Sea Shepherd lädt ehemalige Künstler der SeaWorld Show zu Cove Guardian Volunteers in Taiji, Japan, ein
Sea Shepherd lädt ehemalige Künstler der SeaWorld Show zu Cove Guardian Volunteers in Taiji, Japan, ein
Anonim

Ein neues Jahr steht vor der Tür, und während die eindringlichen Aufnahmen von „Blackfish“in den Köpfen vieler noch sehr frisch sind, könnte der weit verbreitete Ressentiment gegen SeaWorld irgendwann nachlassen.

Das soll natürlich nicht heißen, dass die Leute wie zuvor in den Park zurückkehren und die Fakten ignorieren, die jetzt über die zwielichtige Geschichte von SeaWorld und die Behandlung von gefangenen Orcas leicht zugänglich sind. Vielmehr kann das Thema die natürliche Ebbe und Flut anderer Themen erreichen, wobei es in unser Bewusstsein ein- und ausgeht, für eine Weile verborgen und dann hier und da wieder für einen großen Spritzer nach oben gezogen.

Aber keine Sorge, es gibt viele Einzelpersonen und Organisationen, die sich dafür einsetzen, dass die Gefangenschaft von Meeressäugern nicht an der Seitenlinie bleibt.

Sea Shepherd USA zum Beispiel geht mit seiner Kritik an SeaWorld noch einen Schritt weiter, indem es versucht, der Öffentlichkeit den Zusammenhang zwischen dem, was in der japanischen Taiji-Bucht passiert – ein Thema, das 2009 und 2010 internationale Aufmerksamkeit erregte – und dem äußerst lukrativen Meeressäugerindustrie in Gefangenschaft.

Wie wir Anfang dieser Woche berichteten, startete die Organisation einen Videowettbewerb, bei dem sowohl Amateurfilmer als auch Studenten aufgefordert wurden, einen Kurzfilm zu erstellen, in dem Taijis jährliches Abschlachten und Fangen von Delfinen und ihre Beziehung zur Gefangenschaft von Meeressäugern in Meeresparks analysiert werden.

Jetzt ruft Sea Shepherd die acht Musik-Acts, die ihre SeaWorld-Auftritte „Bands, Brews & BBQ“abgesagt haben, auf, sich den Freiwilligen des Cove Guardian in Taiji, Japan, anzuschließen.

Die Organisation hat Briefe an Willie Nelson, Heart, Cheap Trick, Barenaked Ladies, REO Speedwagon, Trisha Yearwood, Martina McBride und.38 Special geschickt, um auf die Einladung von SeaWorld zu antworten und dieselben acht Musiker und Bands zu bitten, einen ihrer Parks zu besuchen und sprechen Sie mit ihren „Tierexperten“über ihre Orcas.

Viele von uns wissen aus der offiziellen Stellungnahme von SeaWorld gegen „Blackfish“und der ganzen Kritik, die der Park zum Thema Gefangenschaft von Meerestieren zu sagen hat, auf Halbwahrheiten, voreingenommenen Argumenten und glatten Lügen basiert denn letztendlich ist es der Gewinn, der die Marinepark-Industrie antreibt, ähnlich wie er das jährliche Abschlachten von Delfinen in Taiji antreibt.

Wie Sea Shepherd in einem Beispielbrief an.38 Special feststellt: „Die Augen der Öffentlichkeit werden für die Wahrheit hinter dem glänzenden öffentlichen Image geöffnet, das von SeaWorld und anderen Meeresparks geschaffen wurde … und die Wahrheit ist, dass Gefangenschaft tötet.“

„Jedes Jahr werden in japanischen Küstenstädten Tausende von Delfinen, Schweinswalen und kleinen Walen gefangen oder getötet. Die Delfinkiller und Trainer arbeiten in der Tötungsbucht zusammen, um die Tiere auszuwählen, die als "hübsch genug" für die Gefangenschaft gelten. Die Auserwählten werden dann in Gefangenschaft und Meeresparks auf der ganzen Welt transportiert “, sagte die Verwaltungsdirektorin von Sea Shepherd USA, Susan Hartland, in einer Pressemitteilung.

Wie bei vielen Problemen geht die Gefangenschaft von Meerestieren über die Mauern von SeaWorld hinaus und in andere Meeresparks weltweit und in die Gewässer von Taiji. SeaWorld ist heute die Institution, die unter Beschuss steht, aber wenn echte, dauerhafte Veränderungen gewünscht sind, müssen wir das Gesamtbild betrachten, die Punkte verbinden und gemeinsam Teil der Lösung sein.

Die Zeit wird zeigen, ob Sea Shepherd ihrer Einladung Folge leisten wird, aber gerade jetzt können diejenigen von uns, die zu Hause sitzen, alles tun, um Orcas, Delfinen und anderen Meerestieren in Gefangenschaft zu helfen.

Beliebt nach Thema