GRU stoppt den Bezug von Hunden von Händlern der Klasse B - Reicht das?
GRU stoppt den Bezug von Hunden von Händlern der Klasse B - Reicht das?
Anonim

Im November 2013 ergab eine verdeckte Untersuchung der Humane Society of the United States (HSUS) Missbrauch von Hunden bei Zahnexperimenten an der Georgia Regents University (GRU). Die HSUS berichtete, dass „[GRU] Hunde von einem zufälligen Tierhändler der Klasse B erhält, der vom US-Landwirtschaftsministerium formell wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz angeklagt wurde.“

Hunde in der Einrichtung wurden von Händlern der Klasse B erworben, Personen, die vom US-Landwirtschaftsministerium (USDA) zum Kauf/Weiterverkauf von Tieren lizenziert sind. Händler der Klasse B erhalten Tiere aus Online-Anzeigen „frei in ein gutes Zuhause“, Flohmärkten, Auktionen und sogar Tierheimen, wenn der Staat dies zulässt. Im September dieses Jahres sind in den USA nur sechs Händler der Klasse B in Betrieb. Von diesen sechs werden laut HSUS drei vom USDA wegen angeblicher Verstöße gegen das Tierschutzgesetz untersucht.

Nun hat die Universität eine Erklärung abgegeben, dass sie laut dieser HSUS-Pressemitteilung keine Hunde mehr von umstrittenen Klasse-B-Händlern kaufen wird. Und laut The Augusta Chronicle: „Die Experimente, die die Humane Society im letzten Jahr erlebt hat, wurden privat finanziert und wären von der NIH-Regel nicht betroffen gewesen.“(Das NIH (National Institute of Health) finanziert keine Forschung mit Tieren, die von Händlern der Klasse B beschafft wurden.)

Auch wenn diese Entscheidung der GRU sicherlich zu begrüßen ist, hoffen wir, dass sie noch einen Schritt weiter geht und eine Überarbeitung ihrer gesamten Tierforschungsabteilung in Betracht zieht – denn dies ist ein Bereich, der wirklich überprüft und geändert werden muss. Trotz des nationalen und lokalen Drucks in dieser Frage hat die Universität ihre Haltung zu zahnmedizinischen Experimenten immer noch nicht überdacht.

Ein Teil des lokalen Aktivismus wird von The Augusta Chronicle hervorgehoben. In der Zeitung heißt es: „Dennis Briatico, 36, aus Nord-Augusta, half am 7. Dezember, einen Marsch von etwa 100 Demonstranten vom Justizzentrum Augusta zum GRU College of Dental Medicine zu organisieren, um die Schule zu fordern, die Experimente zu beenden. Er plant eine weitere Kundgebung für den 15. Februar in Augusta Common, um das Bewusstsein für Tierversuche bei GRU zu schärfen und die Rettung und Adoption von Tieren zu fördern.“

Wir bewundern Briatico und alle, die sich für Tiere einsetzen – Ihr leistet großartige Arbeit, macht weiter so – die Tiere brauchen Euch.

Beliebt nach Thema