WAS?! Pit Bull, der sich weigerte, Hoomans Seite zu verlassen, nachdem das Feuer aus der Stadt getreten war
WAS?! Pit Bull, der sich weigerte, Hoomans Seite zu verlassen, nachdem das Feuer aus der Stadt getreten war
Anonim

Eine loyale Pitbull namens Precious hätte als Lokalmatador gefeiert werden sollen, nachdem sie ihren bewusstlosen Menschen April Newell bewacht hatte, als in ihrem Haus in Prince George County, Maryland, ein Feuer ausbrach. Stattdessen wurde sie aus der Stadt geworfen!

Als die Feuerwehrleute am Tatort eintrafen, entdeckten sie Precious, die über ihrem geliebten Menschen stand, und wussten, dass sie „ängstlich, verwirrt und beschützend“war. Sie wurde leicht aggressiv, wenn sich Fremde näherten, aber das Geräusch eines Feuerlöschers schreckte sie leicht ab.“Ihr offensichtlicher Wunsch, Newell vor Schaden zu bewahren, wurde als zutiefst bewegend empfunden.

Allerdings hat Prince George's County eine Breed Specific Legislation (BSL) erlassen, die es Pitbulls verbietet, in der Gegend zu leben … Als die lokalen Behörden also Wind von der Anwesenheit von Precious und ihrem Welpen Molly in Newells Haus bekamen, forderten sie, dass ihnen beide ausgehen Stadt! Glücklicherweise sprang Newells Schwester Megan Sanchez, die in einem Gebiet ohne BSL lebt, ein und bot an, den Hunden ein neues Zuhause zu bieten.

"(Precious) wollte nur ihre Mami beschützen, das ist alles", sagte Sanchez. „Ich bin froh, dass sie überlebt haben. Wir sind Tiermenschen.“

Während Newell dankbar ist, dass ihre geliebten Hündchen jetzt bei Familienmitgliedern und nicht bei Fremden leben werden, fügte sie hinzu: „Es tut so weh … und ich wünschte, sie wäre jetzt direkt hier neben mir.“

Der Vorfall zeigt deutlich die Gefahren von BSL – die fast immer auf Hunde vom Typ Pit Bull abzielen, auch wenn sie genau wie Precious bewiesen haben, dass sie ein süßes, liebevolles Wesen besitzen. Während sich die aktuelle Mainstream-Mythologie um Pit Bulls um die vermeintliche „Bösslichkeit“der Rasse dreht, ist es nicht so bekannt, dass diese Hunde aufgrund ihrer Sanftheit und Loyalität gegenüber ihren Menschen einst als „Nanny-Hunde“bezeichnet wurden.

BSL wurde von so unterschiedlichen Gruppen wie der American Society for the Prevention of Cruelty to Animals (ASPCA), der American Veterinary Medical Association (AVMA), dem Center for Disease Control and Prevention und der American Bar Association verurteilt. Die Gesetze gelten als kostspielig in der Durchsetzung und als problematisch für die bürgerlichen Freiheiten, und es gibt wenig bis gar keine Beweise dafür, dass sie tatsächlich die öffentliche Sicherheit verbessern.

Die Haltung der ASPCA ist, dass der kostengünstigste Weg, um gewalttätige Tendenzen bei Hunden jeder Rasse zu reduzieren, darin besteht, sie einfach kastrieren zu lassen. Sie haben festgestellt, dass „intakte Rüden 80 Prozent aller Hunde ausmachen, die tierärztlichen Behavioristen wegen dominanter Aggression vorgestellt werden, 70 bis 76 Prozent der gemeldeten Hundebissfälle beteiligt sind und 2,6-mal häufiger beißen als kastrierte Hunde.“Eine angemessene Ausbildung und Sozialisation sind ebenfalls von entscheidender Bedeutung, um sicherzustellen, dass ein neu adoptierter Hund. Wenn ein Hund aggressiv wird, kann dieses Problem fast immer auf grausame Behandlung, unverantwortliche Vormundschaft oder unzureichende Ausbildung seiner menschlichen Begleiter zurückgeführt werden.

Aufgrund von Vorurteilen, die viele Menschen über die Rasse haben, gehören Pitbulls zu den Hunden, die am seltensten aus Tierheimen adoptiert und am wahrscheinlichsten eingeschläfert werden. Glücklicherweise ist BSL auf dem Rückzug, und viele US-Bundesstaaten entscheiden sich dafür, es aufzugeben. Es ist jedoch noch viel zu tun, bevor die bestehenden Vorurteile gegenüber Hunden vom Typ Pit Bull vollständig ausgeräumt werden. Sie können helfen, das Stigma zu bekämpfen, indem Sie die folgenden Artikel lesen:

Beliebt nach Thema