Inhaltsverzeichnis:

SeaWorld wird verzweifelt: Verklagt den US-Bundesstaat Kalifornien, Orcas in Gefangenschaft zu züchten
SeaWorld wird verzweifelt: Verklagt den US-Bundesstaat Kalifornien, Orcas in Gefangenschaft zu züchten
Anonim

SeaWorld, das kürzlich von der California Coastal Commission die Zucht von in Gefangenschaft gehaltenen Orca-Walen verboten wurde, verklagt jetzt den Staat und sagt, dass das Gesetz übertrieben sei, weil seine Tiere nicht Teil der offenen Gewässer des Staates seien. Ähm … hallo?!? Genau das ist das Problem!

Das anfängliche Verbot der Orca-Zucht in Gefangenschaft im Park begann alles mit dem glanzlosen Versuch von SeaWorld, sein öffentliches Image zu verbessern, indem die Tanks in seinem Aquarium in San Diego mit dem vorgeschlagenen 100-Millionen-Dollar-Projekt „Blue World“erweitert wurden, das seine derzeitigen 1,7 Millionen erweitern würde Gallonentanks auf 5,2 Millionen Gallonentanks (sicher, dies wäre eine Verbesserung für die Wale, aber immer noch nicht annähernd so groß wie der Ozean, in dem Orcas etwa 160 Meilen pro Tag schwimmen können).

Die California Coastal Commission, die die Land- und Wassernutzung entlang der weitläufigen Küste des Staates regelt, stimmte der Genehmigung für das Projekt zu, jedoch nur mit der Auflage, dass SeaWorld sein Zuchtprogramm in Gefangenschaft im Park beenden muss. Es wäre auch verboten, neue Orcas in ihre Einrichtung aufzunehmen. Nach Angaben des Guardian wird diese Maßnahme, die 2018 in Kraft tritt, zusätzlich den Verkauf, Handel oder die Weitergabe der derzeit 11 in Gefangenschaft lebenden Orcas von SeaWorld verbieten. Das war ein GROSSER GEWINN für Orcas, die sonst in eine Badewanne hineingeboren wurden und ihr ganzes Leben darin leben würden, ohne die Freiheit zu kennen.

Aber leider sind die ins Stocken geratenen SeaWorld-Manager nicht bereit, diesen Sieg für Wale zu akzeptieren und versuchen verzweifelt, ihr Recht, Orcas in Gefangenschaft zu züchten, zurückzugewinnen – sie verklagen jetzt den Bundesstaat Kalifornien wegen einer Formalität. In seiner Klage, die beim San Diego Superior Court eingereicht wurde, behauptet SeaWorld, dass seine Orcas, da seine gefangenen Orcas nicht Teil der kalifornischen Ozeane sind, nur den Bundesvorschriften folgen müssen und nicht der Gerichtsbarkeit des Staates unterliegen sollten.

„Die Orcas sind in keiner Weise Teil der Küsten- oder Meeresumwelt“, heißt es in der Klage. „Alle Aktivitäten von SeaWorld in Bezug auf Pflege, Zucht und Transport von Orcas finden an Land in den Orca-Pools statt und nicht in der Meeresumwelt und werden speziell durch Bundesgesetze geregelt.“

Wir können nicht anders, als darüber zu lachen! Warten Sie also, Sie sagen uns, dass sie, weil Sie diese Wale aus der Wildnis gestohlen und in Panzer gesteckt haben, nicht mehr in die Gerichtsbarkeit eingeweiht sind, die sie als freie Tiere genießen würden? Das ist, als würdest du das Spielzeug deiner Geschwister stehlen und dann deinen Eltern sagen, dass sie kein Recht haben, es zurückzunehmen, "weil es jetzt dir gehört!" Im Ernst, SeaWorld … ist dir die Tatsache, dass du diese Wale in den letzten 20+ Jahren in Gefangenschaft gezüchtet und gezüchtet hast, genau WEIL du in diesem Schlamassel steckst, im Ernst? Meine Güte!

Sehen Sie, der gesamte Sinn der Erweiterung der Tanks von SeaWorld bestand darin, seinen Ruf zu verbessern, nachdem der Dokumentarfilm „Blackfish“2013 die schrecklichen Arten enthüllt hatte, wie der Park seine Orcas beschafft, züchtet und gefangen hält. Der Film brachte die weltweite #EmptyTheTanks-Bewegung hervor, als die Leute aufwachten, dass Orcas nie in Gefangenschaft gehörten und die Ticketverkäufe des Parks dadurch ein Allzeittief erreichten. Die Nachricht, dass der Park von San Diego die Zucht in Gefangenschaft beenden würde, war vielleicht die EINZIGE positive Presse, die SeaWorld seit Jahren bekommen hat … aber jetzt sind sie natürlich entschlossen, den einzigen positiven Schritt zu bekämpfen, der ihrem sterbenden Geschäft tatsächlich helfen könnte.

SeaWorld sinkt

Ob SeaWorld diesen Rechtsstreit gewinnt oder nicht, der Park ertrinkt und ein einziger Anzug wird ihn nicht wiederbeleben können. „Blackfish“wurde bereits von Millionen gesehen, wurde zum bestplatzierten Film auf CNN und hat seitdem den Vorschlag mehrerer Gesetzesvorlagen zu in Gefangenschaft lebenden Orcas inspiriert. Da so viele Zuschauer den Park verlassen, sind es auch seine Investoren. Blackstone Holdings, ein wichtiger Aktionär, hat kürzlich 19.500.000 Aktien seiner Beteiligungen am Unternehmen verkauft. Laut The Guardian sind die Gewinne von SeaWorld um 84 Prozent eingebrochen, da die Kunden das Touristenziel verlassen. Auch die jüngsten Schlagzeilen tragen nicht zu ihrem Ruf bei – am 21. Dezember 2015 starb ein 18-jähriger Orca namens Unna als 38. Killerwal in Gefangenschaft bei SeaWorld, was zu einer weiteren Kritik am Park führte.

Die Schrift steht an der Wand für SeaWorld … die Leute wollen diese großartigen Orcas einfach nicht in Gefangenschaft sehen und ohne Besucher des Parks wird SeaWorld bald Geschichte sein. Wenn SeaWorld schlau wäre und sich überhaupt um seine Orcas und Meerestiere kümmerte, würde es #EmptyTheTanks und seine gefangenen Tiere in Meeresschutzgebiete zurückziehen.

Wie kannst du helfen

Der erste Schritt zur Beendigung der Ausbeutung in Gefangenschaft gehaltener Orcas besteht darin, die Zuchtprogramme in allen SeaWorld-Parks einzustellen. Es gibt keine Forschung oder Ausbildung, diese Tiere zu unserer Unterhaltung zu züchten. Grüne Monster, die Gezeiten ändern sich und wir brauchen deine Hilfe! Sie können damit beginnen, sich dafür zu entscheiden, niemals einen Meerespark zu besuchen und SeaWorld mit Ihrer Stimme zu drängen, den Missbrauch dieser hochintelligenten Wesen zu stoppen, indem Sie ihre Zuchtprogramme beenden!

Beliebt nach Thema