Inhaltsverzeichnis:

Finanzierung zur Bekämpfung des illegalen Elfenbeinhandels im Kongressbudget wiederhergestellt
Finanzierung zur Bekämpfung des illegalen Elfenbeinhandels im Kongressbudget wiederhergestellt
Anonim

Der Kongress hat am Freitag, dem 18. Dezember, ein Ausgabenabkommen zum Jahresende genehmigt, und der Haushaltsplan ist ein großer Gewinn für Elefanten.

Frühere Versionen des Gesetzentwurfs waren mit potenziell katastrophalen Folgen für Tiere verbunden, darunter eine Bestimmung, die Bemühungen zur Bekämpfung des illegalen Elfenbeinhandels in den Vereinigten Staaten blockiert hätte. Die Nachfrage nach Elfenbein hat zu einer Krise der Elefantenwilderei geführt, bei der täglich mehr als 100 Elefanten wegen ihrer Stoßzähne getötet werden. Afrika hat bereits 60 Prozent seiner wilden Elefanten verloren und wenn diese Rate anhält, wird erwartet, dass die Art innerhalb der nächsten 10 Jahre aussterben wird. Die Regierung von Präsident Barack Obama hat zuvor eine Reihe von Bemühungen vorgestellt, die darauf abzielen, den Elfenbeinhandel in den USA einzuschränken, die nach China der zweitgrößte Einzelhandelsmarkt für illegales Elfenbein sind, wo Elfenbein bis zu 3.000 US-Dollar pro Kilo einbringt.

Mit Unterstützung der National Rifle Association (NRA) hätte ein ehemaliger Fahrer im Omnibus-Budget strengere Vorschriften für Elfenbeinimporte, -exporte und den kommerziellen Verkauf von Elfenbeinwaren verhindert. Es enthielt auch mehr als ein Dutzend Bestimmungen des Endangered Species Act, die den Schutz für bedrohte und gefährdete Arten, einschließlich Grauwölfe, aufgehoben hätten.

Sehen Sie, wenn Sie ein Kongressabgeordneter mit Loyalität zu einer mächtigen Interessengruppe wie der NRA sind, bietet das Omnibus-Budget eine perfekte Gelegenheit, etwas Unappetitliches, das der Organisation (oder den Führern der Organisation) zugute kommt, in das US-Recht einzubringen. Bei weit über tausend Seiten ist es ziemlich einfach, Dinge einzuschmuggeln, und wenn sie nicht bestanden wird, schließt die Regierung – lasst uns das nicht noch einmal tun, Leute. Das bedeutet, dass die NRA, die einige wichtige Akteure hat, die das Töten gefährdeter Tiere so sehr lieben, dass einer ihrer führenden Lobbyisten einmal im Fernsehen einen Elefantenbullen abgeschossen hat, einen katastrophalen Einfluss auf die Naturschutzbemühungen haben kann, während sie scheinbar unbemerkt bleibt.

In den letzten Jahren wurden enorme Fortschritte zum Schutz von Elefanten gemacht, darunter eine Reihe strengerer Gesetze, die den Verkauf von Artikeln mit Elfenbein verbieten, es sei denn, der Verkäufer konnte nachweisen, dass der Artikel älter als 100 Jahre ist. Die NRA hat sich jedoch gewehrt, indem sie behauptet, dass solche Gesetze einen Angriff auf Waffenbesitzer darstellen, die ihre Waffen verkaufen möchten, da einige Schusswaffen dekoratives Elfenbein enthalten. Tatsächlich versteckt in der letzten Zeile der Gesetzesvorlagen zum Schutz von Lawful Ivory, die letztes Jahr eingeführt wurden und es Waffenbesitzern ermöglichen sollen, ihre mit Elfenbein verzierten Schusswaffen weiter zu verkaufen, gesponsert von Sen. Lamar Alexander (R-Tenn.) und Rep Steve Daines (R-Mont.), war eine Klausel, die immer noch Amerikaner schützen würde, die legal Elefanten für den Sport töten.

Glücklicherweise waren Fahrer, die Bemühungen, die Elfenbeinimporte, -exporte und -verkäufe durchgreifen, weiter zu blockieren, nicht im neuesten Omnibus-Budget enthalten, was dem FWS-Büro für Strafverfolgung Platz machte, um sich stärker gegen den Elfenbeinhandel einzusetzen.

„Das endgültige Omnibus-Gesetz lehnt alle neuen Fahrer ab, die den Endangered Species Act und das Engagement unserer Nation für Wildtiere und Wildgebiete untergraben sollen. Diese Reiter waren Teil eines der schlimmsten Angriffe des Kongresses, die wir je auf bedrohte Wildtiere und den Endangered Species Act gesehen haben. Diese aus dem Omnibus-Gesetz herauszuhalten, ist ein großer Sieg für die Tierwelt. Wir loben unsere Champions im Kongress, das Innenministerium und die Obama-Regierung, die diesen Angriff erfolgreich abgewehrt haben“, sagte Jamie Rappaport Clark, Präsident und CEO von Defenders of Wildlife, in einer Pressemitteilung.

Was können Sie tun, um die Elefantenwilderei zu beenden?

In erster Linie ist das Beste, was Sie tun können, um den Handel mit Wildtieren zu beenden, den Kauf von Wildtierprodukten einzustellen. Jeder Elfenbeinschmuck wurde aus einem getöteten Elefanten hergestellt. Indem wir das Bewusstsein für die Notlage der Elefanten und aller bedrohten Wildtiere der Welt verbreiten, können wir den Menschen helfen, die Konsequenzen ihrer Handlungen zu erkennen. Teile diesen Beitrag und hilf mit, diese erstaunlichen Tiere zu retten, solange sie noch hier sind.

Beliebt nach Thema