Inhaltsverzeichnis:

Zwei Orcas von Jägern für die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi gefangen
Zwei Orcas von Jägern für die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi gefangen
Anonim

Auch wenn die „Blackfish“- und Orca-Freiheitsbewegungen international an Bedeutung gewinnen, scheinen alle verfügbaren Informationen, die zeigen, warum Orcas nicht in Gefangenschaft gehören, in Russland auf taube Ohren zu stoßen.

Laut Mirror haben Jäger offiziell zwei wilde Orcas gefangen, die in einem „kleinen Betonbecken nach einem 4.614 Meilen langen Flug“aus dem Fernen Osten Russlands gehalten werden. Ziel ist es, diese beiden Orcas rechtzeitig zu den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi, die am 7. Februar beginnen, im Sochi Dolphinarium zu präsentieren.

„Es ist ein trauriger Tag für Russland, eine traurige Sache für die Olympischen Spiele und eine sehr traurige Situation für zwei Orcas, die jetzt durch sieben Zeitzonen fliegen werden, um den Rest ihres Lebens in Gefangenschaft zu verbringen“, sagte ein Sprecher von Whale and Dolphin Conservation über den Spiegel.

Dieser Fang erfolgt nur wenige Monate, nachdem sieben andere wilde Orcas aus dem russischen Ochotskischen Meer in Gefangenschaft gebracht wurden. Wie das neue Orca-Paar werden diese sieben den Rest ihres Lebens in Betonbecken weit weg von ihren wilden Häusern verbringen, in denen sie einst bis zu 160 Kilometer am Tag geschwommen sind.

Russlands Entscheidung ist nicht nur eine eklatante Missachtung des Schutzes von Meeressäugern und der 89.813 Unterzeichner dieser Petition, die Sotschi drängen, keine Orcas auszustellen. Es ist auch ein großer Schlag ins Gesicht, wofür die Olympischen Spiele wirklich stehen.

Die Olympischen Spiele zeigen die brillanten und wundersamen Leistungen, die der menschliche Körper vollbringen kann, aber beim Fangen von Orcas hat Russland dieses Fest und den Wettbewerb auf den Kopf gestellt, indem es genau diese brillanten und wundersamen Leistungen einer anderen Spezies weggenommen hat.

Darüber hinaus ist es weit entfernt von der "moralischen Schönheit", Orcas zu zwingen, ihr natürliches Verhalten zu unterbinden, nur um ein wenig mehr Geld zu verdienen, wie Pierre de Coubertin bemerkte, dass das Motto der Olympischen Spiele Citius, Altius, Fortius (Schneller, Höher, Stärker)), verkörpert.

Es ist nichts Schönes, einer anderen Spezies die Freiheit zu nehmen. Und es war auch nie etwas Moralisches dabei.

AKTUALISIERUNG (17.01.14):

Wir haben mit Courtney Vail, Leiterin des Wal- und Delfinschutzprogramms und Kampagnenmanagerin Courtney Vail gesprochen, um den Status der beiden Orcas zu klären, die während der Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi ausgestellt werden sollen. Folgendes haben wir herausgefunden:

  • Die beiden Orcas wurden zu zwei verschiedenen Zeiten von einem Konsortium von Unternehmen gefangen, das als White Sphere bekannt ist, eine Operation, die mit dem Sochi Dolphinarium und anderen ähnlichen Einrichtungen verbunden ist.
  • Ein junger weiblicher Orca namens Narnia wurde im August 2012 im russischen Ochotskischen Meer gefangen, während der andere Orca, angeblich ein junger Mann, im September 2013 gefangen wurde.
  • Im November 2013 wurden sowohl Narina als auch der junge männliche Orca nach Moskau verschifft, um später rechtzeitig für eine olympische Vorführung in eine örtliche Einrichtung in Sotschi verschifft zu werden.
  • Die beiden Orcas sind seitdem in Moskau geblieben und laut Vail liegen noch keine konkreten Nachweise über ihr Wohlergehen und ihren spezifischen Standort vor.

AKTUALISIERUNG (28.01.14):

Laut Olga Filatova vom Far East Russia Orca Project werden Narina und der junge männliche Orca derzeit im Allrussischen Ausstellungszentrum in Moskau festgehalten, sind jedoch noch nicht ausgestellt, da das Delfinarium, in das sie transportiert werden könnten, noch in Arbeit ist konstruiert. Es ist noch nicht bekannt, ob die Orcas während der Olympischen Spiele in Sotschi ausgestellt werden

AKTUALISIERUNG (2/5/214):

Beliebt nach Thema