Lonely Dolphin sucht Schwimmer zum Spaß, nachdem er von Pod getrennt wurde (VIDEO)
Lonely Dolphin sucht Schwimmer zum Spaß, nachdem er von Pod getrennt wurde (VIDEO)
Anonim

Delfine sind unglaublich soziale Tiere. Sie schwimmen in Gruppen, nennen sich gegenseitig beim Namen und haben sogar ein dramatisches Sexualleben, daher ist es keine Überraschung, dass sie manchmal gerne mit Menschen in Kontakt treten.

Eine zweijährige Tümmlerin in Sydney, Australien, sucht Schwimmer und Surfer, um ein wenig Spaß zu haben. Eine Paddlerin fing sogar ihre flirtenden Possen im Film ein, als sie am Montagmorgen Schwimmer anstupste und anstachelte, mit ihr zu spielen.

Diese einzigartige Situation begann vor etwa 18 Monaten, als das arme Mädchen durch eine Sandbank in einer Bucht von ihrer Schote getrennt wurde. Mit Hilfe lokaler Ranger wurde sie schließlich befreit. Leider konnte sie sich jedoch nie wieder ihrer Kapsel anschließen. Seitdem hängt sie in der Gegend von Sydney herum und wurde im Mai 2013 sogar schon einmal aufs offene Meer transportiert, um sie vom Ufer und in freier Wildbahn fernzuhalten.

Erst in den letzten Wochen hat der Delfin begonnen, einige neue Spielkameraden zu erreichen. Auftauchen in der Nähe von Schwimmern, Surfern und Paddlern an mehreren Stränden. Sie ist leicht an einer Kerbe an ihrer Rückenflosse zu erkennen.

Peter Bergman, ein Ranger für Nationalparks und Wildtiere, scheint von ihrem Verhalten überrascht zu sein und sagt: „Sie sucht nach Aufmerksamkeit … Sie gibt sich alle Mühe, mit Menschen zu schwimmen. Sie wird direkt zu ihnen kommen.“

Als intelligentes und soziales Tier sucht sie vielleicht nur nach Gesellschaft, während sie ganz allein in den Küstengewässern von Sydney ist. Oder vielleicht findet sie all die Strandbesucher einfach urkomisch und es macht großen Spaß, mit ihnen herumzualbern. Was auch immer der Grund ist, dieser zweijährige Delfin ist eine lustige, freundliche Dame.

So viel Spaß sie auch zu haben scheint, es besteht die Sorge, dass sie in Gefangenschaft gerät, wenn sie zu viel mit Menschen zu tun hat. Zwischen Menschen, die versuchen, ihre „Flipper“-Fantasie auszuleben, und der typischen menschlichen Reaktion, den Delfin zu berühren und zu füttern, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass er verletzt wird oder zu sehr von Menschen abhängig wird.

Während Ranger-Dienste also hoffen, die Interaktion gering zu halten, um sicherzustellen, dass sie in der Wildnis bleibt, können sie sie nicht davon abhalten, nach Spaß zu suchen.

Zwischen ihrer Freundlichkeit und Popularität ist es eine Überraschung, dass ihr von den Einheimischen in der Gegend von Sydney noch kein Name gegeben wurde. Wenn sie jedoch immer wieder auftaucht, um mit lokalen Schwimmern zu spielen, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie einen Namen bekommt.

Im Moment genießen Sie jedoch die Freude, die dieser Delfin bekommt, wenn er im Video unten um einige besuchende Menschen kreist!

Beliebt nach Thema