Wussten Sie, dass Ihr Hund Sie schon vor Ihrer Geburt beschützt? (VIDEO)
Wussten Sie, dass Ihr Hund Sie schon vor Ihrer Geburt beschützt? (VIDEO)
Anonim

Katzen und Hunde sind bereits unsere besten Freunde, Begleiter, Beschützer und Familie, aber jetzt können sie auch ein wichtiger Bestandteil der Gesundheit Ihres ungeborenen Kindes sein! Hier sind einige gute Nachrichten für diejenigen, die ihre menschliche Familie erweitern und gleichzeitig ihre vierbeinige Familienhälfte behalten möchten. Das folgende Video erklärt, wie eine Katze oder ein Hund in der Nähe der Mutter eines ungeborenen Kindes und des Säuglings kurz nach der Geburt dazu beitragen kann, dass dieses Kind in Zukunft weniger Allergien hat.

Es gibt zahlreiche Studien, die die Aussagen des Videos stützen, darunter diese aus dem Jahr 2007, die eine Abnahme der Allergien bei Kindern, die in Haushalten mit Hunden lebten, im Vergleich zu denen, die dies nicht taten, feststellten. Tatsächlich ergab die Studie, dass Kinder in Familien ohne Hunde eine Allergierate von 16,8 bis 25 Prozent hatten, während Familien mit Hunden Allergien von 9,1 bis 15,5 Prozent hatten. Das ist ein wesentlicher Unterschied!

Es kann jedoch nur um das Timing gehen, wie dieser TIME-Artikel zum gleichen Thema behandelt. Die Exposition des Babys gegenüber Hunden und Katzen muss zum richtigen Zeitpunkt erfolgen. Die genaue effektive Expositionszeit ist jedoch nicht bekannt, aber bekannt ist, dass die Vorteile erst vor dem ersten Geburtstag des Kindes eintreten.

Obwohl allmählich Beweise dafür vorliegen, dass Haustiere Allergien bei Kindern verhindern können, lassen die meisten noch Raum für weitere Untersuchungen. Viele Studien stellen fest, dass es zu viele Variablen gibt, die bei der Bewertung des Allergierisikos eines Kindes zu Hause berücksichtigt werden müssen, sodass Haustiere möglicherweise nicht der einzige Faktor sind. Wenn überhaupt, scheint die Exposition gegenüber Haustieren in einem frühen Alter das Allergierisiko für einige Personen zu senken.

Beliebt nach Thema