Inhaltsverzeichnis:

Grausamer Orang-Utan 'Boxen’ ist ein Ding. Helfen Sie mit, es noch heute zu beenden
Grausamer Orang-Utan 'Boxen’ ist ein Ding. Helfen Sie mit, es noch heute zu beenden
Anonim

Als ob Orang-Utans nicht schon genug menschliche Dummheit hätten, um mit uns fertig zu werden, müssen wir leider mitteilen, dass unter der lächerlichen Ausrede der „Unterhaltung“eine weitere missbräuchliche Praxis aufgetaucht ist, um ihr Wohlergehen zu schädigen. Orang-Utan-Boxen ist Teil des Veranstaltungsprogramms der Safari World, Bangkok. Bei diesem schrecklichen „Sport“werden die Tiere in Boxausrüstung gekleidet und in einen Ring geschickt, um sich gegenseitig Schläge und Tritte vorzutäuschen.

Wie kann jemand bei klarem Verstand denken, dass das in Ordnung ist?

Weibliche Orang-Utans werden als „Ringgirls“in lächerlichen Outfits ausgesandt

Tierfreunde sind wütend über die Existenz des grausamen „Sports“und fordern Touristen auf, keine Orang-Utan-Boxshows zu besuchen. Philip Mansbridge, britischer Direktor des Internationalen Fonds für Tierschutz (IFAW), sagte: „Es ist schockierend, dass solch grausame und ausbeuterische Behandlung von Tieren für die sogenannte ‚Unterhaltung‘von Touristen fortgesetzt wird. Orang-Utans sind hochintelligente und sensible Tiere, die 97 Prozent ihrer DNA mit dem Menschen teilen und nicht in einen Ring gehören, in dem sie verkleidet und zum Kampf gezwungen werden.“

Debbie Leahy, Direktorin für Tiere in Gefangenschaft bei People for the Ethical Treatment of Animals (PETA) fügte hinzu: „Es ist traurig, dass die Leute das unterhaltsam finden. Wenn Sie sehen, wie diese Tiere völlig unnatürliche Tricks ausführen, tun sie es nicht, weil sie es wollen, sondern aus Angst, es nicht zu tun.“

Könnte etwas deprimierender sein als der Anblick dieses herzzerreißenden Bildes?

Glücklicherweise hat der Tierschützer Christopher Baranowksi auf ForceChange.com eine Petition erstellt, in der er ein Ende dieser grausamen Form der „Unterhaltung“fordert. Er sagte:

Seit 2005 wurden im Rahmen des bis heute andauernden illegalen Handels mit Primaten über 22.000 Menschenaffen verkauft, bei der Jagd getötet oder in Gefangenschaft getötet. Durch den Verkauf illegal gefangener Primaten an Zoos und andere Attraktionen auf der ganzen Welt werden riesige Gewinne auf Kosten der Artenvielfalt in Ländern wie Afrika und Südostasien erzielt. … Safari World wurde bereits 2004 heftig kritisiert, als Beweise für Orang-Utan-Boxkämpfe für Touristen unter Tierschutzgruppen die Runde machten. In diesem Jahr beschlagnahmte die Regierung 48 Orang-Utans und brachte sie in ihr Heimatland Indonesien zurück. Aber im Jahr 2010 tauchten Bilder von Kickbox-Orang-Utans auf, und Tierschützer erneuerten ihre Anklage gegen Safari World.

Berichten zufolge sind die Orang-Utans im Themenpark in traditionelle Boxausrüstung gekleidet und „tun so“, als würden sie sich gegenseitig umhauen, obwohl Tierschützer darauf bestehen, dass die Chancen, dass die schweren Tiere sich gegenseitig umhauen, sehr real sind. Die Gewinner erhalten Nahrung und andere Belohnungen, aber letztendlich kehren beide Primaten in die dunklen Zellen zurück, wo sie illegal gehalten werden.

Unterzeichnen Sie noch heute seine Petition und teilen Sie der thailändischen Regierung mit, dass Tierliebhaber auf der ganzen Welt nicht zulassen werden, dass sie die weitere Existenz von Orang-Utan-Box-Displays ignorieren. Sie können auch diese zehn Organisationen unterstützen, die sich bemühen, diese erstaunlichen Tiere vor Missbrauch zu schützen und ihnen ein freies Leben zu ermöglichen.

Beliebt nach Thema