Inhaltsverzeichnis:

Dringende Maßnahmen erforderlich, um das sinnlose Abschlachten von Flughunden zu stoppen
Dringende Maßnahmen erforderlich, um das sinnlose Abschlachten von Flughunden zu stoppen
Anonim

Fledermäuse sind wichtige Mitglieder unserer Ökosysteme und spielen eine wichtige Rolle als Bestäuber für viele Nutzpflanzen und Pflanzen, die sich sonst nicht vermehren können. Etwa 300 Arten von fruchttragenden Pflanzen werden bevorzugt von Fledermäusen bestäubt, darunter Bananen, Pfirsiche, Guaven und Mangos wären ohne Fledermäuse nicht verfügbar. Ohne Fledermäuse würde die Fortpflanzungsfähigkeit dieser Pflanzen halbiert. Liebe Agave? Ohne Fledermäuse würde die Agavenpflanze vollständig eliminiert, da sie vollständig auf die Bestäubung durch Fledermäuse angewiesen ist.

Angesichts der Tatsache, dass Fledermäuse eine so wichtige Rolle in der biologischen Gemeinschaft der Welt spielen, ist es erstaunlich, dass die ostafrikanische Nation Mauritius absichtlich mehr als 18.000 ihrer Flughunde, auch endemische Flughundfledermäuse genannt, getötet hat. Bis Dezember 2015 sind nur noch schätzungsweise 40.000 übrig geblieben, was bedeutet, dass mehr als 50 Prozent der Weltbevölkerung abgeschlachtet wurden.

Warum sollte die Regierung von Mauritius so etwas tun? Laut Born Free werden die Fledermäuse getötet, weil Bauern sie für die Beschädigung von Ernten, insbesondere von Mangobäumen, verantwortlich machen. Nach Angaben des World Wildlife Fund sind Flughunde jedoch nur für etwa 11 Prozent der Schäden an großen Mangobäumen und drei Prozent an kleinen Bäumen verantwortlich. Essen von Tieren – wie Ratten und Vögel.

Das Keulen von Fledermäusen könnte den Ernteschaden tatsächlich erhöhen

Während Landwirte auf Fledermäuse als Quelle ihrer Ernteverluste hinweisen, kann das Töten von Fledermäusen tatsächlich die Schädlingsprobleme verschlimmern. Denn Fledermäuse sind nicht nur fantastische Bestäuber, sondern dienen auch als hervorragende Schädlingsbekämpfung. Fledermäuse bekämpfen Mückenschwärme, die tödliche Krankheiten wie Dengue-Fieber und Malaria verbreiten. Sie ernähren sich auch von den Insekten, die die Ernte der Bauern zerstören. Insektenfressende Fledermäuse können in einer Nacht das Äquivalent ihres Körpergewichts an Käfern verzehren. Auf diese Weise können Fledermäuse den amerikanischen Landwirten enorme Summen sparen, indem sie den Bedarf an Pestiziden deutlich reduzieren: Schätzungen am unteren Ende besagen, dass pro Jahr 3,7 Milliarden Dollar eingespart werden.

Laut Born Free sollte die Regierung von Mauritius die Keulung am 27. November 2015 stoppen – aber das Gemetzel ist noch nicht beendet. Aufgrund der Keulung ist diese Fledermausart innerhalb weniger Wochen auf den Kriterien der Roten Liste der Internationalen Union für die Erhaltung der Natur (IUCN) von gefährdet auf vom Aussterben bedroht gefallen. Trotz Warnungen von Fledermauswissenschaftlern, Wildtierorganisationen und mauritischen Bürgern hat die Regierung ihre Tötung nicht eingestellt, sondern es sogar noch einfacher gemacht, die Fledermäuse zu töten, indem sie jedem interessierten Bürger erlaubt, die Fledermäuse mit jeder Methode legal und ohne Genehmigung zu töten. Auch die mauritische Öffentlichkeit schweigt nicht über ihre Ablehnung der Morde – laut einer Studie auf der Insel sind 80 Prozent der Bevölkerung gegen die Tötung und mehr als 125.000 Menschen haben eine Online-Petition dagegen unterzeichnet.

Was kannst du tun?

Die Tötung der Mauritius-Fledermäuse hat weltweite Empörung ausgelöst. Bürger sind Naturschützer sprechen sich aus. Sie können helfen, indem Sie diese Petitionen unterschreiben und teilen:

  • Stoppen Sie die barbarische Erschießung Tausender endemischer Flughunde von Mauritius
  • Stoppen Sie die mauritische Regierung, Flughunde zu töten, ohne tatsächliche Beweise zu berücksichtigen

Was die Regierung von Mauritius nicht zu erkennen scheint, ist, dass wir Fledermäuse mehr brauchen als sie uns brauchen.

Beliebt nach Thema