen heißen, weiterhin kastrieren und kastrieren, können wir damit beginnen, das Problem zu bekämpfen.

Hey, hast du den Typen hinter mir gesehen? Das ist mein neuer Mensch

Es ist auch eine wunderbare Sache, Ihre Zeit und Aufmerksamkeit in eine Bully-Rasse zu investieren, wenn Sie können. Die Euthanasie-Raten sind am höchsten für Pitbulls, die Tierheime betreten, mit einer Rate von rund 93 Prozent. Die Rasse hat in den Medien einen schlechten Ruf bekommen, was vermutlich den größten Beitrag zu dieser unverhältnismäßigen Euthanasie-Rate leistet, da die Rasse tatsächlich dafür bekannt ist, ziemlich ruhig, sanft und geduldig zu sein.

Werfen Sie einen Blick auf die besonderen Raum-, Trainings- und Bewegungsbedürfnisse, die sie benötigen, um zu sehen, ob Sie der beste Haustierelternteil für einen Pitbull sind, bevor Sie zum Tierheim gehen. Es könnte buchstäblich ein Leben retten, wenn Sie über eine Adoption nachdenken.

Danke für alles, Jungs, aber wir sprengen diesen Popstand

Larrys Geschichte ist ein wahres Beispiel für einen Albtraum, der zu einem wahr gewordenen Traum wird. Allein der Blick auf den Unterschied, den ein Mensch im Leben eines Hundes bewirken kann, ist demütigend. Sein Mensch sieht auch verdammt glücklich aus, was genau die Art von Macht ist, die ein Haustier haben kann. Alles Gute, Larry, viel Glück!

Beliebt nach Thema